Pferdezucht: Happy Birthday Abrek!!

Foto von ©abrek.at: Abrek mit seiner Besitzerin Barbara Beinwachs

Abrek, einer der erfolgreichsten Vererber Österreichs und Typveredler über Pythagoras, Pilger & Blue Peter xx, feierte am 17. Jänner 2016 seinen 32. Geburtstag.

Der 32-jährige russische Trakehnerhengst Abrek genießt seinen Lebensabend noch immer bei Familie Beinwachs in Katzelsdorf, wo er seit mittlerweile 20 Jahren beheimatet ist. Er steht europaweit über TG-Samen zur Verfügung, um die wertvollen Blutströme der Trakehner Hauptbeschäler Pythagoras und Pilger sowie des bekannten Vollblüters Blue Peter xx den Züchtern zu erhalten.  TG-Samen verfügbar in Österreich (über Barbara Beinwachs) und in Deutschland (Hengststation Bachl & Gentrans Mühlen).

32 Jahre und kein bisschen leise

Voller Spannung wird heuer Nachwuchs aus der Anpaarung von Abrek mit dem berühmten Abdullah Blut erwartet, wie auch Abrek x Apogej im Gestüt Schralling-Wezel (Zuchtstätte des Dressurhengstes Peron). Zunehmend Interesse findet das Abrek-Blut in den osteuropäischen Gestüten, die sich den wertvollen Genpool wieder zurücksichern. 

Werdegang

Im Jahre 1984 erblickte Abrek im bedeutenden Trakehner Gestüt Kirow das Licht der Welt. Er machte seinen Weg über die Slowakei nach Österreich zur Familie Beinwachs. Aufgrund seiner sportlichen Eigenleistung im Springen, hier erreichte er Erfolge bis zur schweren Klasse, erhielt er in Österreich von der ARGE für Warmblutzucht und beim Deutschen Trakehnerverband seine Zulassung zum Deckeinsatz.

Erfolg ist kein Zufall

Vater Ech-Ma ist auch Großvater des Waitaki, der unter Holger Hetzel international siegreich war. Abreks Mutter brachte mit Aktiv den dreimaligen Weltcupteilnehmer für die USA. Die Mutterlinie führt über den Vollblüter Singapur xx zurück auf den legendären englischen Derbysieger Blue Peter xx, keinem geringeren als den Großvater von Holsteins Linienbegründer Ladykiller xx.

Erfolgreiche Nachkommen

Aufgrund seiner Trakehner Abstammung wurde Abrek von den österreichischen Züchtern anfangs nur zögerlich benutzt. Dennoch lieferte er viele erfolgreiche sportliche Nachkommen in Springen, Military und Dressur. Ein absolutes Aushängeschild ist Celine d‘ Abrek. Die Fuchsstute aus einer Calvadur-Zeus-Mutter wurde zweijährig Österreichischer Freispringchampion. Unter Gerald Beck ist sie inzwischen erfolgreich in internationalen Springen bis Grand Prix. Ebenfalls im S-Parcours mit hervorragender Manier und Vermögen überzeugen Aachen, Abrek´s Samantha und Celina. Auf  Bundesebene brillierten modernste  Stutenmodelle mit Exterieur und Bewegung. So stellte Abrek mit Lara das Bundessiegerfohlen, die 3jährig als Niederösterreichische Landessiegerstute hervorging, vierjährig den Titel Österreichischer Freispringchampion und  zuletzt 2015 6jährigen den 2.Platz beim Bundeschampionat ÖWB Springpferde holte.  Die typvolle Championesse H (Mutter v. Quo Vadis-Zeus aus der berühmten Wendel´schen Chinchilla-Linie) trabte ebenfalls groß aufgemacht auf den dritten Platz der Österreichischen Bundesstutenschau.

Gekörte Söhne

In Anpaarung mit der BWP-Stute Dolfangerin (v. Belgischen Stempelhengst Flügel van la Roche) brachte Abrek den sprunggewaltigen Dunkelfuchshengst Abrek van la Roche, der ebenfalls in Österreich über Eigenerfolge in Springen Klasse S gekört ist. Geritten wurde Abrek van la Roche von seiner Züchterin Barbara Beinwachs. In Kroatien im Deckeinsatz ist der in Österreich gezüchtete Trakehnerhengst Farao, der unter Susanne Haber in S-Dressur Platzierungen sammelt.