PfingstTurnier Wiesbaden 2014: In 66 Tagen geht es los, 77 Tage vor den Weltreiterspielen

(Wiesbaden) In 66 Tagen startet das 78. Internationale Wiesbadener PfingstTurnier 2014. Vom 6. bis 9. Juni ruft der Biebricher Schlosspark Deutschlands Beste im Dressur-, Spring- und Vielseitigkeitssattel ebenso an den Start wie die besten Voltigierathleten.

Das Pas de Deux der Voltigierer hat im vergangenen Jahr Premiere im Schlosspark gefeiert und war sofort ein Volltreffer. Die Begeisterung schwappte direkt auf das Wiesbadener Publikum über. Wenige Monate später starteten die Voltigierer in ihre erste Pas de Deux-Weltcup-Saison. Beim Weltcup-Finale im Februar in Bordeaux trumpfte das deutsche Duo aus Köln auf: Pia Engelberty und Torben Jacobs mussten sich nur den Welt- und Europameistern aus Österreich geschlagen geben und wurde Vize-Sieger. „Pia Engelberty und Torben Jacobs gehören zu den drei besten Paaren international", erklärt Bundestrainerin Ursula Ramge mit Stolz. „Nach Wiesbaden wollen immer die Besten. Ich gehe davon aus, dass Pia und Torben Pfingsten 2014 im Schlosspark dabei sein werden." Und wer weiß: Vielleicht gibt es ja eine Revanche mit dem österreichischen Duo?

Für die Dressurreiter ist der Sichtungsweg Richtung Championat, also in Richtung der Weltreiterspiele in der Normandie, etwas anders als gewohnt. Die Deutschen Meisterschaften sind mit Mitte Mai sehr früh terminiert und gelten deshalb nicht als Sichtung. Das erste Sichtungsturnier findet Ende Juni statt. Bis dahin müssen sich die Toppferde schon auf internationalen Spitzenturnieren ‚in Form gelaufen' haben. Da passt genau der Schlosspark in den Plan: terminlich und mit besten Bedingungen. Denn das Ziel für die Normandie steht. Cheftrainerin Monica Theodorescu erklärte: „Wir wollen Mannschaftsgold gewinnen!"

Sehr offen und individuell gestalten die Spring- und Vielseitigkeitsreiter ihre Sichtungswege für die Weltreiterspiele. Schon traditionell ist dabei für viele von ihnen ein Termin fest im Plan: das Wiesbadener PfingstTurnier. Im vergangenen Jahr siegte Ingrid Klimke mit Escada im Mai in der Wiesbadener Schlosspark-Vielseitigkeit. Im August wurde das Paar Mannschafts-Europameister und gewann die Silbermedaille in der Einzelwertung. Das deutsche Team im Parcours wurde bei der Europameisterschaft im vergangenen Jahr von Christian Ahlmann, Daniel Deußer, Ludger Beerbaum und Carsten-Otto Nagel gebildet. Teamsilber gewann das Quartett! Alle vier Teammitglieder gehören zu den Stammgästen im Wiesbadener Schlosspark.

In 66 Tagen – da fängt das 78. PfingstTurnier an

77 Tage danach beginnen die Dressurwettbewerbe in der Normandie, am 25. August. Drei Tage später gehen die Vielseitigkeitsreiter zu ihren Weltmeisterprüfungen an den Start, weitere vier Tage später treten die Springreiter in den weltmeisterlichen Parcours an.

66 Tage vor den Weltreiterspielen wird man in Wiesbaden erste WM-Signale verfolgen können.