Pferdesport – News vom 02. Januar 2013 mit Springreiten, Dressur, Pferdesteuer, Totilas, Vielseitigkeit, Trabrennen und Forst

+++

World Dressage Masters:

 

 

Kooperation mit Jumping Mechelen

Im Rathaus der Stadt Mechelen kam es Ende des letzten Jahres zu einem kleinen reitsportlichen Ereignis, als der Cheforganisator von Jumping Mechelen Leo Lambreghts und der CEO der World Dressage Masters Anthony Kies einen Kooperationsvertrag über drei Jahre unterzeichneten.

Von der Partnerschaft dürften beide Parteien profitieren. Mechelen sichert sich die höchstdotierte Dressurserie der Welt und hat damit zu seinem vielbeachteten Turnier Ende Dezember weitere Highlights auf Dauer im Programm und die World Dressage Masters verfügen über einen Austragungsort, zu dem an den Turniertagen mehr als 90.000 Besucher strömen. Mechelen bleibt damit den WDM-Teilnehmern erhalten und außerdem einziger belgischer WDM-Austragungsort.

+++

Longines und FEI:
Langzeitpartnerschaft

Die Firma Longines kommt aus dem kleinen Städtchen Saint-Imier in der Schweiz und stellt seit 180 Jahren Uhren in Handarbeit her. Die Tochter der Swatch Group ist seit 1978 im Reitsport tätig und seit noch mehr Jahrzehnten offizieller Zeitmessser bei sportlichen Ereignissen auf höchstem Niveau.

Longines un die FEI werden Partner. Die Uhrmacher avancieren nun zum „Official Timekeeping Partner of the FEI”. Soll heißen, auf jeder Uhr, die im internationalen Reitsport zu sehen sein wird, prangt ab Beginn der neuen Saison im Oktober 2013 das Logo von Longines. Das Schweizer Unternehmen darf sich dann mit den Titeln „Official Top Partner, Official Timekeeper and Official Watch of the FEI” schmücken und werbewirksam vermarkten. Dazu gehört auch das Titelsponsoring des FEI World Cup™ Jumping.

Die offizielle Beurkundung des Sponsoringvertrages findet am 15. Januar in Lausanne statt.

+++

Pferdesteuer in Trebur:

 

 

Widerstand auf breiter Front

Das Haushaltssicherungskonzept der Gemeinde Trebur in Hessen enthält als Vorschlag die Einführung einer Pferdesteuer. Der parteilose Bürgermeister Jürgen Arnold erhielt den Vorschlag aus seiner Verwaltung, um dadurch pro Jahr etwa 40.000 Euro mehr an Steuern einzunehmen. Dabei geht die Verwaltung noch einen Schritt weiter und wird recht konkret: Für das erste Pferd sollen demnach pro Jahr 250 Euro, für das zweite 350 und für das dritte Pferd gar 500 Stück Gemeinschaftswährung fällig werden.

Mittlerweile gibt es einen offenen Brief von Reitvereinen, Reitschulen und Hofbesitzern, in dem die Gemeindevertreter aufgefordert werden, auf die Einführung der Pferdesteuer zu verzichten. Die betroffenen Pferdebesitzer wählten aus ihrer Mitte den bekannten Springreiter, Moderator von Reitturnieren, Züchter und Auktionator Frank Henning als ihren Sprecher.

+++

AIG Thermal $1 Million Grand Prix

 

 

Conrad Homfeld wird Parcourschef

Der Gewinner von zwei olympischen Goldmedaillen Conrad Homfeld hat eine spannende Aufgabe erhalten. Er wurde als Parcourschef für den AIG Thermal $1 Million Grand Prix ausgewählt.

Bei den Olympischen Spielen von 1984 in Los Angeles gewann der US-Amerikaner Homfeld auf Abdullah mit der Mannschaft die Goldmedaille und im Einzel die Silbermedaille.

