Pferdezucht bei der EM in Aachen 2015: Premiere für Zuchtstutenchampionat

Tag der deutschen Pferdezucht am 18. August mit erstem „Championat für Deutsche Zuchtstuten“

Aachen (fn-press). Pferde aus deutscher Zucht sind weltweit begehrt. Davon können sich die Besucher der Europameisterschaften in Aachen am „Tag der deutschen Pferdezucht“ selbst ein Bild machen. Am Dienstag, 18. August, erwartet die Besucher ein abwechslungreiches Programm mit rassetypischen Schaubildern sowie der Premiere des „Championats der Deutschen Zuchtstuten“.

Das Beste mit dem Besten kombinieren – so lautet seit Generationen die Devise erfolgreicher Pferdezüchter. Dabei kommt es eben nicht nur auf die Hengste an, sondern auch auf die Mütter an. Nicht umsonst raten die Experten, nur leistungsgeprüfte Stuten in der Zucht einzusetzen. Das erste Championat der Deutschen Reitpferde-Zuchtstuten richtet sich daher an drei- und vierjährige Stuten, die in das Stutbuch I oder in eine entsprechende Abteilung des Zuchtbuches bei einem der Deutschen Reiterlichen Vereinigung angeschlossenen Zuchtverband eingetragen sind und eine Stutenleistungsprüfung abgelegt oder eine vergleichbare Leistung im Turniersport erbracht haben. Die Aufgabenstellung des Championats besteht aus einer Exterieurbeurteilung sowie einem Reitpferdewettbewerb, bei dem die Grundgangarten Schritt, Trab und Galopp sowie die altersgemäße Erfüllung der Kriterien der Skala der Ausbildung sowie das Temperament und die Harmonie der Vorstellung beurteilt werden. Die drei besten Stuten werden dann zum finalen Fremdreitertest zugelassen. Siegerin ist die Stute mit der höchsten Notensumme aus dem Reitpferdewettbewerb, der Durchschnittsnote bei der Beurteilung des Exterieurs und der Note des Fremdreiters.

Zugelassen zum ersten Championat der Deutschen Springpferde-Zuchtstuten sind vier- und fünfjährige, ebenfalls leistungsgeprüfte Stuten. Für sie gilt es, einen Springpferdewettbewerb mit zwei Umläufen analog einer Springpferdeprüfung zu bewältigen. Daneben werden auch sie einer Exterieurbeurteilung unterzogen, wobei wie bei den Reitpferdestuten der Typ (inklusive Rasse- und Geschlechtstyp) sowie der Körperbau (inklusive Korrektheit des Ganges) beurteilt werden. Das Ergebnis errechnet sich aus den doppelt gewerteten Noten für das Springen und der Exterieurnote.