Pferdesport: Frankfurts große Show der Reitvereine verspricht tolles Theater

Show-Wettbewerb der hessischen Reitvereine - Ehrenrunde

Bislang sind es sieben Vereine, die das „Go“ für den Show-Wettkampf der hessischen Reit- und Fahrvereine, präsentiert vom Land Hessen, beim Internationalen Festhallen Reitturnier Frankfurt - 17. - 20. Dezember - erhalten haben. Sieben Mal zeigt sich am Donnerstagabend das ganze Ausmaß der Kreativität und Pferdeleidenschaft im Preis des Pferdesportjournals. Der Show-Wettbewerb ist das „Sahnehäubchen“ des Hessentages zum Auftakt des traditionsreichen Reitturniers in der Festhalle.

Und die Zuschauer dürfen sich dabei auf einiges gefasst machen: Der „König der Löwen“ kommt in einer eigenen Inszenierung, aber auch ein Schaubild mit dem eher gruseligen Hinweis „Es ist Mitternacht, wenn der Zombie erwacht“. Angekündigt werden kann auch jetzt schon eine pferdemäßige Erweiterung von Alice im Wunderland als „Alice - die Fortsetzung“ und erstmals halten „Die Spessarträuber“ Einzug in die Frankfurter Festhalle. Der Dezember ist auch kein Hinderungsgrund dafür „Sommer in den Highlands“ mitten in Frankfurt zu zelebrieren. Kurz und gut: Der Show-Wettkampf verspricht ganz großartiges Theater und einen überaus vergnüglichen Abend. Gleichzeitig ist dieser Abend ein Gradmesser für die riesige Pferdebegeisterung in den Vereinen des Landes Hessen und das schier unerschöpfliche Ideenpotential.

Die teilnehmenden Vereine haben inzwischen einige Erfahrung in der Planung, Inszenierung und Choreographie der Shows gesammelt. Mitmachen wollen und werden der Jugend- und Freizeitreiter Selztal Verein, der Reit- und Fahrverein Wackenheim, der RFV Weiterstadt, die Niebelungen Quadrille Odenwald, der Reit- und Fahrverein Ronneburger Hügelland, der RV Hasselroth und die Titelverteidiger des Show-Wettkampfes 2014, die Islandpferdefreunde Wäller Wind und der RuF Mengerskirchen. Aus dieser gemeinsamen Arbeit entstanden in den vergangenen Jahren bereits mehrere hochplatzierte Schaubilder.

Sowohl eine prominent zusammengesetzte Jury, als auch das Publikum entscheiden am Ende über Sieg und Platzierung. Es gibt sowohl den Jurysieger, als auch den Publikumssieger, der durch eine Phonwertung ermittelt wird und in beiden Fällen erhalten die teilnehmenden Vereine einen Geldpreis. Der siegende Verein erhält jeweils 1.100 Euro Preisgeld. Insgesamt werden in beiden Wertungen je 3.950 Euro Preisgeld ausgezahlt. Jedes Schaubild soll frei gestaltet sein und muss unbedingt Pferdebezug haben. Die Dauer darf sieben Minuten nicht überschreiten. Der Phantasie der Vereine sind kaum Grenzen gesetzt und das beschert dem Internationalen Festhallen Reitturnier Frankfurt in jedem Jahr einen sagenhaften Show-Abend mit unglaublich aufwändigen und witzigen Schaubildern. Ein „Must-have“ für jeden Pferdefan!

Bild: Fröhliche Ehrenrunde in Frankfurt beim Show-Wettbewerb der hessischen Reitvereine. (Foto: Stefan Lafrentz)