Pferdezucht: Wegen WM-Start Sezuans kein Frischsamen mehr ab 30. Juli

 

Sezuan wird an der WM der fünfjährigen Dressurpferde vom 7. bis 10. August in Verden teilnehmen. Für den jungen Multichampion von Gestüt Peterhof erteilte die FEI eigens eine Wildcard.

Zuletzt siegte der in Dänemark gezogene Rapphengst unter Dorothee Schneider überlegen in der internationalen Nachwuchspferde-Tour von Perl-Borg.

Sezuan ist, seit seiner Körung 2012 im dänischen Herning, der wohl meistbesprochene Hengst weltweit. Mit seinen drei überragenden Grundgangarten, seiner phänomenalen Leistungsbereitschaft und seinem menschenbezogenen Charakter setzte er völlig neue Maßstäbe.

Seine HLP absolvierte Sezuan 2012 mit einer bis dahin noch nie erreichten Rekordbewertung: Zehnmal erhielt er die Traumnote 10,0. 2013 wurde er zum Dressur-Siegerhengst der Dänischen Körung proklamiert, wobei er für seinen Schritt und seinen Galopp jeweils eine 10,0 erhielt und für den Trab eine 9,5. Kurz darauf war ihm der Titel des Dänischen Dressurpferdechampions mit deutlichem Abstand zur Konkurrenz nicht zu nehmen.

Sezuans erste Fohlenjahrgänge übertrafen die ohnehin hochgesteckten Erwartungen. Vielfach dominierten seine Nachkommen die Schauen und erzielten auf den Auktionen Spitzenpreise.

„Damit Dorothee Schneider Sezuan ideal auf die WM vorbereiten kann, werden wir den Hengst jetzt aus dem Frischsamen-Einsatz nehmen“, bitten Professor Edwin Kohl und Arlette Jasper-Kohl, die Besitzer des Gestüts Peterhof, die Züchter um Verständnis. „Sezuan soll sich nun, nach einer sehr erfolgreichen Decksaison, in deren Verlauf der Hengst abermals stark frequentiert wurde, ganz auf das bevorstehende Event konzentrieren. Entsprechend gespannt sind wir, und sicherlich auch seine vielen Fans weltweit, auf seinen Auftritt in Verden.“

Foto von Tanja Becker: Sezuan unter Dorothee Schneider