Pferdezucht: Über 120 Fohlen beim 6. Lodbergener Fohlenchampionat

Foto von Sabine Wegener/Equitaris: Sieger-Stutfohlen 2015 von Dante Weltino OLD-Dimaggio aus der Zucht von Ferdi Ostholt (mi.), dem der DLZ-Geschäftsführer Urs Schweizer (re.) gratuliert

59 Hengst-, 52 Stut- und elf Reitponyfohlen wurden für das 6. Lodbergener Fohlenchampionat am Samstag, 18. Juni, im Dressurpferde Leistungszentrum Lodbergen (DLZ) angemeldet. „Der Rekordandrang freut uns natürlich sehr, zumal allein schon die Abstammungen vieler Fohlen absolute Top-Qualität verheißen“, sagt Urs Schweizer. Zusammen mit seinem Team bereitet der Geschäftsführer des DLZ derzeit die weitläufige Anlage am Jägereck in Löningen/Lodbergen auf den Ansturm des Pferdenachwuchses vor: „Das Parkett ist bereitet, damit sich die Fohlen zusammen mit ihren Müttern auch wirklich von der besten Seite zeigen können.“ Und natürlich auch ein reibungsloser Ablauf gewährleistet sei – „zum Glück läuft an diesem Tag nicht auch noch das Deutsche Fußball-Team bei der EM in Frankreich auf. Ein bisschen Luft nach hinten haben wir also in unserem Zeitplan“, schmunzelt er.

Um 9.00 Uhr steht zunächst die Konkurrenz der Stutfohlen auf dem Programm. Im Anschluss an die Mittagspause sind um ca. 14.15 Uhr die Reitponyfohlen an der Reihe, bevor um ca. 15.20 Uhr die Hengstfohlen um die Gunst der drei eingeladenen Zuchtrichter Paul Baune, Heinrich Behrmann und Antonius Schulze Averdiek buhlen werden. „Auch in diesem Jahr konnten wir wieder Erhard Schulze gewinnen, der die fachkundige Kommentierung der Fohlen übernimmt. Dies bedeutet eine hilfreiche Analyse und kam bei den Züchtern und Zuschauern im letzten Jahr sehr gut an“, erläutert Urs Schweizer. Auch die Hengste des DLZ, die vielfach Väter der Fohlen sind, geben sich in Kurzpräsentationen während des gesamten Veranstaltungstages die Ehre.

Wer beim 6. Lodbergener Fohlenchampionat antritt, hat nicht nur Aussicht auf die Qualifikation für das Deutsche Fohlenchampionat Mitte Juli in Lienen. Für die Besten hat das DLZ wieder wertvolle Preise ausgelobt. So erhalten die Züchter der drei Erstplatzierten in den Klassements Stut- und Hengstfohlen Deckgeld-Gutscheine im Wert von 500 Euro, 300 Euro und 200 Euro. Der Züchter des besten Lodbergener Stut- und der des besten Lodbergener Hengstfohlens erhält je einen Freisprung eines Lodbergener Hengstes nach Wahl. Zusätzlich gibt es für die jeweils zehn besten Stut- und Hengstfohlen Sachpreise.

2014 konnte ein Lodbergener Hengst, in diesem Falle der zweifache Siegerhengst For Romance, beim Deutschen Fohlenchampionat den Sieger stellen – ob das auch in diesem Jahr wieder gelingt? „Das hoffen wir natürlich sehr. Aber diese Veranstaltung soll nicht nur eine Talentsichtung sein. Wir möchten auch einen geeigneten und attraktiven Marktplatz schaffen, damit die Züchter ihre Fohlen verkaufen können.“ Und nichts locke Kaufwillige mehr an als die Aussicht auf qualitätvolle Youngster, fährt Urs Schweizer fort.