Pferderennen: Der Renntag in Verden muss in diesem Jahr ausfallen

Der für Sonntag, 27. Mai 2018, geplante Galopprenntag kann nicht stattfinden. Die lange Kälte- und Frostperiode hat zu einer extremen Austrocknung des leichten und sandigen Bodens auf dem Rennbahngelände in Verden geführt. Wegen dieser lang andauernden schlechten Witterungsverhältnisse und auch aufgrund des Umstandes, dass bei großen pferdesportlichen Veranstaltungen im letzten halben Jahr das Geläuf ausgiebig als Fahrbahn und Parkplatzfläche genutzt worden ist, ist zum Teil kein Grasbewuchs mehr vorhanden. Selbst bei sofortiger Bearbeitung des Geläufs und Neueinsaat, über beide Maßnahmen ist mit der Stadt Verden schon vor etlichen Wochen verhandelt worden, wird es nicht gelingen, eine ausreichende Vegetation innerhalb der nächsten sechs Wochen bis zu einem Renntag am 27. Mai 2018 herzustellen. Auf besserem Boden als hier in Verden würde das Gras bis zum 27.05.2018 noch wachsen können. Ferner sind bei den Großveranstaltungen im letzten Sommer in großem Umfang die Rails entlang dem Geläuf entfernt und von den Veranstaltern nicht wieder errichtet worden.

Näheres zu den Gründen für den Ausfall des Renntages werden die Teilnehmer an der für am 8. Mai um 19.00 Uhr vorgesehenen Mitgliederversammlung vom Vorstand erfahren. Der Vorsitzende des Rennvereins Kurt-Henning Meyer teilt ferner mit, dass im Frühjahr 2019 in jedem Fall wieder ein Galopprenntag in Verden stattfinden soll. Der Rennverein will gemeinsam mit der Stadt Verden und anderen Organisationen, die das Rennbahngelände während der gesamten zweiten Jahreshälfte zu anderen Zwecken als Galopprennen nutzen, einen Masterplan aufstellen, um rechtzeitig noch im Herbst dieses Jahres 2018 die erforderlichen Arbeiten am Geläuf, beginnend mit den notwendigen Absperrmaßnahmen, durchzuführen. Die Mitglieder des Vorstandes und des Beirates des Rennvereins sind sehr bestrebt, die lange Tradition der Galopprennen in Verden unbedingt fortzuführen. Sie alle arbeiten ehrenamtlich und opfern für dieses Ziel einen großen Teil in ihrer Freizeit, müssen sich jedoch den besonderen Witterungsverhältnissen in diesem Jahr und den Folgen der anderen Veranstaltungen auf dem Gelände beugen.