Pferdesport – News vom 16. Januar 2012 mit Pferdezucht, Westernreiten, Pferderennen, Springreiten, Dressur

 

 

Pferdesport – News vom 16. Januar 2012

mit Pferdezucht, Westernreiten,

Pferderennen, Springreiten, Dressur


+++

Pferderecht:

Tagung in Osnabrück

Am 23. März dieses Jahres findet der 8. Deutsche Pferderechtstag statt. Tagungsort der Veranstaltung wird das Steigenberger Hotel Remarque in Osnabrück sein. Namhafte Referenten sprechen u.a. zu den Themen Schuldrecht im Pferdehandel, Doping, Pferde in Zwangsvollstreckung und Insolvenz, Steuerrecht für Reitvereine und Pferdebetriebe.
+++

Pferdezucht:

Körung für Magnus Romeo

Der in Argentinien geborene Hengst vom Gestüt Grenzland Magnus Romeo wurde auf Grund seiner sportlichen Erfolge nachgekört. Letzten Montag war die erste Station in Verden für den Hannoveraner Verband und ein Tag später in Elmshorn für die Holsteiner Zucht. Magnus Romeo ist nun in beiden Verbänden für die Zucht zugelassen. Schon vorher erfolgte die Zulassung für die süddeutschen Zuchtgebiete.
+++

Reiter werden bestohlen

Die Masche war bereits aus Neustadt/Dosse bekannt und scheint sich in einigen Gegenden Deutschlands fortzusetzen: Wie RP ONLINE berichtet, kam es in der Region Monheim zu mehreren Einbrüchen in Kraftfahrzeuge, die neben Reitanlagen geparkt waren. Die Täter haben es auf die Handtaschen der Damen und die darin befindlichen Geldbörsen abgesehen.
+++

Westernreiten:

Ehrung in Meßkirch

Während der Sportlerehrung durch die Stadt Meßkirch beim Neujahrsempfang war auch der Reitsport vertreten: In der goldenen Kategorie siegte neben anderen Sportlern auch die Westernreiterin Birte Kampczyk. Sie erreichte im letzten Jahr einen zweiten Platz bei den Deutschen Meisterschaften im Westernreiten im Trail und im Reining.
+++

Pferdeschlittenrennen:

Die nächste Absage

Das allseits beliebte und bekannte Pferdeschlittenrennen in Kreuzberg im Stadtbereich Freyung wird in diesem Jahr nicht stattfinden und wohl auch in Zukunft nicht mehr. Nach der kurzfristigen Absage einiger Teilnehmer wegen der schlechten Witterungsverhältnisse hat der Pferdesportverein Bayerwald beschlossen, das Rennen ausfallen zu lassen. Gleichzeitig teilte der Vorstand des Vereins mit, dass in Zukunft gar keine Veranstaltungen mehr durchgeführt werden.
+++

Pferderennen in St. Moritz:

Rückschlag auf der Piste

Am letzten Freitag war ein Kettenfahrzeug des Rennvereins unterwegs, um die Piste für Poloturnier und Pferderennen am 26. Januar  auf dem St. Moritzer See zu bearbeiten. Obwohl das Eis die vorgeschriebene Mindestdicke von 30 cm erreicht hat, brach das Gerät ein. Verletzt wurde niemand. Die Bergung soll in den nächsten Tagen erfolgen. Nach Angaben des Veranstalters ist die Veranstaltung aber nicht in Gefahr.
+++

Zu Gast in Münster:

Bundestrainer Otto Becker

Der Bundestrainer der deutschen Springreiter Otto Becker war zu Gast in Münster beim K+K Cup, bevor er weiter nach Basel zog, um sich die dort aktiven deutschen Springreiter anzusehen. Gegenüber der Ahlener Zeitung gab Becker zu, dass er sich schon sehr auf Olympia in London freut. Gleichzeitig versicherte er, dass es für London keine Freikarten gibt. Über die Startplätze entscheide einzig und allein die sportliche Leistung. Nach dem CHIO in Aachen werden die Starter bekannt gegeben. Becker hält auch nichts davon, die deutsche Springequipe als Favoriten zu sehen.
+++

K+K Cup Münster 2012:

Toni Haßmann auf der Tribüne

Der Junge ist ein harter Brocken. Am Dienstag lag er noch in Hamburg auf dem OP-Tisch und am nächsten Tag sitzt er schon wieder auf der Tribüne und schaut in Münster zu. Nach eigener Aussage hatte Toni Haßmann mit der Operation keine Probleme. Er war mit Frau und Kind in Münster und sah gesund und munter aus.
+++

Brasiliens Nachwuchs

siegt in Hong Kong

Bei den  FEI CHILDREN'S INTERNATIONAL CLASSICS FINAL 2011 in Hong Kong siegte am Samstag die Brasilianerin Sarah Vasconcellos im Einzel auf  Cornwall Chief vor Arianna Ladd aus Hong Kong mit Mountain Treasure. Platz drei ging an Cameron Dawson (RSA) auf Golden Goblet. Die Mannschaftswertung gewann das Team Happy Diamonds mit Nikita Pomogalova (RUS), Victoria Karam (VEN), Michele Li (HKG) und Sarah Vasconcellos (BRA). Die Sportler waren laut Reglement alle im Alter zwischen 12 und 14 Jahren. Am Start waren 20 Teilnehmer aus 15 Nationen. Das Turnier wird seit 1988 ausgetragen. Deutsche Teilnehmer waren nicht in den Medaillenrängen.
+++

LVM Youngster Championat:

„Ellen Langehagen“ gewinnt

Beim LVM Youngster Championat in Münster wurde das Siegerpferd vorgestellt zusammen mit einer Dame namens „Ellen Langenhagen“. Der Richter  war wohl etwas neben der Spur und konnte den in Münster eigentlich sehr bekannten Namen Helen Langehanenberg nicht richtig deuten. Eigentlich waren es sonst eher die Pferdenamen, die bei den Verantwortlichen am Mikro für Verwirrung sorgten. Manch einer hört schon gar nicht mehr hin, wen sein Name zerhackt wird. In Brandenburg ist zum Beispiel der Springreiter Alexander Tichatschke oftmals Opfer solcher Versprecher. Auch Mynou Diederichsmeier war im Sommer mit einem Pferd vorgestellt worden, dass „konnecktikutt“ heißen sollte. In dem schönen US-Bundesstaat Connecticut hat man sicher weniger Probleme mit der Aussprache. Aber die Anzahl der Sprachen, die ein Richter oder Turniersprecher können müsste, ist in Zeiten globalisierter Pferdenamen und Turnierteilnehmer sowieso nicht mehr überschaubar.
+++

Der neue Reitmeister ist eine Frau:

Ingrid Klimke

Mit 43 Jahren erhält Ingrid Klimke den Titel Reitmeister. Sie gehört damit zu einem Kreis, der aus lediglich 23 Personen besteht. Und davon sind 21 Männer, die meist schon ein stattliches Alter haben. Die Deutsche Reiterliche Vereinigung bzw. die angeschlossenen Mitgliedsverbände können Vorschläge unterbreiten, wer einen solchen Titel tragen darf. Ausschlaggebend sind herausragende Leistungen im Reitsport. Die Laudatio hielt Klimkes Sportkollege Hinrich Romeike. Klimke ist bereits seit mehr als zehn Jahren international erfolgreich und Tochter von Dr. Reiner Klimke, der leider zu der Zeit verstarb, als seine Tochter im Spitzensport Fuß fasste. Ingrid Klimke ist auch selbst erfolgreiche Dressurreiterin und bildet aktuell Helen Langehanenberg aus.
+++