Pferdesport – News vom 21.12.2011 mit Berichten aus Reitsport, Fahrsport, Vielseitigkeit und Voltigieren

 

 

Pferdesport – News vom 21.12.2011

mit Berichten aus Reitsport; Farsport,

Vielseitigkeit und Voltigieren

 

Fußballstar Wayne Rooney

wird Besitzer eines Rennpferdes

Englands bester Fußballer Wayne Rooney hat nicht nur eine kleine Schwäche für ein kühles, englisches Frischbier. Nein, er ist auch dem Pferderennsport verfallen. Und so geht es auch seiner Frau Coleen. Das Paar hat mehr als 100.000 Euro in zwei erfolgversprechende Hengstfohlen investiert. Die beiden Nachwuchsstars stehen im Stall von Rooneys Stürmerkollegen Michael Owen. Der 32-jährige ist sechs Jahre älter als Rooney und macht sich bereits seit einigen Jahren Gedanken über seine Zukunft nach dem Karriereende als Fußballer. Der Pferderennsport ist auf der Insel ein Muss für Wohlbetuchte und Stars und für manchen auch eine gute Investition in die Zukunft.

+++

 

Renn- und Reitverein Rastede

 

zeigt weihnachtlichen Reitsport

Das Weihnachtsreiten des Renn- und Reitvereins Rastede – einen Steinwurf nördlich von Oldenburg entfernz – fand auf dem Pferdehof von Familie Röbken statt. Unter der Leitung von Jugendwartin Annette Schröder zeigten mehr als 60 Kinder und Jugendliche ihr Können im Voltigieren. Angetreten waren vor vielen Zuschauern sieben Gruppen sowie die beiden Volti-Pferde Genesis und Cyril. Gezeigt wurden noch einmal die erfolgreichen Choreographien aus den Wettbewerben dieses Jahres. Zugpferd des Vereins ist im Voltigieren Nadine Quast, die sich für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert hat.

+++

Reitturnier Gahlen 2012:

Zell Teilnehmerin im im S-Springen

Wie rp online berichtet, wird das Vereinsmitglied Carolin Zell vom RV Lipp-Bruch Gahlen im Januar 2012 beim Reitturnier im S***-Springen starten. In den letzten beiden Jahren verweigerten die besorgten Eltern den Start in dieser Prüfung. In diesem Jahr nun darf die junge Dame nach dem vierten Platz bei der Deutschen Meisterschaft der Jungen Reiter ihr Können auf heimischem Platz unter Beweis stellen.

+++

Isabel Werth und ihr Helm

- Ein Kurzkommentar -

Schon vorher sah man die 42-jährige Dame und Dressurkönigin ab und zu in kleinem Rahmen in ungewöhnlicher Ausstattung im Viereck. In Frankfurt beim Festhallen Reitturnier wurde es dann in großem Rahmen und offiziell: Isabell Werth reitet in der Dressur mit Helm! Was am Anfang wie eine kleine Revolution aussah, wurde schnell zum Medienthema unter dem Aspekt Sicherheit. Leider hat auch Bundestrainer Holger Schmezer eindeutig und ablehnend Stellung bezogen und sein Missfallen zum Ausdruck gebracht. Das ist schade, denn Werth hat in einer Sportart, in der Würde und Ausstrahlung zur sportlichen und persönlichen Grundausstattung gehören, eine Grenze überschritten und ein Zeichen gesetzt. Sicherheit geht eben vor Schönheit – und das ist richtig so. Vielleicht werden die großen und sich selbst als „innovativ“ bezeichnenden Helmhersteller für den Reitsport einen Helm entwickeln, der aussieht wie ein schöner Dressurzylinder und der trotzdem die Eigenschaften eines Sicherheitshelms hat. Dann ist auch der Bundestrainer zufrieden und glücklich.

+++

Dahlmann verlässt Becker

Der Springreiter Franz-Josef Dahlmann wird zum Jahresende den Stall des Bundestrainers Otto Becker verlassen. Dahlmann wechselt nach Belgien zum Züchter Leon Melchior nach Lanaken. Der 32-jährige Dahlmann ritt die Pferde von Becker, nachdem der 2009 seine Karriere beendete. Erfolge stellten sich allerdings nur wenige ein. Wer Nachfolger von Dahlmann wird, ist noch nicht entschieden.

+++