Pferdezucht: Das Gestüt Sprehe hatte im Horsepark zum 7. Züchterstammtisch geladen

 

Bei vollbesetztem Haus, besinnlicher vorweihnachtlicher Stimmung und toller Atmosphäre ließen es sich zahlreiche sport- und zuchtinteressierte Gäste und Zuseher nicht nehmen, vor Weihnachten der Einladung des Gestüts Sprehe zu folgen und beim 7. Züchterstammtisch dabei zu sein. Der Horsepark by Sprehe in Fürth bot am 19. Dezember die optimale Bühne für diese Veranstaltung, die mit Vorträgen, Diskussionsrunden und Vorführungen ein doch sehr spannendes und anschauliches Programm versprach und bei Imbiss und Glühwein auch für das leibliche Wohl sorgte.

Siegfried Augustin hatte eine Präsentation über die Zuchterfolge des Gestüts, die sich im vergangenen Jahr doch wie ein roter Faden über die gesamte Saison hindurchzogen, zusammengestellt. Für das kommende Jahr – soviel konnte er schon verraten – werden wieder neue Hengste hinzukommen wie Hickstead White, ein Nachkomme des berühmten Hickstead oder der Dressurhengst Le Vivaldi von Vivaldi. Diese Junghengste ergänzen das überragende Hengstlot des Gestüts mit der tiefen Überzeugung, dass diese Auswahl hilft, den so starken letzten Jahrgang der gekörten Hengste insbesondere von Spitzenvererber Millenium noch zu verstärken. Den überaus informativen Part „Versicherungen rund um das Pferd“ übernahm Christian Wittenbrink aus Westfalen.

Anschließend berichteten Jörne und ihr Vater Josef Sprehe über den Stellenwert einer guten Zusammenarbeit mit Züchtern und die daraus resultierenden Erfolge. Passend dazu wurden Videos von Quidam´s Cherie aus Wellington und La Baule gezeigt sowie von Top-Nachwuchspferd Stakki´s Jumper, der am Wochenende zuvor beim Weltcupturnier in Poznan hocherfolgreich unterwegs war. Als Fazit konnte kurz und bündig auf den Punkt gebracht werden, dass die fundierte Ausbildung von guten Pferden sportliche und wirtschaftliche Erfolge bringt. Nach einer Stallbesichtigung im traditionsreichen Fürther Horsepark, der ja 2014 sein zehnjähriges Jubiläum feierte, folgten Vorführungen von Stakkato Gold-Nachkommen Stakki´s Jumper, seinem Halbbruder Solero, der sich als Seriensieger in Springpferdeprüfungen und Youngster Touren längst schon einen bekannten Namen machen konnte, und dem gekörten Conchiverino, der sich momentan bei Jörne Sprehe in Ausbildung befindet. Der Vortrag von Dr. Ramsauer mit dem Thema „Die Reform der Hengstleistungsprüfung und die praktische Bedeutung für den Züchter“ schloss den 7. Züchterstammtisch ab. Die Erneuerungen auf diesem Gebiet werden nicht 2015 wirksam, sondern erst im Jahr 2016.

Die Resonanz beim 7. Züchterstammtisch war wiederum sehr groß, was einmal mehr verdeutlichte, dass Zucht und Sport zusammengehören. Wenn die stete Zusammenarbeit gegeben ist, resultieren die Erfolge.

Bild: Jörne Sprehe und ihr Stakkato Gold-Nachkomme „Stakki´s Jumper“ (© Pferdenews.eu)