Pferderennen: 147. Deutsches Derby - Wai Key Star erobert Favoritenliste

(Hamburg)  Sechs Wochen vor dem IDEE 147. Deutschen Derby in Hamburg-Horn steht wieder einer der Favoriten für das Rennen des Jahres fest: Denn vor 7.800 Zuschauern brachte sich der von Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh trainierte Wai Key Star (78:10) unter Jockey Eduardo Pedroza mit einer Glanzleistung in Baden-Baden ins Gespräch. Im Ittlingen Derby Trial (Gruppe III, 55.000 Euro, 2.000 m) triumphierte der im Besitz des Freilassinger Schlafmöbel-Unternehmers Hans-Gerd Wernicke (Stall Salzburg) stehende Sohn des Top-Vererbers Soldier Hollow in toller Manier. Damit gesellt sich noch ein weiterer Derbyfavorit zu Boscaccio, dem von Christian Sprengel für die Besitzergemeinschaft Rainer Hupe & Friends trainierten Sohn des Mount Nelson. Das IDEE 147. Deutsche Derby ist der Höhepunkt des Derby-Meetings in Hamburg vom 2. - 10. Juli.

El Loco legte vor

Lange stand das aus Frankfurt übernommene Ittlingen Derby Trial ganz im Zeichen des heißen Favoriten El Loco. Der Röttgener führte mit Adrie de Vries unterwegs mit mehreren Längen die Konkurrenz an und versuchte sich auf der Zielgeraden von seinen sieben Konkurrenten abzusetzen, was zunächst auch gelang. Aber dann wurde man plötzlich auf Wai Key Star, den sich sein Eigner als Jährling auf der Weide im Gestüt Park Wiedingen ausgesucht hatte, aufmerksam. Mit gewaltigen Schritten näherte sich der zuletzt in der Sieglosen-Klasse in Hannover erfolgreiche Dreijährige dem Piloten El Loco und löste sich schließlich mit zweidreiviertel Längen von ihm.

Ein echtes Derby-Pferd, das auch mit der 400 Meter weiteren Strecke in Hamburg zurechtkommen sollte. „Ich war mir früh sicher, dass wir Erster oder Zweiter werden würden. Als ich Wai Key Star angetippt habe, zog er richtig an. In jedem Fall sollte er im Derby eine gute Rolle spielen“, versicherte sein Reiter Eduardo Pedroza.

Trainer Andreas Wöhler in einem ersten Kommentar: „Wir wussten vorher noch nicht, wo er steht. Denn er kam aus einer nur kurzen Pause und aus der Maidenklasse. Es ist Herrn Wernicke zu verdanken, dass wir hier angetreten sind, denn ich wollte ihn schon streichen. Wai Key Star hatte sein letztes Rennen sehr gut weggesteckt und hinterließ zu Hause einen Klasse-Eindruck. Wir hatten uns ein Platzgeld ausgerechnet Er ging immer in sehr guter Haltung, auch wenn er noch etwas unreif war. Nun hat er sich eine Auszeit bis zum Derby verdient.“

Etappenziel erreicht

Besitzer Hans-Gerd Wernicke erläuterte: „Wir wollten unter den ersten Drei sein. Aber diese Vorstellung war toll. Er hatte sich schon mächtig verbessert.“ El Loco unterlag in allen Ehren. „Der andere war klar besser. Er muss von vorne gehen, denn er verfügt über eine große Aktion. Ich weiß noch nicht, ob er vor dem Derby noch einmal startet“, meinte Trainer Markus Klug. Sehr gut steigern konnte sich noch Noble House als Dritter. „Fester Boden war gut, aber 2.400 Meter würden ihm noch mehr entgegenkommen“, sagte Mario Hofer. Der stark gewettete San Salvador kam nach einem Schwächemoment noch einmal wieder, hatte aber nie mehr Chancen als auf Rang vier. „Wir sind nicht enttäuscht, aber etwas mehr Tempo und weitere Wege braucht er“, versicherte Andreas Löwe.