Pferderennen: Am Samstag startet die Derby-Woche in Hamburg mit Top-Sport

Start frei für das Derby-Meeting vom 2. bis 10. Juli 2016 (Foto: Sorge)

(Hamburg) Sieben Top-Renntage innerhalb von nur neun Tagen – die Derby-Woche ab diesem Samstag auf der Galopprennbahn in Hamburg-Horn steht vor der Tür. Einmal mehr werden die Highlights in der Hansestadt die Fans des Pferdesports im ganzen Land begeistern. Natürlich blicken schon jetzt alle gespannt auf Das IDEE 147. Deutsche Derby, das Rennen des Jahres als Bestandteil der German Racing Champions League am Abschlusstag, dem 10. Juli, aber auch die anderen Tage haben es in sich.

In der Abfolge Samstag – Sonntag – Dienstag – Mittwoch – Freitag – Samstag und Sonntag bekommen Sie Leckerbissen auf dem grünen Rasen geboten. Los geht es am Samstag, 2. Juli 2016 mit elf Rennen ab 11:35 Uhr. Die frühe Anfangszeit erklärt sich aus der Zusammenarbeit mit der französischen Wettgesellschaft PMU, die ersten vier Rennen werden  live in die Wettannahmestellen nach Frankreich überträgt. Zum Programm gehören auch zwei Trabrennen.

Sportlicher Höhepunkt ist das Franz-Günther von Gaertner-Gedächtnisrennen (10. Rennen um 16:30 Uhr, Gruppe III, 55.000 Euro, 1.600 m), das an den langjährigen Präsidenten des Hamburger Renn-Clubs erinnert und in der Tradition der Hamburger Stutenmeile steht.

Elf dreijährige und ältere Pferdedamen geben sich hier die Ehre. Eine der Favoritinnen ist die im Besitz des Stalles 5-Stars der Bremer Rennvereinspräsidentin Tonya Rogge stehende Rosebay (mit dem gerne als „fliegender Holländer“ titulierten Jockey Adrie de Vries). Ihr knapper Erfolg in einem Listenrennen in Köln ist gerade erst knapp zwei Wochen her, war aber das richtige „Warm-Up“ für den Auftritt in der Hansestadt. Ihr Trainer Markus Klug führt unverändert die Statistik an.

Eine starke Kontrahentin dürfte die von Altmeister Hans-Jürgen Gröschel in Hannover vorbereitete dreijährige Shy Witch (Ian Ferguson) sein, die mit den 1.000 Guineas in Düsseldorf beinahe schon einen Klassiker gewonnen hätte – sie stürmte am Ende auf den zweiten Platz.

Doch damit nicht genug. Denn auch Stuten wie Monaco Show (Jozef Bojko), Vierte in den Guineas, oder die im Besitz von Direktoriums-Präsident Albrecht Woeste (Stall Grafenberg) stehende Nymeria (Andreas Suborics), Zweite in der Badener Meile, sowie Schützenpost (Alexander Pietsch) haben das Zeug zur Siegerin.

Und dann wären da noch zwei sehr hoch einzustufende Gäste: Excilly kommt aus England – sie war im März mehrfach in Top-Rennen in Dubai vorne dabei und lief auch zuletzt in Ascot nicht schlecht. Mit Dennis Schiergen bekam der Jockey von Derby-Favorit Boscaccio den Ritt! Die Französin Toinette (Fabrice Veron) gehört der Familie Rothschild und vertritt den Stall von Trainer Henri-Alex Pantall, dessen Deutschland-Expeditionen stets bestens vorbereitet sind.

Auch das weitere Horner Auftakt-Programm kann sich sehen lassen, mit einem Ausgleich II als Vorlauf der Hoppegartener Sprint-Serie und zwei Rennen mit der beliebten Viererwette, in der jeweils 10.000 Euro als Garantie-Auszahlung an die Wetter ausgeschüttet werden. Hochspannung in Horn – das ist ab Samstag das Motto!