Pferderennen: Derby-Meeting Hamburg 2015 - Shadow Sadness – Klein und oho!

Hamburg –  Er verblüffte alle auf der Frankfurter Rennbahn im Metzler-Preis: Der dreijährige Shadow Sadness  gewann den über 2000 Meter ausgetragenen Bankhaus Metzler-Preis als kompletter Außenseiter mit einem steten Run auf der Zielgeraden der Frankfurter Bahn und schob sich damit in den erlauchten Kreis der Favoriten für das IDEE 146. Deutsche Derby in Hamburg. Der Frühjahrs-Preis des Bankhauses Metzler ist eines der wichtigsten Vorbereitungsrennen auf das Spitzenereignis des deutschen Turfs im Rahmen des Derby-Meetings vom 27. Juni – 5. Juli. Sein Trainer war weniger verblüfft: Christian Freiherr von der Recke aus Weilerswist hatte der erste Sieg in vier Rennen bestätigt, was er längst vermutet hatte – da steckt mehr drin in dem Hengst von Soldier Hollow aus der Shadow Queen von Lando.

Tatsächlich wird Shadow Sadness kein einziges Rennen mehr bis zum IDEE 146. Deutschen Derby laufen und das aus guten Gründen. „Er ist ein kleines und leichtes Pferd,“ so von der Recke über den Braunen aus der Zucht und dem Besitz des Stalles Weiss-Blau von Klaus Dobeck und Michael Hermann, „er ist nur ganz wenig größer als ein Pony, da müssen wir ihn nicht dem Stress eines weiteren Rennens aussetzen.“ Gerade mal 425 Kilogramm bringt Shadow Sadness auf die Waage. Sein erstes Rennen lief der Hengst zweijährig im Schauma-Preis in Düsseldorf und wurde Dritter, es folgten zwei fünfte Plätze über 1400 (Düsseldorf) und 2200 Meter (Köln), nun ist es erst Mal genug bis zum Derby-Meeting in Hamburg. Dass die Entscheidung kein weiteres Rennen zu laufen, eher ungewöhnlich ist, weiß der Trainer. „Der Derbysieger Sea The Moon hatte mehr Vorbereitungsrennen, ist allerdings davor nicht gelaufen,“ so von der Recke, „insofern hebt sich das auf und der Sieger hat sowieso immer Recht.“ Eines steht ebenfalls fest: Im Sattel von Shadow Sadness wird wie in Frankfurt auch in Hamburg-Horn der 28 Jahre alte Jockey Rene Piechulek sitzen.

Shadow Sadness hat mit dem Derbysieger des Jahres 2012, Pastorius, den gleichen Vater in Soldier Hollow, der vierfacher Gruppe I-Sieger ist. Großvater ist der Derbysieger Lando (1993), der mit über 5 Millionen Mark Gewinnsumme zu den erfolgreichsten Galoppern überhaupt zählt. Shadow Sadness` Sieg  in Frankfurt hat die Qual der Favoritenwahl für das IDEE 146. Deutsche Derby weiter erhöht....

Bild: Shadow Sadness mit Rene Piechulek nach dem Sieg in Frankfurt am Main (Foto: Frank Sorge)