Pferderassen

Liste der Pferderassen

Dieser Artikel basiert auf automatisch entnommenen Artikelbestandteilen der aufgeführten Rasseartikel. Die Autoren finden sich in der Versionsgeschichte der jeweiligen Artikel.

A

Rasse Beschreibung Bild Kurzinformation
Abaco-Wildpferd Das Abaco-Wildpferd ist eine Pferderasse, die auf den Bahamas und in der Dominikanischen Republik lebt.  

Ursprung: Bahamas, Dominikanische Republik
Verbreitung: sehr gering
Stockmaß: um 150 cm
Farben: alle Farben, vielfach Schecken

 
Abessinier Der Abessinier ist eine in Äthiopien gezüchtete Kleinpferderasse.  

Ursprung: Äthiopien
Zuchtgebiet: Äthiopien
Verbreitung: gering
Stockmaß: ca 138 cm
Einsatzgebiet: Reit- und Packpferd

 
Achal-Tekkiner Der Achal-Tekkiner (turkmenisch Ahal-teke aty, russ. Ахалтекинская лошадь; auch Achal-Teke-Pferd) zählt zu den ältesten Pferderassen der Welt. Durch Isolation auf Wüstenoasen und das wasserarme Wüstenklima auf extreme Härte ausgerichtet, gilt er als besonders geeignet für schwierige Distanzstrecken.  

Ursprung: Turkmenistan
Zuchtgebiet: Turkmenistan, Kasachstan, Kirgisistan, Usbekistan
Stockmaß: 150–160 cm
Farben: Füchse, Falben, Braune, Rappen, Schimmel
Einsatzgebiet: Pferderennen und Distanzreiten

 
Achetta Das Achetta-Pony wird auch Sardisches Pony genannt. Es kommt aus Italien. Dort lebt es halbwild in kleinen Familienverbänden.  

Ursprung: Italien
Stockmaß: 120-140 cm
Farben: Rappen, Dunkelbraune, Braune
Einsatzgebiet: Reitpferd, Zug- und Lastpony, Fleischlieferant

 
Aegidienberger Der Aegidienberger ist eine 1981 von Walter Feldmann Senior und Walter Feldmann Junior begründete neue Pferderasse, die aus einer gezielten Kreuzung von Isländer und Paso Peruano hervorgegangen ist.  

Ursprung: Aegidienberg, 1981
Zuchtgebiet: Deutschland, NRW
Verbreitung: Deutschland und Nachbarländer
Stockmaß: 143 - 152 cm
Farben: alle Farben
Einsatzgebiet: Sport- und Freizeitpferd

 
Ainos-Wildpferd

Albaner Der Albaner, auch Mysekaja-Pferd genannt, ist ein aus Albanien stammendes Kleinpferd.  

Ursprung: Albanien
Zuchtgebiet: Albanien
Verbreitung: Albanien
Stockmaß: 130–145 cm
Farben: alle Grundfarben
Einsatzgebiet: Trag-, Reit- und Zugpferd

 
Alt-Oldenburger Alt-Oldenburger und Ostfriesen sind deutsche Pferderassen. Sie sind sich so ähnlich, dass sie meist als eine Rasse angesehen werden.  

Ursprung: Ostfriesland
Zuchtgebiet: Ostfriesland
Verbreitung: gering
Stockmaß: 158-168 cm
Farben: Füchse, Rappen, Braune, Schimmel
Einsatzgebiet: Fahrpferd

 
Altai Das Altai Pferd (auch Altai Pony) ist ein kleines, robustes Gebirgspony. Durch seine enorme Tragkraft (bis zu 160 kg) und die Trittsicherheit im Gebirge ist es in seiner Heimat ein geschätzter und unverzichtbarer Lastenträger. Ursprung: Russland

Zuchtgebiet: Altai Gebirge zwischen den Flüssen Wolga und Ural
Verbreitung: Altai Gebirge
Stockmaß: 135–140 cm
Farben: Schimmel, Füchse, Braune, Tigerschecken, selten Rappen
Einsatzgebiet: Lastträger, Reitpferd

 
Altér Real Der Altér-Real ist eine portugiesische Pferderasse, die durch das Herrscherhaus Bragança gegründet wurde.  

