Pferderennen in Iffezheim: Zum Saisonfinale 154 Pferde am Start!

Der 14. und letzte Renntag der diesjährigen Saison wird mit Sicherheit in die Annalen der mehr als 150-jährigen Geschichte der Rennbahn Iffezheim / Baden-Baden eingehen: Rekordverdächtige 154 Pferde werden am Sonntag (21.10.) in zehn Rennen für englische Vollblüter und einer Prüfung für arabische Vollblüter an den Start gehen. „Aufgrund der unerwartet hohen Resonanz haben wir uns zu dem außergewöhnlichen Schritt entschlossen, so viele Rennen anzubieten“, sagt Baden Racing-Geschäftsführer Dr. Benedict Forndran. „Wir hätten ansonsten die Pferde von viel zu vielen kleineren Besitzer und Trainern nach Hause schicken müssen.“  Dabei sind durch den Ausfall von Renntagen in Frankfurt und Köln die Verdienstmöglichkeiten in den Basisrennen noch geringer geworden.“

Durch den Ausfall von Renntagen in Frankfurt und Köln seien die Verdienstmöglichkeiten in den Basisrennen deutlich eingeschränkt, so  Forndran: „Es ist eine Geste an all diejenigen, die uns das ganze Jahr über mit ihren Startern unterstützt haben. Elf Rennen sind aber die absolute Ausnahme,  acht bis neun Rennen bleiben unsere Richtschnur für die Meetings in der neuen Saison.“

Acht in der RIU Winterkönigin –

zehn im Hubertus Liebrecht Gedächtnispreis

Sportliche Höhepunkte des großen Saisonfinales im Rahmen des Sales & Racing Festivals sind die Gruppe-Rennen: Im RIU Preis der Winterkönigin (Gr.III, 1.600m, 105.000 Euro) kommen acht zweijährige Stuten an den Ablauf. Die Traditionsprüfung wird erstmals von der internationalen Hotelkette RIU gesponsert. Das Unternehmen betreibt mehr als 100 Häuser in 16 Ländern mit dem Schwerpunkt Süd-Europa und Karibik.

Favorisiert ist die von Uwe Ostmann trainierte Viletta, die zuletzt in Köln das Winterkönigin-Trial gewann. Die in Iffezheim bei zwei Rennen noch ungeschlagene Zazera aus dem Stall von Mario Hofer wird von dem  aufstrebenden französische Topjockey Mickael Barzalona  geritten. Der 21-Jährige, der schon das englische Derby und den Dubai World Cup gewonnen hat, ist auch im Hubertus Liebrecht Gedächtnispreis  - Le Defi du Galop (Gr.III, 2.400m, 55.000 Euro) engagiert. Er steuert den von Fabrice Chappet im französischen Chantilly trainierten Hengst Sant’alberto, der in dem Zehnerfeld aber zu den Außenseitern zählt.

Das gilt auch für die beiden nachgenannten Berlin Berlin (Markus Klug), die von dem brasilianischen Spitzenmann Silvestre de Sousa geritten wird, und Flamingo Fantasy (Sascha Smrczek). Favoriten der Prüfung sind der frische Gruppe-Sieger Andolini (Andreas Wöhler) und die Monsun-Tocher Tidespring aus dem Stall von Henri Pantall.

Araber-Gruppe-Rennen und sportlicher Knaller gleich zum Auftakt

Das dritte Gruppe-Rennen des Tages ist den arabischen Vollblütern gewidmet: Der President of the UAE Cup (Gr.II, 2.000m, 40.000 Euro) ist Teil einer weltweiten Rennserie, die von Abu Dhabi aus über Ascot, Baden-Baden in die USA führt. Zwölf Pferde kommen an den Start.

Aber schon das neue welle Auftaktrennen (Start 12.35 Uhr) hat es sportlich in sich: In dem dreijährigen Sieglosen-Rennen trifft die Spitzenstute Caitania (Uwe Stoltefuß), die vor 14 Tagen erfolglos im Gruppe I-Rennen in Paris im prestigereichen Prix de l’Opera lief, auf den Derbystarter Milord (Wilhelm Giedt). Weitere Gegnerin ist  Sun of Jamaica (Mario Hofer), die in Iffezheim im Zukunftsrennen 2011 immerhin Dritte wurde, mit Barzalona im Sattel.

 

50.000 Euro in der Wettchance und Top6 mit 20 Cent Einsatz

Iffezheim, 18.12. 2012 – Große Felder, aber auch große Gelder: Dieses Prinzip gilt am Sonntag (21.10) zum Abschluss des Sales & Racing Festivals auf Rennbahn Iffezheim ganz besonders. So garantiert Baden Racing den Wettern am Saisonfinale mehr als 100.000 Euro Gewinnausschüttung in den Kombinationswetten.

Wer sind die ersten vier Pferde der 18 Starter im Preis der Glücksspirale (6. Rennen)? Wer diese Frage richtig beantworten kann, darf in der „Wettchance des Tages“ auf eine Auszahlung von mindestens 50.000 Euro hoffen. In der Garantiesumme, die natürlich anteilig auf alle erfolgreichen Wetten ausgeschüttet wird, ist ein Jackpot in Höhe von 33.768,57 Euro enthalten, der für eine attraktive Quote sorgen sollte.

10.000 Euro Gewinnausschüttung gibt es in der zweite Viererwette, die wie immer in der letzten Prüfung des Tages, dem neue welle Saisonabschlussrennen 2012 (11. Rennen), ausgespielt wird. Der Mindesteinsatz in den Viererwetten beträgt 50 Cent. Das trifft auch für die Dreierwetten zu – mit Ausnahme der Super Dreierwette, die am Sonntag im Hubertus Liebrecht Gedächtnispreis (8. Rennen) angeboten wird. Hier beträgt der Mindesteinsatz pro Wette drei Euro. Dafür garantiert Baden Racing auch eine Gewinnausschüttung von 23.000 Euro.

Einen anderen Weg geht der Veranstalter bei der Top6 Wette. Der Mindesteinsatz wurde von 50 auf 20 Cent gesenkt, um die Kombinationswetten zu erleichtern. Denn es gilt, den Sieger in den Rennen 4 bis 9 zu finden. Bei durchschnittlich 14 Pferden pro Rennen sicher keine leichte Aufgabe, aber als Lohn winken mindestens 25.000 Euro (inkl. Jackpot von 13.380,79 Euro), die von Baden Racing als Gewinnausschüttung garantiert werden.

Früherer Start am Freitag  - Hengstparade am Sonntag

In Absprache mit der Auktionsgesellschaft BBAG,  deren Herbstauktion am Freitag um 17 Uhr beginnt, hat Baden Racing den Start der Rennen am Freitag kurzfristig leicht verändert.  So geht es bereits um 12.50 Uhr los, das achte und letzte Rennen des Tages wird um 16.30 Uhr gestartet.

Am Sonntag erfolgt der erste Start - mit der Topstute Caitania gegen den Derbystarter Milord – bereits um 12.35 Uhr, quasi direkt im Anschluss an der erstmals von der BBAG durchgeführten Hengstparade im Iffezheimer Boxendorf (Hof C, 11 Uhr). Das größte Interesse dürfte der Fährhofer Neuzugang Campanologist, der in Deutschland drei seiner vier Gruppe I-Siege erzielte, auf sich ziehen. Einige der bei der Hengstparade vertretenen Gestüte werden sich am Sonntag auch im Badener Turftreff präsentieren. Der Zugang ist kostenfrei über den Benazet-Tribünen-Eingang in Parkplatznähe.

Foto von Baden Racing