Pferdezucht: Bundesweites Championat des Freizeitpferdes/-ponys - 2. Sieg für Hannoveraner Stute Gaudera

Verden. Zum siebten Mal wurde in diesem Jahr auf Bundesebene das Championat des Freizeitpferdes und -ponys und in diesem Rahmen auch das Hannoveraner Freizeitpferde-Championat ausgetragen. Das Freizeit- und Breitensportfestival Verdiana bot die passende Plattform für 28 Pferde und Ponys im Alter von vier bis sieben Jahren, die in fünf Teilprüfungen antraten.

In der Abteilung für Deutsche Reitpferde und Deutsche Reitponys (15 Starter) wiederholte die sechsjährige Hannoveraner Stute St.Pr.A. Gaudera v. Goldfever II/Laptop (Z.: Barbara Lascheit, Oldenburg) mit ihrer Reiterin Carolin Klatte aus Wardenburg ihren Vorjahressieg mit dem Spitzenergebnis von 90,0 Punkten. Ihre hervorragende Eignung als vielseitiges Reitpferd stellte sie in allen Bereichen unter Beweis. Jeweils die Topnote 10 erhielt Gaudera im Gruppengeländeritt (Verhalten in der Gruppe), im Geländeparcours und bei den Gehorsamsaufgaben. Spitzenbewertungen auch in der Rittigkeit (8,5) und im Fremdreitertest (9,0) brachten ihr den Sieg mit der Tageshöchstnote aller Teilnehmer. Gaudera ist seit dem Fohlenalter im Besitz von Carolins Mutter, Susanne Klatte. „Sie hat das heute einfach super gemacht. Ich habe die Stute selbst dreijährig angeritten. Inzwischen ist sie schon siegreich in Dressurprüfungen der Klasse L“. „Aber heute hat sie sich vor allem im Geländespringen toll gezeigt, dabei sind wir Zuhause nur mal über einen Baumstamm gesprungen“, freute sich Carolin Klatte. Der gelassene Umgang mit neuen Situationen ist für Gaudera Alltag, „denn das haben wir von Anfang an mit in die Ausbildung integriert“, so die Reiterin. Silber und Bronze gingen ebenfalls an Hannoveraner. Mit 85,6 Punkten rangierte die fünfjährige Stute Balluca v. Bonifatius/Graf Remus (Z.: Hof Seeverns GbR, Butjadingen, B.: Waltraud Böhmke, Belum) mit ihrer Reiterin Carolin Böhmke auf dem Vize-Rang vor dem sechsjährigen Wallach Solitär v. Scolari/Baroncelli (Z.: Heinz-Christian Gresens, Lamstedt), der von seiner Besitzerin Dr. Claudia Weise aus Pinneberg vorgestellt wurde (85,0 Punkte). Balluca erhielt von den Richterinnen Ulrike Dose-Dibbern und Annette von Hartmann die Zehn für das Verhalten in der Gruppe und Solitär ebenfalls die Zehn für die Gehorsamsaufgabe. „Insgesamt konnten wir feststellen, dass das Niveau, auf dem die Pferde vorgestellt werden, sich weiter verbessert hat. Denn es sind viele Reiter dabei, die in den letzten Jahren bereits Pferde bei diesem Championat vorgestellt haben. Und die wissen genau, worauf es ankommt“, so Dose-Dibbern.

Dr. Teresa Dohms-Warnecke, stellvertretende Geschäftsführerin des Bereiches Zucht (FN) und Hans-Heinrich Stien, stellvertretender Vorsitzender des Bereiches Zucht (FN) für die Belange des Ponys, Kleinpferde und sonstigen Rassen, freuten sich über konstante Teilnehmerzahlen und die Qualität der vorgestellten Ponys und Pferde im siebenten Jahr des Championats, das bereits zum vierten Mal in Verden ausgetragen wurde. "Die siebte Auflage darf als klarer Beweis für die Richtigkeit und Wichtigkeit dieser Initiative gesehen werden. Viel zu lange hat der Begriff des Freizeitpferdes hierzulande ein eher abfälliges Image. Wer sich allerdings das Anforderungsprofil dieses Championats anschaut, erkennt schnell, dass hier auch Talente gefragt sind, die über eine ganze Reihe von besonderen Fähigkeiten wie Rittigkeit, Gesundheit und sehr gutes Interieur verfügen müssen. Genau diese Werte finden sich in den Definitionen der Zuchtziele aller deutschen Pferde- und Ponyzuchtorganisationen wieder", so Hans-Heinrich Stien.

(Zitate mit freundlicher Genehmigung der FN)