Ursprung: Portugal
Zuchtgebiet: Portugal
Verbreitung: Portugal
Stockmaß: 152–162 cm
Farben: Braune, Füchse, Schimmel
Einsatzgebiet: Hohe Schule

 
American Bashkir Curly Horse Das American Bashkir Curly Horse − auch kurz Curly Horse − ist eine nordamerikanische Pferderasse. Charakteristisch sind das gelockte Deck- und Langhaar, wofür ein dominantes „Curly-Gen“ verantwortlich ist.  

Ursprung: USA, Nevada
Zuchtgebiet: USA, Kanada
Verbreitung: Nordamerika, Deutschland, Österreich
Stockmaß: 140–165 cm
Farben: alle
Einsatzgebiet: Sportpferd, Westernpferd, Allergiker-Pferd

 
American Cream Draft Horse Das American Cream Draft Horse ist die einzige Kaltblutpferderasse aus den USA und nach seinem cremefarbenen Fell benannt.  

Ursprung: USA
Zuchtgebiet: USA
Verbreitung: selten
Stockmaß: 152–170 cm
Farben: Cremfarben (Champagne)
Einsatzgebiet: Feldarbeit, Fahren

 
American Miniature Horse American Miniature Horse (englisch "Amerikanisches Miniaturpferd") − auch kurz Miniature Horse − ist eine Pferderasse aus den USA.  

Ursprung: Europa
Zuchtgebiet: USA
Verbreitung: Nordamerika und Europa
Stockmaß: höchstens 86,5 cm (34 Zoll)
Farben: alle
Einsatzgebiet: Fahrpferd, Therapiepferd

 
American Quarter Horse Das American Quarter Horse (auch Quarter Horse) ist mit über 4,6 Millionen registrierten Pferden die zahlenmäßig größte Pferderasse der Welt.  

Ursprung: USA, 18. Jahrhundert
Zuchtgebiet: USA
Verbreitung: weltweit verbreitet
Stockmaß: 142–160 cm
Farben: alle Farben außer Schecken
Einsatzgebiet: Westernreiten

 
American Saddlebred Das American Saddlebred, oder American Saddle Horse, (früher auch Kentucky Saddler genannt), ist ein Gangpferd und in den USA das berühmteste Showpferd. Ursprünglich als praktischer Allrounder gedacht, wird es heute hauptsächlich für Shows gezüchtet, dabei wird sehr viel Wert auf die Brillanz der Darstellung gelegt.  

Ursprung: USA
Zuchtgebiet: USA, Kanada, Südafrika
Verbreitung: Hauptsächlich in den Zuchtgebieten
Stockmaß: 151 - 163 cm
Farben: meist Füchse und Braune
Einsatzgebiet: Fahr-, Reit- und Showpferd

 
American Shetland Pony Das American Shetland Pony oder Amerikanische Shetlandpony ist eine amerikanische Ponyzüchtung, die auf das Shetlandpony zurückgeht und sich heute in die Gruppen Classic American Shetland und Modern American Shetland unterteilt.  

Ursprung: USA
Zuchtgebiet: USA
Stockmaß: bis zu 111,8 cm
Farben: alle außer Tigerschecken
Einsatzgebiet: Kinderreiten und Fahren

 
American Standardbred Das American Standardbred − auch kurz Standardbred − oder Amerikanischer Traber ist eine US-amerikanische Pferderasse und stellt heute leistungsmäßig die bedeutendste Traberrasse weltweit dar.  

