Pferdesportevent HIPPOLOGICA Berlin 2013 zeigt 17 Pferderassen

 

Eleganter "Italiener" zum ersten Mal in Berlin dabei

Berlin, 6. November 2013 – Die hierzulande bisher wenig bekannte italienische Barockrasse der Murgesen steht auf der HIPPOLOGICA im Fokus. Mit dem schwarzen Hengst Diego di Vallenza ist zum ersten Mal ein echter Murgese auf der Rassepräsentation und im Rahmenprogramm von Berlins größtem Pferdesportevent dabei. Diese Rasse besitzt in Deutschland Seltenheitswert: Heute gibt es etwa 2.400 Exemplare der aus der italienischen Region Apulien stammenden Pferde, jedoch nur eine Handvoll wurde nach Deutschland importiert.

Die Murgesen haben eine lange Tradition. Schon der Staufer-Kaiser Friedrich II. war von den Eigenschaften dieser Pferde überzeugt. Sie gelten als vielseitig einsetzbar und eignen sich für Barockreiten und Dressur genauso wie für das Wagenfahren und Wanderreiten. In den Messehallen unter dem Berliner Funkturm können sich die Besucher der HIPPOLOGICA vom 12. bis 15. Dezember einen individuellen und direkten Eindruck von dieser einzigartigen Pferderasse verschaffen.

Fell-Pony, Shagya-Araber & Co.

Insgesamt werden auf der Pferdesportmesse 17 Pferderassen vorgestellt. Die Palette reicht vom kleinen Shetland-Pony über die aus Südamerika stammende Rasse Paso Peruano bis zum Haflinger und Shagya-Araber. Neben Pferden mit spanischen Wurzeln sind beispielsweise auch die aus der gleichnamigen englischen Region stammenden Fell-Ponys auf der HIPPOLOGICA dabei, übrigens auch zum ersten Mal. Die Pferderassen sind täglich im Rahmenprogramm zu sehen oder in den Rassepräsentationen, die von Freitag bis Sonntag stattfinden.