Pferdezucht: Die Trakehner des Jahres 2015 sind Imperio und Axis TSF

Der Trakehner Hengst Axis TSF

Der Trakehner Hengst Imperio

Neumünster – Die Wahl fiel nicht schwer: Mit den gekörten Trakehner Hengsten Imperio und Axis TSF sind zwei im Dressursport hocherfolgreiche Pferde die Trakehner des Jahres 2015. Der 16 Jahre alte Axis von Sixtus-Angard aus der Zucht von Ewald Hartmann vertrat die Trakehner Farben eindrucksvoll für Finnland in Championaten und Nationenpreiseinsätzen, Imperio hat 2015 den deutschen Championatskader erobert, Mit der Mannschaft den deutschen Nationenpreis gewonnen und war als junger Hengst bereits Bundeschampion und Vite-Weltmeister der Jungen Dressurpferde.

Beide Hengste stehen für sportliche Höchstleistungen und zudem auch für ihre Vererbung. An den Kindern kann man sie erkennen, die guten Trakehner Hengste. Bei den Europameisterschaften in Rotterdam und Aachen, den Weltmeisterschaften in Caen und im Weltcup-Finale 2015 in Las Vegas konnte Axis TSF mit Terhi Stegars im Sattel überzeugen. Etliche Nationenpreiseinsätze hat der lackschwarze Hengst für Finnland bestritten. Kurz und gut: Axis TSF ist ein Aushängeschild der Trakehner im Sport. Der lackschwarze Hengst wurde im Jahr 2001 in Neumünster gekört und entstammt der Hengstlinie des Burnus AAH und mütterlicherseits der Stutenfamilie der T20F1 Arcona. Einer sehr guten Hengstleistungsprüfung mit der Punktzahl 126,98 im Teilindex Dressur und 110,17 im Teilindex Springen folgten Ausbildungsjahre und Siege und Platzierungen im Grand Prix Sport sowie die Championatseinsätze. Mehrere gekörte Söhne, darunter u.a. der mit seinem Springvermögen auffallende Hirtentanz zählen zu den züchterischen Werten des Axis TSF.

Imperio von Connery-Balfour xx aus der Zucht von Hartmut Keunecke ist mit Reitmeister Hubertus Schmidt im Sattel 2014 eindrucksvoll in die internationale Sportspitze zurück gekehrt. Der bewegungsstarke Braune war bereits Bundeschampion und Vize-Weltmeister der Jungen Dressurpferde, er konnte in Nachwuchspferdeprüfungen glänzen und mußte aufgrund einer Verletzung zweimal pausieren. Das Comeback des bewegungsstarken Imperio im Spätsommer 2014 geriet eindrucksvoll. Der deutsche Dressurausschuss berief Imperio und Hubertus Schmidt 2015 in den Championatskader. Nach dem deutschen CDIO war das Paar bereits Reserve für die EM. Der Hengst betört mit Ausdruck und Bewegung und zählt derzeit zu den besten deutschen Dressurpferden. Imperio war Reservesieger seiner Körung 2005 nd wurde sportlich von Anna Sophie Fiebelkorn bis zur Dressurpferde-WM und dem Bundeschampionatstitel gefördert. Der Hengst befindet sich im Besitz des bayrischen Landgestüts Schwaiganger, des DOKR und der Hubertus Schmidt GmbH. Züchterisch konnte Imperio bereits im ersten jahrgang zwei gekörte Söhne stellen. Mit Heuberger ist aktuell ein hochtalentierter Nachkomme - ebenfalls gekört - im Dressurviereck zu sehen.

Bilder:

Axis TSF unter Terhi Stegars. (Foto: Lafrentz)

Imperio und Hubertus Schmidt. (Foto Lafrentz)