Pferdezucht: Sosath-Hengstschau "Das Pferd vereint die Welt"

 

"Reiterliche Hochgenüsse", "lockere, durchlässige Pferde", "stets altersgerechte Präsentation", "sympathisch, ehrlich und authentisch", "zukunftsweisend, mit Ideen und Visionen" – über solche Kritiken konnten sich Familie Sosath und Team nach ihrer Hengstschau freuen.

Der Abend stand unter dem Motto "Das Pferd vereint die Welt". Es erfreuten sich nicht nur über 2500 Gäste aus allen Teilen der Welt in der Veranstaltungshalle an der Vielfalt und Darbietung der Hengste, sondern auch mehrere tausend Zuschauer aus über 60 Ländern bei der Internet-Live-Übertragung. 20 Spring- und Dressurvererber verschiedener Blutlinien und Typen wurden in einer kurzweiligen Schau präsentiert.

Ein besonderes Augenmerk lag auf den fünf Neuzugängen. Der 1c-Prämienhengst der OS-Körung, Casino Grande von Casino Berlin x Contact Me, ging das erste Mal unter dem Sattel. Hendrik Sosath präsentierte ihn locker zwischen den Sprüngen. In einem kurzen Video wurde seine Entwicklung vom Fohlen bis zum Prämienhengst gezeigt. Der bereits vierjährige Casalido (siehe Foto unten) von Casall x Calido begeisterte in seinem ersten öffentlich gezeigten Kurzparcours.

 

Die jungen Dressurhengste wurden beeindruckend ruhig, fein und altersgemäß von Lukas Fischer vorgestellt. Der Trakehner Prämienhengst Honoré du Soir (siehe Foto unten) von Easy Game x Latimer überzeugte nicht nur Trakehner-Fans. Viele Gäste schwärmten nach der Schau von dem Interieur und der lockeren Bewegungsqualität des bildhübschen Dunkelbraunen.

 

Beniro von Bretton Woods x De Niro, den Gerd Sosath sich auf dem Oldenburger Hengstmarkt sichern konnte, zeigte sich bereits mit imposanter Aufrichtung und großen Bewegungen. Der sechsjährige Brisbane von Belissimo M x Londonderry der Hengststation Beckmann, dem neuen Kooperationspartner der Station Sosath, wusste mit Jessica Andersson zu gefallen.

Natürlich wurden auch die älteren Spring- und Dressurhengste gezeigt.

Besonders aufgefallen ist vielen Zuschauern der Ampère-Sohn Antango. Unter Raphael Thomas zeigte sich der Sechsjährige, der schon viele gute Fohlen brachte, stets durch den Körper schwingend. Der Florencio-Sohn Florenz, der jüngst seinen Veranlagungstest mit einer dressurbetonten Endnote von 9,4 absolvierte, gefiel durch sein imposantes Auftreten und herausragende Grundgangarten.

Die erfahreneren Springpferdevererber Cador, Clintissimo Z, Coolio, Lord Cassini und Ludwigs As demonstrierten ihr Springvermögen über hohe Abmessungen. Die vierjährigen Boxennachbarn, Naldo von Nabab de Reve und Campitello von Cador, beeindruckten unter Dennis Schlüsselburg bzw. Thomas Heineking mit souveränen Runden in Springpferdeprüfungsmanier.

Nach dem Auftritt im letzten Jahr waren die Zuschauer so begeistert, dass er auch 2015 wieder eingeladen wurde: der erst zwölfjährige Piet Menke präsentierte seine siebenjährige Cesha OLD von Casiro x Lordanos. Nach einer beeindruckenden Parcoursvorstellung nahm er kurzerhand das Mikro in die Hand. Das Nachwuchstalent erzählte schon im Vorjahr, dass er größter Fan von Hugo Simon sei. Er hätte diesen nun auf dem Oldenburger Turnier täglich beobachtet und festgestellt, dass er beim Abreiten so konzentriert sei, dass er sich nicht mal von Topmodels am Bahnrand beeindrucken ließe.

Dazu wurden Cesha's Vater, Casiro, und dessen Sohn, Casirus, gezeigt. Beide überzeugten beim Springen und rundeten das Familienbild perfekt ab.

Mit dem Schlussbild setzte das Team Sosath mit den über 100 ehrenamtlichen Helfern ein besonderes Zeichen. Unter dem Motto "Das Pferd vereint die Welt" gingen alle Helfer mit Flaggengirlanden in die Bahn. Sie demonstrierten, untermalt von dem Lied "We are the World", die vorbildliche Einigkeit, die im (Pferde-)Sport mit vielen verschiedenen Nationen, Kulturen und Religionen besteht, aber in den meisten anderen Bereichen noch kaum denkbar ist.

Züchter haben die Gelegenheit, die gesamte Schau im Archiv von ClipMyHorse anzuschauen. In Kürze werden die einzelnen Videoclips zudem auf www.sosath.com veröffentlicht. Ab Ende Februar gibt es eine DVD der Veranstaltung.

Die nächsten Veranstaltungstermine der Hengststation Gerd Sosath stehen bereits fest: Am Ostersamstag, dem 04. April, findet der traditionelle Tag der offenen Tür in Lemwerder statt. Den ganzen Tag wird eine umfangreiche Ausstellung rund um Pferd, Reiter, Garten und Hobby zu bestaunen sein. Interessante Fachvorträge und Demonstrationen werden den Älteren geboten, während Kinder Ponys reiten und viele verschiedene Tiere kennenlernen können. Am Nachmittag folgen die Präsentation der Hengste sowie das 7. Lemwerderaner Fohlenchampionat. Am Sonntag, dem 05. April wird zum dritten Mal der große Osterball mit Live-Band stattfinden.

Fotos: Kiki Beelitz

1. Abschlussbild "Das Pferd vereint die Welt"

2. Springfoto von Caslido von Casall x Calido

3. Dressurfoto von Honoré du Soir von Easy Game x Latimer