Pferdezucht: Starker Fohlenjahrgang für August der Dritte

Der in Hannover gebrannte Vererber August der Dritte ist auch im heurigen Jahr europaweit stark im Deckeinsatz vertreten, was selbstredend auch Hengsthalter Josef Frech mit Stolz erfüllt: „Wir konnten neben Österreich und Deutschland auch einige Bedeckungen in Holland erzielen und auch in die Norddeutsche Hofburg der Pferdezucht eindringen. Es macht mich natürlich sehr stolz, dass Eddy [August der Dritte] so gefragt ist.“

Und das kommt nicht von ungefähr, denn der im Jahr 2003 geborene Sohn des Argentinus-Landadel-Eldorado ist bekannt für seine Doppelveranlagung und wird daher gerne als Vererber eingesetzt. Seine Fohlen zeichnen sich nicht nur mit Noblesse, Charme und ungeheurem Ausdruck aus, sondern wissen sich mit guter Gangmechanik gekonnt in Szene zu setzen. Und so verzeichnet sein springbetonter, aus einer Carthago-Mutter gezogener Sohn Giacomo Agostini unter der ehemaligen Österreichischen Staatsmeisterin und Kaderreiterin Alice Janout bereits erste Erfolge im Parcours. Seine Halbschwester Antalia, aus einer Rohdiamant-Rosandro-Mutter, wechselte in diesem Jahr in den Dressurstall Max-Theurer.

Der Hengst selbst erzielte sowohl im Parcours – hier wurde er von Stilist Sönke Kohrock gefördert – als auch am Dressurplatz ansehnliche Leistungen. Da er momentan auf Schauen präsentiert wird und im Deckeinsatz steht, ist er zur Zeit begrenzt auf sportlicher Bühne im Einsatz. Nach der Decksaison wird er wieder zu der für Amerika reitenden Jennifer Hoffmann gehen, die ihn bereits auf S-Niveau ausgebildet hat und nun weiter fördern wird. Samen ist über das Gestüt Frech, das Gestüt Vorwerk und die Hengststation Bachl erhältlich.

Foto von Michael Rzepa: Antalia, die in den Dressurstall Max-Theurer wechselte