Pferdezucht: Paola II und Arusha siegen bei DSP - Staatsprämienschau 2017 in Prussendorf

Paola II von Lord Loxley - Sandro Hit

Am vergangenen Wochenende hatten die Stuten der Rasse Deutsches Sportpferd bei der Staatsprämienschau aus dem Pferdezuchtverband Brandenburg-Anhalt wieder ihren großen Auftritt auf dem Prussendorfer Turnierplatz. Siegerin der dressurbetonten Stuten wurde Paola II von Lord Loxley–Sandro Hit–Brentano II aus der Zucht und dem Besitz von Wolfgang Jung, Groß Behnitz. Auf dem zweiten Platz folgte die ebenfalls dreijährige Quatergirl von Quatergold–Prinz Pilot–Kolibri. Sie wurde gezogen und ausgestellt von Dr. Frank Klakow, Osterburg. Der Bronzerang ging an die von Julia Voigtländer aus Berlin gezogene und vorgestellte Quaterback–Cartier–Dukur-Tochter Queenie. Rang vier im Brillantring sicherte sich Polaris von Quaterback–Syriano/T.–Lord Loxley aus dem Haupt- und Landgestüt Neustadt (Dosse). Ihre Großmutter Paola I ist die Vollschwester zur aktuellen Siegerstute in Prussendorf. Weitere Brillantringstuten waren Finesse von Foundation–Londonderry–Weltmeyer (Z. u. B.: Julia Voigtländer, Berlin) sowie Farbenfroh von For Romance I–Wolkentanz–Lanthan (Z.: Zuchthof, Grossefehn; B.: Marion Nöbel, Berlin).

Der Titel bei den springbetont gezogenen DSP-Stuten ging an die bereits fünfjährige Arusha. Die genetisch besonders wertvolle Askari–Colorit–Levisto-Tochter vereint in ihrem Pedigree drei Stempelhengste allererster Güte, welche die Springpferdezucht in unserem Verband nachhaltig geprägt haben. Gezogen und vorgestellt wurde sie vom Pferdehof Schwittersdorf der Familie Schick. Reservesiegerin war die dreijährige Lyjin P, eine ebenfalls sehr interessant gezogene Lyjanero–Quicksilber–Saccor-Tochter, die von der Pietscher GbR aus Kalbe/M. präsentiert wurde. Auf dem dritten Platz folgte die Stalypso–Carpaccio–Cicero-Tochter Sexy. Ihr Züchter und Besitzer ist Harry Hube, Arendsee OT Fleetmark.

Rund 80 drei- bis sechsjährige Stuten stellten sich in diesem Jahr bei der Staatsprämienschau in Prussendorf zur Bewertung vor. Die Teilnehmerinnen haben sich zuvor mit überdurchschnittlicher Qualität und Benotung auf den Stutbuchaufnahmen und Leistungsprüfungen empfohlen. Bis zum Alter von sechs Jahren haben die Stuten im Pferdezuchtverband Brandenburg-Anhalt die Chance bei einem Eintragungsergebnis von mind. 7,5 Punkten und einer Stutenleistungsprüfung von mind. 7,0 Punkten die Staatsprämienanwartschaft zu erreichen. Das Gesamtergebnis muss im Durchschnitt 7,5 Punkte oder besser für den Titel der Staatsprämie ergeben.

Foto von Andreas Heine: Paola II