Ursprung: USA
Zuchtgebiet: Osten der USA speziell Kentucky, Kanada
Verbreitung: weltweit
Stockmaß: 150 - 165 cm
Farben: meist Braune, Füchse und Rappen
Einsatzgebiet: Pferderennen, Freizeitreiten, Gangpferd

 
American Walking Pony Das American Walking Pony ist eine relativ neue Rasse, die aus der Kreuzung von Tennessee Walking Horse und Welsh-Pony hervorging. Es besitzt zwei besondere Gangarten: den Pleasure Walk und den Merry Walk - beides schnelle Viertaktgänge.  

Ursprung: USA
Zuchtgebiet: USA
Verbreitung: vor allem USA
Stockmaß: maximal 142 cm
Einsatzgebiet: Reit- und Fahrpferd

 
American Warmblood

Andalusier Als Andalusier bezeichnet man landläufig alle in Spanien gezüchteten iberischen Pferderassen mit Ausnahme von Ponys und Kaltblütern, im engeren Sinn dagegen nur die Pferde der so genannten „Reinen Spanischen Rasse“ (Pura Raza Española, kurz PRE).  

Ursprung: Spanien
Zuchtgebiet: Spanien, speziell im Südosten
Verbreitung: weltweit
Stockmaß: 155 - 162 cm
Farben: Sehr häufig Schimmel, daneben Falben, Braune, Rappen, gelegentlich Füchse
Einsatzgebiet: Reitpferd bis zur Hohen Schule, Zucht

 
Anglo-Araber Der Anglo-Araber − in Polen auch als Malopolski bezeichnet − ist eine seit etwa 150 Jahren vor allem im Süden Frankreichs, in Polen und England gezüchtete Pferderasse, die eine Kreuzung aus englischem Vollblut und Araberrassen darstellt.  

Ursprung: Frankreich und Polen
Zuchtgebiet: Frankreich, Polen (Malopolski) und England
Verbreitung: überwiegend Europa
Stockmaß: 155 - 165 cm in Sektion 1 auch Abweichungen nach oben und unten möglich
Farben: alle
Einsatzgebiet: Sportpferd, Veredlerrasse, Rennpferd

 
Anglo-Arabisches Vollblut Das Anglo-Arabische Vollblut (kurz AAV) ist eine Untergruppe der Pferderasse Anglo-Araber, sie werden auch als Angloaraber der Sektion 1. geführt.  

Ursprung: Frankreich
Zuchtgebiet: Frankreich
Verbreitung: weniger verbreitet als der große Bruder Anglo-Araber
Stockmaß: sehr variabel
Farben: alle außer Schecken
Einsatzgebiet: Sportpferd, Veredler in der Warmblutzucht

 
Anglo-Normanne Der Anglo-Normanne, auch als Anglo-Normänner, Cob Normand oder (vor 1830) als Normanne bzw. Normänner bezeichnet, ist eine französische Pferderasse, die zu den Warmblütern zählt. Ursprüngliches Zuchtgebiet ist die Normandie im Nordwesten Frankreichs.  

Ursprung: Normandie
Zuchtgebiet: Frankreich
Verbreitung: weltweit
Stockmaß: 150 - 165 cm
Farben: überwiegend Füchse und Braune
Einsatzgebiet: Reit- bzw. Arbeitspferd

 
Appaloosa Appaloosa ist eine Pferderasse, die vom spanischen Pferd abstammt, das im 18. Jahrhundert nach Nordamerika importiert wurde. Ihre Entwicklung soll von den Nez Percé in Nordamerika ausgehen. Appaloosas sind Freizeit- bzw. Sportpferde, die sich vor allem im Westernbereich großer Beliebtheit erfreuen.  

Ursprung: Nordamerika; Palouse-Prärie Idaho
Zuchtgebiet: hauptsächlich USA
Verbreitung: weltweit
Stockmaß: 142 - 165 cm
Farben: alle außer Plattenschecken, charakteristische Schabrackzeichnung
Einsatzgebiet: Reit- und Fahrpferd

 
Appaloosa Sport Horse Das Appaloosa Sport Horse ist eine verhältnismäßig junge Pferderasse, entstanden durch die größerwerdende Beliebtheit von Dressur- und Springreiten in US-amerikanischen Reitsportkreisen. Durch das Einkreuzen von Warmblütern möchte man mit dem Appaloosa als Basis ein Sportpferd im europäischen Format erzeugen. Genau genommen ist das Appaloosa Sport Horse also nichts anderes als ein im Sportpferde-Typ stehender Appaloosa.  

