Pferdesport – News vom 09. November 2011

 


Pferdesport – News vom 09. November 2011

 

Wien: Hugo Simon will es wieder wissen

Beim Reitturnier in der Wiener Stadthalle tritt auch Hugo Simon an. Der mittlerweile 69-jährige hat zwischen 1997 und 2007 viermal in Wien den Großen Preis gewonnen und zählt noch immer zum Kreis der Favoriten. Aber 85.000 Euro Preisgeld wollen verdient sein. Aus Österreich kommen stefan Eder, Iris Murray, Julia Kayser und Gerfried Puck. Aus dem Ausland kommen Beat Mändli, Jeroen Dubbeldam, Jos Lansink, Meredith Michaels-Beerbaum, Gerco Schröder, John + Robert Whitaker, Pius Schwizer und Steve Guerdat.

+++

Trabrennen am Bärenkamp

Monique Poen wurde aus dem Sulky von Latifah Ass geschleudert und zog sich einige Prellungen zu .

+++

Niederlande verlieren nächstes Top-Pferd

Ein Jahr nach Totilas und ein Jahr vor den Olympischen Spielen geht den Holländern ein weiteres Spitzenpferd verloren. Der Wallach Simon von Olympiasieger Jeroen Dubbeldam ist von den Grunsven-Brüdern nach Amerika verkauft worden. Eine US-amerikanische Familie erwarb das Tier, mit dem Beezie Madden in London auf die Medaillenränge springen soll. Es wird vermutet, dass Utascha das neue Pferd von Dubbeldam wird. Der holländische Springreiter-Fonds wird ihm das Tier wahrscheinlich zur Verfügung stellen.

+++

Kreismeisterschaften im Voltigieren in Lüdinghausen

Die Coesfeld/Letter Tiger gewannen mit einer 8,3 klar die M-Gruppen. Im Einzel siegte Jan Hendrik Wagner vom RV von Nagel Herbern vor seiner Vereinskollegin Eva Rootert.

+++

Neues Mitglied im Führungsteam von Win Race

Frank Ufer (vormals Arcor.de) ist mit sofortiger Wirkung neues Mitglied im Führungsteam von Win Race Pferderennen Vermarktungs GmbH. Er wird Director Marketing bei dem Hamburger Unternehmen.

+++

Vlotho-Valdorf: "Working-Equitation-Turnier"

Gute Zuschauerzahlen auf dem Reiterhof Kahre verzeichneten die Veranstalter. "Working-Equitation-Turnier" heißt das Event, das es in Deutschland erst seit einigen Jahren gibt. Auf die Hufe gestellt wurde die Veranstaltung von der Hofbesitzerin Susanne Kahre und Daniela Rath – einer Working-Equitation-Fachfrau. Unter Working-Equitation versteht man die Zusammenfassung der alten europäischen Reitweisen für die Arbeit mit dem Pferd, die als Grundlage für das Westernreiten angesehen werden.

+++

Internationale Oldenburger Pferdetage: Teilnehmer

Bei den Internationalen Oldenburger Pferdetagen werden die Mannschaftsweltmeister Janne-Friederike Meyer aus Schenefeld und Carsten-Otto Nagel aus Norderstedt an den Start gehen. Auch Rolf-Göran Bengtsson hat seinen Start signalisiert. Außerdem kommen Andreas Ripke, Mario Stevens, Joachim Heyer, Jan Sprehe, Guido Klatte und Jan Wernke. Zu den 32 Prüfungen kommen Reiter und Reiterinnen aus 23 Nationen, für die knapp 125.000 Euro an Preisgeldern ausgeschrieben sind. Der Veranstalter rechnet mit über 20.000 Zuschauern.