PINK DAY für den Brustkrebs Deutschland e.V.

 


PINK DAY für den Brustkrebs Deutschland e.V.


Auch dieses Jahr rief die Deutsche Quarter Horse Association alle Teilnehmer, Helfer und Zuschauer der Q11 - International DQHA Championship 2011 und Futurity/Maturity in Aachen auf, den Pink Day am 8. Oktober 2011 mit Spenden für den Verein Brustkrebs Deutschland e.V. zu unterstützen.

Mit dem Motto „Gemeinsam machen wir einen Unterschied“ konnte man am Samstag zahlreiche pink gekleidete Reiter und Zuschauer auf dem Gelände in der Aachener-Soers sehen. Auch einige Pferde hatten sich den Aufruf zu Herzen genommen und waren mit rosafarbenen Pads erschienen, ganz nach der Vorlage des Pink Day – Logos, dem Pink Rider!

Mit Schablonen und spezieller Textilfarbe sowie Flexdrucken konnte auf jedes mitgebrachte T-Shirt, Sweater, Jacke etc. der Pink-Rider für eine Spende aufgebracht werden, was viele Zuschauer und Teilnehmer in Anspruch nahmen.

Gegen Abend wurden die Zuschauer noch mit einem live gesungenen Lied von Eva Bartmann bezaubert, um noch einmal die Spendentrommel zu rühren. Auch einige Betroffene, wie Katrin Dreyer-Süchting vom Gestüt Eckershausen und zwei Ärztinnen vom Euregio-Brust-Zentrum im St. Antonius-Hospital in Eschweiler, erzählten in der Arena von ihren Erfahrungen mit der Erkrankung Brustkrebs und machten die Zuschauer darauf aufmerksam, wie wichtig eine Unterstützung der Forschung ist.

Insgesamt konnten an diesem Tag rund 2.125 Euro zur Unterstützung des Vereins Brustkrebs Deutschland e.V. eingenommen werden.

Die Deutsche Quarter Horse Association bedankt sich bei allen Zuschauern und Teilnehmern für ihre Spende sowie allen Helfern rund um den Pink Day!

 

Just Hollywood Doc wird Körungssieger auf der Q11

Der bay American Quarter Horse Hengst beeindruckte am Freitagmorgen, dem 7. Oktober 2011 die DQHA Zuchtrichter Dr. Hinni Lührs-Behnke, Dr. Bärbel Klein, Kirsten Bär, Katrin Dreyer-Süchting und Markus Rensing mit seiner typvollen Erscheinung.

Besitzerin Dr. Kirstin Kroner konnte zu Recht stolz sein auf den ausgeglichenen Vererber. Die Richter lobten darüber hinaus seinen harmonischen Rahmen, die gute Schulter und die schön ausgeprägte Muskulatur.

Mit einer Gesamtnote von 7,55 wurde er damit Körungssieger vor dem sorrel Hengst Guns Of Enterprise, im Besitz von Peter Gilsbach, der mit einer 7,1 bewertet wurde. Auch er stand in einem rassetypischen Quarter Horse Typ und hatte eine gut gewinkelte Hinterhand.

 

RL BEST OF SUDDEN

ist HIGHSELLER auf der Stallion Service Auction

Es ging heiß her auf der LIVE-Auktion der Stallion Service Auction, die um Punkt 8 Uhr am Freitagabend, dem 7. Oktober 2011 auf der Q11 in Aachen startete. DQHA International Director Ulli Vey moderierte und trieb die Leute zu Höchstgeboten an. Zuchtausschuss-Mitglied Volker Laves von der Circle L Ranch erklärte den willigen Bietern außerdem Details zu den einzelnen Hengsten und deren Erfolge.

RL Best of Sudden ist der absolute Favorit der Bieter. Bis auf 2.100 Euro für einen Decksprung steigerten sich die Kontrahenten hoch und boten damit noch deutlich mehr als für den Highseller 2010. Der Hengst ist hocherfolgreich im Sport und konnte die 100.000 Euro in der ersten Reichert Celebration gewinnen. Er ist der Vater von NSBA World Champions, Congress Champions, Reichert Champions, Tom POwers Futurity Champions, Little Futurity Champions, Southern Belle Futurity Champions und vieles mehr.

Zweiter Highseller war der red-roan-Hengst VS Code Red von Blazing Hot – als Zweijähriger Western Pleasure Champion beim All American Quarter Horse Congress (Ohio, USA) in Non Pro, Limited Open und Open – ist der einzige Sohn der Ausnahmestute VITAL SIGNS ARE GOOD, der als Deckhengst zur Verfügung steht. Er erzielte eine Gebotssumme von 2.000 Euro und damit boten die Züchter auch bei ihm noch höher als im vergangenen Jahr.

Auch One Hot Krymsun war mehr als beliebt und so versuchten sich zwei Bieter immer wieder zu übertrumpfen bis sich einer der Beiden geschlagen geben musste und der Gewinner für 1.800 Euro den Zuschlag bekam. Das quitterte er mit einem freudigen Grinsen.

Insgesamt 117 Decksprünge konnten die interessierten Käufer bei der Auktion im Ausstellerzelt ersteigern. Rund 65 Sprünge wurden verkauft.

Nicht versteigerte Decksprünge können für die halbe Decktaxe + 100 Euro bis Ende März 2012 nachgekauft werden.