Pferdesportfestival Niedersachsen 2014: Sportdirektor Tjark Nagel in Allersehl

 

(Allersehl) Tjark Nagel – einst als Teufelsreiter aus Dithmarschen tituliert – ist als Springreiter international bekannt und trat in seiner aktiven Zeit selbst in Allersehl im Parcours an. Der 61-jährige wurde von den Veranstaltern des internationalen Pferdesportfestivals Niedersachsen (20. – 24.August 2014) als Sportdirektor eingebunden. Nagel hat früher Weltcup-Finals bestritten, war Reserve der Olympia-Equipe 1992 und bestritt etliche Nationenpreise für Deutschland. Seit 2007 arbeitet er als Trainer.

Seit wann kennt Tjark Nagel das Turnier in Allersehl?

Nagel: „Ich war selbst ein paar Mal als Teilnehmer da, das ist schon ewig her und vor etlichen Jahren habe ich hier auch einen Lehrgang gegeben. Daher kenne ich auch Holger Bock.“

Jetzt sind Sie Sportdirektor…

Nagel (lacht): „Ich bin beim Bockbieranstich in Wittingen dazu überredet worden. Das muss man mal klar sagen. Ich glaube um Sieben Uhr abends stand man auf den Bänken, um zehn vermutlich auf den Tischen. Jedenfalls bin ich nun Sportdirektor.“

Welche Aufgaben hat ein Sportdirektor?

Nagel: „Grundsätzlich brauchen die mich eigentlich gar nicht. Die Mannschaft um Holger Bock herum ist so gut und hat so viel Erfahrung – das ist ja nun nicht das erste Turnier – die können das. Meine Aufgabe ist es, sowohl für die Reiter, als auch für den Veranstalter ansprechbar zu sein. Es gibt immer mal Details, die diskutiert werden müssen und da habe ich genug internationale Erfahrung. Es geht aber auch darum, die gesellschaftlichen Belange beim Turnier zu unterstützen und ich kann auch als Richter eingesetzt werden. Hab ich schon gesagt - dass ich ja auch bei den Springpferdeprüfungen richten kann.“

Freut sich Tjark Nagel auf das erste internationale Turnier in Allersehl?

Nagel: „Ja absolut – guter Sport wird es, gute Stimmung ist dort sowieso und wenn wir noch gutes Wetter haben, ist es perfekt. Die Ausschreibung ist gut, die passt auch für die Profis.“