Pferdezuchtverband Brandenburg-Anhalt: Abschied von Manfred Schiller

Prussendorf – Völlig überraschend verstarb in der vergangenen Woche mit Manfred Schiller einer der erfolgreichsten Pferdezüchter und langjähriger stellvertretender Vorsitzender des Pferdezuchtverbandes Brandenburg-Anhalt. Am 24. Juni 1947 in Spören geboren, gehörte er 1990 zu den Gründungsmitgliedern des Pferdezuchtverbandes Sachsen-Anhalt e.V. und war von Beginn an dort im Vorstand für die Vermarktung und Jungzüchterarbeit verantwortlich. Er war 2006 Vorsitzender des Pferdezuchtverbandes Sachsen-Anhalt und gestaltete hier als Mitglied der Verschmelzungskommission die Fusion mit dem Pferdezuchtverband Berlin-Brandenburg entscheidend mit. Von 2007 bis 2015 war er stellvertretender Vorsitzender für das Deutsche Sportpferd im Vorstand des Pferdezuchtverbandes Brandenburg-Anhalt und Zuchtbezirksvertreter Sachsen-Anhalts.

Der Vater zweier erwachsener Kinder hat die Pferdezucht über Jahrzehnte mitgeprägt. Nach einem erfolgreichen Landwirtschaftsstudium von 1967 bis 1970 an den Universitäten  Halle/S. und Leipzig war er nach kurzer Zwischenstation in Eberswalde von 1973 bis 1984 Abteilungsleiter im Gestüt Radegast, aus dem das heutige Landgestüt Sachsen-Anhalt in Prussendorf hervorging und dessen Direktor er von 1985 bis 1991 war. Hier konnte er eine Vielzahl gekörter Hengste, Elite- und Staatsprämienstuten sowie erfolgreiche Sportpferde hervorbringen. Danach wechselte er in die Versicherungswirtschaft und war als Verwalter eines Landwirtschaftsbetriebes in Rumänien aktiv. 

Sein züchterisch größter Erfolg der letzten Jahre war zweifellos der Fisherman–Wingolf-Sohn Fanano. Unter Jochen Vetters avancierte der braune Wallach zum erfolgreichsten Dressurpferd aus Brandenburg-Anhalt. Im Alter von sieben Jahren kam er zu Jochen Vetters in den Stall und beide wurden im Laufe der Jahre ein unverwechselbares Team im internationalen Grand Prix-Sport. Fanano war zweimal bestes Pferd im Hamburger Derby, beide gewannen bei den Deutschen Meisterschaften Bronze und das Goldene Pferd auf dem Dressurturnier des Gestüt Bonhomme. Ebenfalls aus seinem Stall stammt der gekörte Hengst Wintertraum von Wild Life–Jerome II, der unter seiner Tochter Katrin Lucht dreimal am Bundeschampionat teilnahm und sich hier mehrfach hoch platzieren konnte.