Pferdesport – News vom 28. Januar 2012 mit Springreiten, CSI Zürich, Athina Onassis und Trabrennen

 

 

Pferdesport – News vom 28. Januar 2012

mit Springreiten, CSI Zürich, Athina Onassis

und Trabrennen


+++

Reitturnier Albachten:

Große Namen - junge Pferde

Junge Springpferde gehen beim RV Albachten bei der Reri-Nachwuchstrophy an den Start. Diese Gelegenheit nutzen auch viele Profis, um die Hoffnungsträger der nächsten Jahre mit Turnierluft zu umgeben. Auch in diesem Jahr werden wieder Sportler aus dem Stall Beerbaum und Ehning erwartet. Angekündigt haben sich ebenso die Zweite im Weltcup-Springen von Leipzig Katrin Eckermann und wohl auch Felix Haßmann. Außerdem gibt es eine Hengstschau der Station Holkenbrink.
+++

Reitturnier CSI Zürich 2012:

Griechische Milliardärin startet

Wenn am Sonntag der CSI in Zürich über die Bühne geht, wird es einen Promi mehr geben, der dabei ist. In diesem Fall sitzt die Dame aber nicht beim Sekt am Rande des Parcours, was sie schon öfters tat, sondern wird es sich im Sattel einrichten. Die Enkelin des griechischen Reeders Aristoteles Onassis heißt Athina und ist seit einigen Jahren dem Spitzenreitsport  zugetan. Nach mittlerweile recht passablen Leistungen auf dem Platz will sie sich morgen zu ihrem 27. Geburtstag mit einem guten Ritt selbst belohnen. Dann kommt bestimmt auch Lob von Ehemann und Springreiter Alvaro de Miranda Neto. Beginn des Mercedes Classic ist um 13.45 Uhr.
+++

Trabrennen Prix d’Amerique in Paris:

Heinz Wewering schaut nur zu

In einem Interview mit der Trabrennbahn in Hamburg-Bahrenfeld hat Deutschlands Bahnchampion für den Prix d’Amerique in Paris nur einen Favoriten im Auge: Maharajah. Deutsche Traber werden nicht am Start sein. Aber Heinz Wewering wird trotzdem selbst in die französische Hauptstadt fahren. Deshalb lässt er die Rennen am Sonntag in Berlin aus. Wewering hat in diesem Jahr bereits neuen Rennen gewonnen.
+++