Ursprung: USA
Zuchtgebiet: USA
Verbreitung: USA
Stockmaß: ca. 160 cm
Farben: Tigerschecken
Einsatzgebiet: Reit- und Sportpferd

 
Ara-Appaloosa

Araber Der Begriff Araber bezeichnet nicht, wie umgangssprachlich oft anzutreffen, die Rasse der Arabischen Pferde, sondern ist vielmehr eine eigene Rassegruppe innerhalb derselben. In die Rassegruppe Araber werden die Pferde eingeordnet, deren Blut nicht rein genug ist, um als Vollblutaraber zu gelten, deren Anteil an Fremdblut jedoch zu gering ist, um einer der drei anderen Rassen (Shagya-Araber, Anglo-Araber oder Arabisches Halbblut) zugeordnet zu werden.  

Ursprung: nicht definierbar
Zuchtgebiet: überwiegend Europa und Nordamerika
Verbreitung: weltweit
Stockmaß: 150+ für Hengste im Hengstbuch I,
148+ für Stuten im Stutbuch I
Farben: alle Farben sind zulässig
Einsatzgebiet: Sport-, Reit- und Nutzpferd

 
Araber-Berber Der Araber-Berber ist eine Pferderasse, die vor ca. 1000 Jahren durch Kreuzung von Arabern oder Vollblutarabern und Berbern entstand. Das Zuchtbuch des Araber-Berbers ist offen, d.h. auch heute ist sowohl die Reinzucht als auch die Kombinationszucht zugelassen. Für die Kombinationszucht ist sowohl die Rasse der Berber als auch die der Vollblutaraber zugelassen.  

Ursprung: Algerien, Marokko, Tunesien
Zuchtgebiet: überwiegend Nordafrika und Frankreich, wenige Gestüte in Deutschland
Verbreitung: Nordafrika, Europa
Stockmaß: 150-160 cm
Farben: 90% Schimmel, einige Füchse, Braune, Falben und Rappen
Einsatzgebiet: in Marokko Renn- und Arbeitspferde, in Europa Wander- Distanz- und Westernreiten, klassische Dressur und Fahren

 
Araberpinto Der Araberpinto (häufig auch: Pintabian oder Pintarab) ist entgegen vielen Meinungen keine Farbrasse, sondern eine eigens anerkannte Pferderasse. Die Vollblutaraber mit geschecktem Fell müssen 99 % Araberanteil im Blut nachweisen. Obwohl diese Rasse durchaus bekannt ist, zählt sie mit ca. 300 registrierten Pferden zu den seltenen Rassen. In Deutschland reichen mehr als 90 % Vollblutaraberanteil, um als Pintabian anerkannt zu werden (ZSAA).  

Ursprung: USA
Zuchtgebiet: Nordamerika
Verbreitung: Nordamerika, Europa
Stockmaß: ca 150 cm
Farben: Tobiano-Schecken
Einsatzgebiet: Reit- und Showpferd

 
Arabisches Halbblut Das Arabische Halbblut, auch Partbred-Araber oder Arabisches Partbred, ist ein Pferd, welches mindestens einen Anteil von 25 % – angestrebt sind mindestens 50 % – arabischen Blutes aufweisen muss. Die anderen Rassen sind nicht vorgeschrieben, solange die Tiere in einem Zuchtbuch einer im Geburtsland anerkannten Züchtervereinigung eingetragen sind. Ausgeschlossen sind jedoch Kaltblutrassen. Ziel der Züchtung ist ein Pferd, das die typischen Rassemerkmale des Vollblutarabers aufweist, jedoch in einem größerern Rahmen steht und mit großer Härte und Ausdauer sowie einem angenehmen Temperament ausgestattet ist.  

