Pferdesport: Der 80. Startschuss ist in Wiesbaden ‚gerollt’

Kutsche vor Kurhaus – Kulturgüter in Wiesbaden läuten das 80. Internationale PfingstTurnier ein. - Foto: Elke Weisheit

20 Kutschen und 51 Reiter zogen durch die Innenstadt von Wiesbaden. Der Dienstag vor Pfingsten ist der traditionelle Korso-Tag. Der Kutschenkorso ist der traditionelle Vorbote des PfingstTurniers. Spätestens dann ist klar: Das PfingstTurnier kommt!

Auf dem Schlossplatz wurden die historischen Kutschen samt Begleitung von der Bläsergruppe des Kreisjägervereins Groß-Gerau empfangen, zuvor hatte die Wiesbadener Musikgruppe ‚Best Age’ die Wartezeit für die Korso-Besucher verkürzt.

Zum 20sten Mal hat Friedericke Stritter vom Wiesbadener Reit- und Fahr-Club den Korso organisiert und freute sich in diesem Jahr besonders: „Die Reiter des Rheingauer Reitvereins kamen in diesem Jahr nicht nur mit ihrer Vereinsstandarte, sie haben auch zu Ehren des WRFC und des 80. PfingstTurniers extra angefertigte blau-orangefarbene Schabracken aufgelegt. Das sah besonders schön aus.“

1931 feiert der Kutschenkorso Premiere – eine Tradition, an der die Wiesbadener bis heute festhalten und sie genießen. Natürlich auch zum 80. Geburtstag des PfingstTurniers.