Pferdesport – News vom 09. Februar 2012 mit Dressur, Springen, Vielseitigkeit, Trabrennen, Westernreiten und Totilas

 

Pferdesport – News vom 09. Februar 2012

mit Dressur, Springen, Vielseitigkeit,

Trabrennen, Westernreiten und Totilas

 

+++

DM in Dressur und Springen:

Titelkämpfe bis 2016 in Balve

Wie die Deutsche Reiterliche Vereinigung mitteilt, werden die Deutschen Meisterschaften in Dressur und Springen bis 2016 in Balve ausgetragen. In das Reitstadion bei Schloss Wocklum im Sauerland soll erheblich investiert werden. Die Familie von Dieter Graf von Landsberg-Velen hatte sich bei der FN beworben und den Zuschlag erhalten.

+++

Nachwuchspferde Grand Prix für drei weitere Jahre gesichert

Dressurserie heißt nun „Louisdor-Preis“

Warendorf (fn-press). Die Zukunft des Nachwuchspferde Grand Prix ist gesichert. Als neuer Sponsor wird die Liselott und Klaus Rheinberger Stiftung (Kronberg) die Dressurserie in den kommenden drei Jahren unterstützen. Über die Qualifikationen auf den Turnieren in Hagen, Hamburg, Balve, Heroldsberg und Donaueschingen führt der Weg ins Finale, das in der Frankfurter Festhalle kurz vor Weihnachten ausgetragen wird.

Über folgende Stationen wird die Serie 2012 führen: Hagen (26. bis 29. April), Hamburg (17. bis 20. Mai), Deutsche Meisterschaft Balve (31. Mai bis 3. Juni), Heroldsberg (20. bis 22. Juli) und Donaueschingen (13. bis 16. September). Das Finale findet erstmals nicht in der Freilandsaison, sondern in der Frankfurter Festhalle vom 13. bis 16. Dezember 2012 statt.

+++

Neue S-Richter und -Parcourschefs

Warendorf (fn-press). Fünf Kandidaten haben die Prüfung zum Springrichter der Klasse S**** in Warendorf bestanden: Ralph Clasen-Hoffmann (Oberriexingen/BAW), Jan Crome-Sperling (Lutter/HAN), Heiner Messing (Schöppingen/WEF), Peter Schmerling (Ochtrup/WEF) und Ulrike Zobel (Trittau/SHL). Die Parcourschefprüfung der Klasse S**** haben bestanden: Fred Jäger (Wust/SAN), Dirk Schwarz (Oberhausen/RHL) und Jörn Zeller (Ködnitz/SAN).   Hb

+++

Vielseitigkeit:

Vorzeitiges Olympia-Aus für Marina Köhncke

Badendorf (fn-press). Noch vor Beginn der grünen Saison hat sich Marina Köhncke (Badendorf) aus dem Championatskader verabschiedet. Wie sie mitteilte, muss ihr Toppferd, die 13-jährige Holsteiner Stute Calma Schelly v. Chambertin, verletzungsbedingt in den nächsten Wochen pausieren. Damit entfällt nicht nur der geplante Start beim CCI**** Badminton Anfang Mai, wo das Paar im vergangenen Jahr mit einem neunten Platz glänzen konnte, sondern auch die Option auf eine Olympia-Teilnahme in London. Marina Köhncke ist das „dienstälteste“ Mitglied des aktuellen Championatskaders. Bereits 1990 gehörte die heute 43-Jährige, damals noch unter ihrem Mädchennamen Loheit, bei den ersten Weltreiterspielen in Stockholm zum deutschen Team und gewann Mannschaftsbronze. Im Falle einer Nominierung wäre London ihr zweiter Olympiastart gewesen. So gehörte sie schon im Jahr 2000 zum deutschen Team bei den Olympischen Spielen in Sydney.              Hb

+++

Trabrennen Am Bärenkamp:

Rob de Über-Vlieger

Der Trabertrainer aus Holland stellte gestern beim abendlichen Trabrennen Am Bärenkamp vier von acht Siegern. Spannend war die Abwehrschlacht von Tim Trot (Roland Hülskath) in der Kurzstrecken-Partie, bei der sich die beiden bis zum Zieleinlauf gegen den Favoriten Vesper Scimitar (Robin Bakker)wehren mussten – erfolgreich.

+++

Westernreiten und Laufsteg:

Paula Weigel kann auch anders

Paula Weigel ist eine der Kandidatinnen der VOX-Castingshow „Das perfekte Model“. Sie hält das persönliche Glück für die Quelle der Schönheit. Ein wenig wird zu ihrem Glück auch ihr Hobby beitragen. Sie ist eine waschechte Westernreiterin.

+++

Totilas soll nach Österreich:

Milliardär Glock will es für Gal zurück

Die Nachricht schlägt ein wie eine Bombe. Milliardär Gaston Glock will Totilas zurück kaufen. Das Pferd soll wahrscheinlich einen österreichischen Pass bekommen und Edward Gal wieder zur Verfügung gestellt werden. Das berichtet zumindest die Kleine Zeitung aus Österreich. Auf Anfrage im Büro von Paul Schockemöhle wusste man dort jedoch von nichts.

+++

Jetzt ist es offiziell:

Reitturnier in Forst abgesagt

Das 7. Reit- und Springturnier in Forst (Lausitz)ist abgesagt worden. Schon vor einer Woche wurde über die Absage beim Springpferdetag in Groß Schönebeck gesprochen. Bestätigt war da aber noch nichts. Der Polizeisportverein (PSV) als Ausrichter hatte ein Turnier etabliert, das in der Reiterszene als äußerst beliebt galt. Als Grund gibt der Verein den Rücktritt von Vizepräsident Torsten Koalick an. Im Jahre 2013 soll dann das Turnier wieder stattfinden.

+++