Pferdezucht: Frühschoppen der Famos Stud Farm lockt Züchter nach Syke

Rund 200 Gäste waren von der Hengst- und Nachzuchtschau im Rahmen des Züchterfrühschoppens auf der Famos Stud Farm in Syke-Wachendorf begeistert.

Unter dem Sattel und über dem Sprung zeigten sich die Nachwuchs-Jumper Darshan (v. Diamant de Semilly-Baloubet du Rouet) und Streetfighter (v. Stakkato-Contendro I) sowie der bereits in schweren Springen erfolgreiche Cedric (v. Contendro I-Grannus). Aus dem ersten Jahrgang des Darshan paradierte ein Hengstfohlen (M. v. Quite Easy, Z.: Firma MHVuB GmbH) auf.

Fabio Ladwig hatte die Beschäler-Altstars Landstreicher (v. Landgraf I-Capitol I), Concetto Famos (v. Caletto I-Racot), Don Marco (v. Don Frederico-Pik Bube I) und Acorado II (v. Acord II-Corrado I) an der Hand. Letzterer wurde von seinem in S-Dressuren erfolgreichen Sohn Avagon (Z.: Savatore Basile) begleitet, den Anne-Kathrin Pohlmeier ritt. Von der Vererbungskraft des Don Marco zeugte ein Hengstfohlen (M. v. Weltregent) aus der Zucht von Manfred Wohlers.

Der 19-jährige, Weltcup-erfolgreiche Orlando van de Heffinck (v. Heartbreaker-Darco) bewies seine Topform unter Jennifer Wenke.

Abgerundet wurde das kurzweilige Programm, welches Famos-Geschäftsführer Helmut Klein zusammen mit Volker Raulff moderierte, von zwei weiteren Zukunftshoffnungen: einem Stutfohlen von Callaho's Benicio-Fürst Heinrich (Z.: Heinrich Clüver) und einem Hengstfohlen von Contendro I-Heraldik xx (Z.: Wolfgang Lutz), seines Zeichens Vollbruder zum Vielseitigkeits-Bundeschampion Chipmunk. Neben Contendro I (v. Contender-Reichsgraf) und Callaho’s Benicio (v. Belissimo M-Velten Third) sind weiterhin über die Famos Stud Farm die Weltklassebeschäler Kannan (v. Voltaire-Nimmerdor), Flipper d’Elle (v. Double Espoir-Jalisco B) und Mylord Carthago (v. Carthago-Jalisco B) verfügbar.

„Schön, dass so viele Züchter unserer Einladung zum Züchterfrühschoppen gefolgt waren und außerdem die Gelegenheit nutzten, um sich ausführlich von uns hinsichtlich der Anpaarung ihrer Stuten beraten zu lassen“, freute sich Helmut Klein.

Foto von Tanja Becker: Streetfighter