Pferdezucht: Heimsieg für Holsteiner Jungzüchter im Bundesjungzüchterwettbewerb

Silber für den Pferdezuchtverband Brandenburg-Anhalt, Bronze für das Rheinische Pferdestammbuch

Elmshorn (fn-press). Einen Heimsieg feierten am Wochenende die Holsteiner Jungzüchter beim 19. Bundesjungzüchterwettbewerb in der Holsteiner Verbandszentrale in Elmshorn. Sie stellten nicht nur das beste Team in der Altersklasse I (14 bis 18 Jahre) und mit Dominic Wohlers aus Pinneberg den Bundessieger, sondern gingen auch als Gesamtsieger aus der Veranstaltung hervor. Den zweiten Platz belegte die Mannschaft vom Pferdezuchtverband Brandenburg-Anhalt, die Jungzüchter vom Rheinischen Pferdestammbuch holten Bronze.

Insgesamt stellten Jungzüchter aus 14 Zuchtverbänden in Elmshorn unter Beweis, dass sie ein Pferd nicht nur gut beurteilen, sondern auch präsentieren können. Den Auftakt machte eine Theorieprüfung, bei der es Fragen zur Pferdezucht- und -haltung zu beantworten galt. Beim Freispringen kamen dann die Vierbeiner selbst ins Spiel. Hierbei beurteilten zunächst die Richter die Pferde, danach waren die Jungzüchter an der Reihe und mussten entscheiden, welche Wertnote sie den Pferden geben würden. Auch in der dritten Teilprüfung, der Exterieurbeschreibung und -beurteilung des Pferdes, übernahmen die jungen Pferdeexperten noch einmal die Richterrolle. Den Abschluss machte das Vormustern von Pferden. Nach einer kurzen Kennenlernphase, in der sich die Teilnehmer mit den zugelosten Pferden vertraut machen konnten, stellten sie diese möglichst geschickt im Schritt und Trab auf dem Dreieck vor. Den dabei vergebenen Sonderpreis für die Peitschenführer ging in diesem Jahr an Clara Schulte Südhoff vom Oldenburger Zuchtverband und Johannes Sefrin vom Pferdezuchtverband Rheinland-Pfalz-Saar.

In der Altersklasse I (14 bis 18 Jahre) siegte die Mannschaft vom Verband der Züchter des Holsteiner Pferdes (Cora Bartholomäus, Bente Borwieck, Dominic Wohlers,) vor den Jungzüchtern des Pferdezuchtverbands Brandenburg-Anhalt (Christian Wachtel, Lukas Paulix, Lina Nebe) und dem Team vom Rheinischen Pferdestammbuch, mit dem Vorjahressieger Yannick Pferdmenges sowie Leon Pferdmenges und Cäcilia Rosenblatt. Die Einzelwertung sicherte sich dank der höchsten Punktzahl in der Theorie und einem zweiten Platz in der Exterieurbeurteilung Dominic Wohlers von den Holsteinern vor Christian Wachtel (Estedt) vom Pferdezuchtverband Brandenburg-Anhalt und Cäcilia Rosenblatt (Kempen) vom Rheinischen Pferdestammbuch.

In der Altersklasse II (19 bis 25 Jahre) dominierten die Jungzüchter des Westfälischen Pferdestammbuchs (Anna May, Markus Schulze Vels, Luisa Huber), gefolgt vom Pferdezuchtverband Baden-Württemberg (Till Gaab, Fabian Buchele, Antje Kurzweg) und Holstein (Carina Plath, Lukas Heumann, Johanna Boysen). Der Einzelsieg ging an Antje Kurzweg (Renningen) nach Baden-Württemberg vor der Vorjahres-Dritten Henrike Gehrdau-Schröder (Stelle) von den Hannoveranern und Luisa Huber (Telgte) vom westfälischen Siegerteam.