PfingstTurnier Wiesbaden 2015: `Golden Girls ́ treffen im Schlosspark aufeinander

(Wiesbaden) Sie waren die Jüngsten und die Erfahrensten im deutschen Goldteam bei den Weltreiterspielen in der Normandie 2014: die `Golden Girls ́ Isabell Werth (Rheinberg) und Fabienne Lütkemeier (Paderborn) . Beim 79. Internationalen Wiesbadener PfingstTurnier treffen die Gold-Kolleginnen erneut aufeinander.

Die beiden deutschen Championatsdamen haben in diesem Jahr schon eine gemeinsame spannende Reise unternommen. Beide waren beim Weltcup-Finale in Las Vegas am Start und haben die Tage im Spielerparadies genossen. Die 25-jährige Fabienne Lütkemeier ist mit Diamonds Forever bei ihrem ersten Weltcup-Finale an den Start gegangen, mit Topstar D’Agostino hat sie ein anderes Ziel: die Teilnahme an den Dressur-Europameisterschaften im August in Aachen – und ihr Wege dorthin beginnt in Wiesbaden.

In diesem Jahr war die Tochter von Mannschafts-Weltmeisterin Gina Capellmann und Nichte von Doppel-Weltmeisterin Nadine Capellmann mit D’Agostino erst bei zwei Turnieren am Start. Ihre EM-Outdoor-Saison startet sie im Schlosspark. „Wiesbaden ist einfach immer echt schön“, erklärt sie mit Nachdruck. „Der Schlosspark ist so gemütlich, die Kulisse wahnsinnig schön!“

In Wiesbaden hat die Mannschafts-Welt- und Europameisterin schon Tolles erlebt. 2010 stellte sie hier in der Kür der Jungen Reiter mit D’Agostino einen neuen Weltrekord auf: 81,35 Prozent! Und noch heute erinnert sie sich gerne an ihren Grand Prix mit D’Agostino im regenreichen Jahr 2013: „Das war ein sehr schöner Grand Prix. Ein tolles Gefühl.“ Mit 74,55 Prozent ist sie damals knapp hinter ihrer Teamkollegin und fünffachen Olympiasiegerin Werth gelandet. Es dürfte spannend werden, wer in diesem Jahr die Nase vorne hat. Denn auch Isabell Werth gehört zu denen, die den Wiesbadener Schlosspark alljährlich genießen. Sie ist die Rekordsiegerin auf dem Dressurplatz vor dem Schloss – mit zehn Siegen im Grand Prix Special und fünf in der Flutlicht-Kür.

Ach ja, `Tante’ Nadine hat auch schon im Schlosspark gewonnen, das war vor genau 20 Jahren im Sattel von My Lord. Nadine Capellmann (Würselen) wird auch 2015 wieder beim PfingstTurnier dabei sein.

Diese drei Damen treffen auf viele weitere deutsche Kollegen, die sich eine Schleife in Wiesbadens Vier-Sterne-Prüfungen sichern wollen. Kaderreiterin Uta Gräf (Kirchheimbolanden), der hessische Berufsprofi Jan Herrmann (Nidderau), der Champion der deutschen Berufsreiter Thomas Wagner (Bad Homburg) und die Geschwister Sönke und Sanneke Rothenberger. Für Dänemark am Start reist Prinzessin Nathalie zu Sayn-Wittgenstein in Wiesbaden an. Im Januar hat sie mit Tochter Louisa ihr zweites Kind bekommen, im April ist sie bereits wieder international erfolgreich gestartet. Die finnische Olympiareiterin Emma Kanerva, die französische Championatsreiterin Karen Tebar, der Japaner Masanao Takahashi und der Portugiese Gonçalo Carvalho stehen beispielhaft für die Internationalität der Schlosspark-Wettbewerbe.

Ein spannendes Starterfeld, die Premiere mit dem zweiten Abreiteplatz im Schlosspark und ein neuer Sponsor bestehend aus dem Hofgut Rosenau in Dreieich und der Firma Fahrzeugbau Schuler aus Ebhausen.

Bild: Dressur vor Schlosskulisse – die Sieger in Wiesbadens Flutlichtkür 2014: Dorothee Schneider und Silvano (Foto: WRFC/Toffi)