Der 1 Million Dollar Grand Prix beginnt mit seinen Vorrunden bereits  am 12. März dieses Jahres und endet mit dem Finale fünf Tage später..


Conrad Homfeld und Abdullah bei der WM 1986 in Aachen - Foto von Olaf Petersen, Sr.

+++

Trotz Vater-Fiasko:

 

 

Totilas-Nachkommen gefragt

Wie die Lippische Landeszeitung berichtet, besteht nach wie vor ein großes Interesse an den Nachkommen von Hengst Totilas. Das bekam der Pferdezüchter Horst Huep aus Jöllenbeck zu spüren. Nachdem er im Internet ein Video von Westfalen-Stute Fürstin Romadour (v. Fürst Heinrich) und Hengstfohlen Topas (v. Totilas) veröffentlichte, stand das Telefon nicht mehr still und vor dem Hof sammelten sich Schaulustige und Kaufinteressenten. Anrufe kamen aus der ganzen Welt und Huep musste dafür sorgen, dass der häusliche Frieden erhalten bleibt.

Am Ende hatten die internationalen Käufer keine Chance. Das Fohlen ging an eine Hengststation in Sachsen-Anhalt. Über den Verkaufspreis wurde nichts bekannt. Das nächste Fohlen aus dem Hause Huep wird ein Bretton Woods-Nachkomme

+++

Vielseitigkeitsreiter Herbert Blöcker:

 

 

70. Geburtstag

Am Neujahrstag feierte einer der besten deutschen Vielseitigkeitsreiter seinen 70. Geburtstag: Herbert Blöcker. Der aus Neuendorf bei Elmshorn stammende Blöcker startete für Deutschland bei vier Olympiaden und gewann auf der Holsteiner Stute Feine Dame 1992 in Barcelona die Silbermedaille.

Der zweifache Deutsche Meister holte bei Welt- und Europameisterschaften acht Medaillen. Sein letzter aktiver Start liegt schon elf Jahre zurück. Mit 59 war er für Deutschland in Jerez de la Frontera bei der WM unterwegs.

+++

7. Reit- und Springturnier Forst 2013:

 

 

Prominente Schirmherrschaft

Es sollte ja schon im letzten Jahr stattfinden und fiel dann aus: Das 7. Forster Reit- und Springturnier. Damit nun in diesem Jahr Anfang Mai alles wie geplant über die Bühne geht und keine bösen Überraschungen lauern, wurde Brandenburgs Innenminister Dietmar Woidke zum Schirmherren des Turniers gemacht. Der Dienstweg war sicher kurz vom Präsidenten des Polizeisportvereins Olaf Taubenek bis nach Potsdam ins Innenministerium.

2012 musste das Turnier ausfallen, weil der Vizepräsident Torsten Koalick kurzfristig von seinem Amt zurückgetreten war und kein kompetenter Nachfolger als Organisator und Turnierleiter gefunden werden konnte.

+++

Den Schuss gehört:

 

 

Kristina Sprehe

Den Startschuss zum 25. Silvester-Lauf in Mühlen gab keine Geringere als die Silbermedaillengewinnerin von London Kristina Sprehe. Mit 1.017 Teilnehmern verzeichneten die Veranstalter zudem einen neuen Rekord.

+++

Trabrennen:

 

 

Gladbacher Hülskath wieder Champion

Roland Hülskath aus Mönchengladbach ist zum dritten Mal hintereinander Deutscher Meister der Berufs-Trabrennfahrer geworden. Dafür benötigte er „nur“ 158 Siege im Jahre 2012. Trainer-Champion wurde Roman Matzky aus Schöneiche (Landkreis Teltow-Fläming) zum vierten Mal in Serie. Marion Jauß ist die erfolgreichste Besitzerin und Friedrich Gentz aus Westerau der Züchter-Champion. Victor Gentz wurde der Deutsche Meister der Lehrlingsfahrer.

+++