Pferderennen in Iffezheim: Die Jagd nach Gold geht weiter

Iffezheim,  14.8.2012 - Die Olympischen Spiele in London sind vorbei, doch auf der Rennbahn Iffezheim / Baden-Baden herrscht bald wieder Goldfieber. Denn in der Grossen Woche (25.8. bis 6.9.) gibt es in insgesamt neun Goldhandicaps (Ausgleich II bis Ausgleich IV) 141.000 Euro zu verdienen. Zum Vergleich: Ein Ausgleich III-Rennen ist beim kommenden Meeting in Bad Doberan mit 5.200 Euro dotiert, in Hoppegarten gab es am vergangenen Sonntag 8.000 Euro, in Iffezheim sind während der Grossen Woche in dieser Kategorie normalerweise 10.000 Euro zu verdienen. Das Preisgeld im Goldhandicap für einen Ausgleich III beträgt jedoch 18.000 Euro, davon 10.500 Euro allein für den Sieger!

"Die Goldhandicaps sind wegen der hohen Preisgelder attraktiv für die Aktiven und die Besitzer", betont Baden Racing-Geschäftsführer Dr. Benedict Forndran. "Aber sie sind auch besonders ausgeglichene und spannende Wettrennen und dank zahlreicher Doppelstarts können die Besucher ihre Favoriten mehrfach sehen."

Um an die Goldtöpfe heranzukommen, muss man sich jedoch qualifizieren und zwar über die Silberhandicaps: 19 wurden während des Frühjahrs-Meetings gelaufen, 14 weitere werden an den ersten drei Tagen der Grossen Woche angeboten. Der Sieger erhält 14 Punkte, der Zweitplatzierte 8, der Dritte 6, der Vierte 4, der Fünfte 3 und der Sechste 2 Punkte. Alle weiteren Starter in einem Silberhandicap bekommen je einen Punkt.

Zu den Goldhandicaps kann zwar jeden melden, doch die Punktbesten haben Vorrang. Die maximale Starterzahl beträgt 18 Pferde. Nennungsschluss für die Goldhandicaps am zweiten Renn-Wochenende ist der 21. August und für die beiden After-Work-Renntage der 28. August.

Den aktuellen Punktesstand nach dem Frühjahrs-Meeting können Sie auf der Homepage von Baden Racing einsehen.