Pferdesport – News vom 25.01.2012 mit Springreiten, Islandpferden und Dressur

 

 

Pferdesport – News vom 25.01.2012 mit

Springreiten, Islandpferden und Dressur


+++

Reitturnier Frankfurt/Main:

Escon Marketing verliert Auftraggeber

Escon Marketing wird in Zukunft nicht mehr für die Vermarktung des Internationalen Festhallen Reitturniers in Frankfurt/Main zuständig sein. Die verantwortliche Organisatoren Ann Kathrin Linsenhoff und Klaus-Martin Rath werden sich für Frankfurt ein eigenes Team zusammen stellen, während sich Escon Marketing ganz auf den Signal Iduna Cup in den Dortmunder Westfalenhallen konzentrieren soll. Klaus-Martin Rath, der auch Präsident des Hessischen Pferdesportverbandes ist und seinen Sohn Matthias Alexander Rath trainiert, sucht in Frankfurt nach neuen Wegen, um die Zukunkftspotenziale zu nutzen, die sich aus Kontakten zur hessischen Wirtschaft ergeben, teilte die Firma comtainment - Gesellschaft für vitale Kommunikation mbH soeben mit.
+++

37. VER-Dinale 2012:

Reitturnier mit Weltmeistern

Vom 26. bis zum 29. Januar  steht den deutschen Reitsportfans die VER-Dinale ins Haus. Das Hallenreitturnier in Verden in Niedersachsen erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Davon zeugen auch die jedes Jahr steigenden Nennungszahlen und die Masse der prominenten Teilnehmer. Mehr als dreihundert Reiterinnen und Reiter werden in 21 Prüfungen an den Start gehen. In den S-Springen können sich die Besucher schon heute auf die Weltmeister Janne-Friederike Meyer und Carsten-Otto Nagel freuen. Nagel war in Verden schon erfolgreich. Meyer ist bis jetzt noch ohne Verdener Loorbeeren. Das Leben wird den beiden im Parcours außerdem schwer gemacht von den Geschwistern Diederichsmeier, Mario Stevens, Jan Sprehe, Sören von Rönne, Nisse Lüneburg, Markus Merschformann und Alois Pollmann-Schweckhorst. Das Highlight des Turniers wird der mit 15.000 Euro dotierte Große Concordia-Preis. Ein Großteil der deutschen Springreiter wird allerdings auch beim Mercedes CSI in Zürich an den Start gehen (Foto von Jan-Pierre Habicht: Janne-Friedrike Meyer)


+++

Reitturnier in Island:

Landsmot startet Ende Juni

Vom 25. Juni bis zum 01. Juli dieses Jahres findet in Island das Landsmot statt. Es ist Islands größte Pferdeschau und gleichzeitig der Saisonhöhepunkt auf der Insel und für alle Islandpferdefans. Die Veranstaltung findet am Stadtrand von Reykjavik statt und wird seit 1950 in verschiedenen zeitlichen Abständen organisiert. In diesem Jahr werden mehr als eintausend Pferde und etwa 20.000 Besucher erwartet. Die restlichen 300.000 Einwohner Islands haben andere Hobbies.
+++

WM der Islandpferde 2013:

In Berlin-Karlshorst geht die Post ab

Wenn am 04. August 2013 der digibet Pferdesportpark Berlin-Karlshorst seine Pforten öffnet, dann strömen für acht Tage nicht unbedingt die Freunde des Trabrennsports zahlreich auf die Tribünen wie sonst üblich. Nein, für diese acht Tage werden sich die Freunde der Islandpferde Berlin zur Hauptstadt ihrer besonderen Tiere machen. Der Kartenvorverkauf hat bereits begonnen. Schon heute haben die Großen der Szene ihre Teilnahme zugesagt. Dazu gehört auch die amtierende norwegische Viergang-Weltmeisterin Anne Stine Haugen.
+++

Dressur-Bundestrainer Schmezer:

Ich höre zum Jahresende auf

Dressur-Bundestrainer Holger Schmezer wird zum Jahresende sein Amt abgeben. Das teilte der 64-jährige gegenüber dpa mit. Nach 16 Jahren will sich der Verdener Schmezer nun wieder der privaten Dressurausbildung widmen. Schmezer hat auch versichert, dass er nicht für andere Nationen als Trainer zur Verfügung steht. Auch Deutschlands Springtrainer Otto Becker will sich nach London Gedanken machen. Vielseitigkeits-Nationalcoach Hans Melzer hingegen spielt fair und legt sich eindeutig aufs Weitermachen fest. Schmezer brachte als Nachfolger seinen Stellvertreter Jonny Hilberath (56) ins Spiel.
+++

4. Haflinger Europachampionat 2012:

Deutsche Chancen in Pardubice

Vom 22. bis zum 24. Juni steigt in Pardubice (Tschechien) das Haflinger Europachampionat 2012. Beim letzten Event dieser Art im Jahre 2009 in Meran (Italien) sahnten die Deutschen Reiter und Fahrer immerhin sechs Goldmedaillen ab und sind somit in vielen Wettbewerben als Favoriten gesetzt. Der besondere Charme des Haflinger Europachampionats entsteht durch die Tatsache, dass Zuschauer innerhalb eines Events die Disziplinen Springen, Dressur, Vielseitigkeit, Fahren, Westernreiten, Galopprennen und Trabfahren ansehen können. Und das alles nur mit Haflingern.
+++