Zuchtgebiet: Überwiegend Europa und Nordamerika
Verbreitung: weltweit
Stockmaß: sehr variabel
Farben: alle
Einsatzgebiet: Reitpferd, Gebrauchszucht

 
Arabo-Haflinger Der Arabo-Haflinger oder Edelbluthaflinger ist eine Pferderasse. Er ist eine Kreuzung aus Arabern und Haflingern (meist arabischer Hengst und Haflingerstute), die um 1960 entstanden ist.  

Ursprung: Deutschland
Zuchtgebiet: Deutschland, Italien
Verbreitung: Europa
Stockmaß: 142–152 cm
Farben: Füchse
Einsatzgebiet: Reit-/Freizeit- und Fahrpferd

 
Arabofriese Der Arabofriese ist eine basierend auf dem Friesen gezüchtete Sportpferderasse. Das Erscheinungsbild ist vom Reinfriesen kaum zu unterscheiden. Das Hauptzuchtgebiet sind die Niederlande.  

Ursprung: Niederlande
Zuchtgebiet: Niederlande
Verbreitung: gering
Stockmaß: 155 - 170 cm
Farben: Rappen
Einsatzgebiet: Fahrsport und Dressur

 
Ardenner Der Ardenner ist ein sehr massiges Kaltblutpferd aus den Ardennen das heute in erster Linie als Schlachtpferd, aber auch als Zugtier gezüchtet wird.  

Ursprung: Belgien, Frankreich
Zuchtgebiet: Belgien, Luxemburg, Frankreich, Schweden
Verbreitung: gering
Stockmaß: 155–162 cm
Farben: meist Schimmel, auch Braune und gestichelte Füchse
Einsatzgebiet: Schlachtung, Zugleistung

 
Arenberg-Nordkirchener Pony Das Arenberg-Nordkirchener Pony war eine Ponyrasse aus dem Münsterland.  

Ursprung: Münsterland
Zuchtgebiet: Münsterland
Verbreitung: ausgestorben
Stockmaß: 130 - 140 cm
Farben: Dunkelbraune, Rappen
Einsatzgebiet: Kinderreitpferd

 
Arravani Der Arravani ist eine Gangpferde-Rasse aus dem griechischen Peloponnes. Er ist bekannt für seinen Tölt.  

Ursprung: Peloponnes
Zuchtgebiet: Griechenland
Verbreitung: Griechenland, Deutschland
Stockmaß: 125 - 147 cm
Farben: Rappen, Füchse, Braune, Schimmel
Einsatzgebiet: Reitpferd

 
Assateague-Pony Das Assateague-Pony (auch Chincoteague-Pony) ist eine nordamerikanische Pferderasse, die auf der Atlantikinsel Assateague beheimatet ist. Dort leben die Ponys in freier Wildbahn, stehen aber unter menschlicher Obhut. Ein Teil der Jungpferde wird regelmäßig verkauft, so dass es inzwischen nicht wenige Chincoteague-Züchter in den Vereinigten Staaten gibt. Die Chincoteague Pony Breeders Association wurde 2006 gegründet.  

Ursprung: Assateague
Zuchtgebiet: USA
Verbreitung: USA
Stockmaß: um 122 cm
Farben: alle Farben, meist Schecken

 
Asturcon-Pony Das Asturcon-Pony (auch Asturier genannt, span. Asturcón) ist eine autochthone Pferderasse der nordspanischen Provinz Asturien, die dort halbwild in den Bergen der Sierra de Sueve gehalten wird. Daneben gibt es eine Reihe von Gestüten, die sich um die Erhaltung dieser Rasse bemühen. Außerhalb der Region sind Asturcones extrem selten. 2008 waren ca. 1750 Exemplare vom der Associatión de Criadores de Ponis de Raza Asturcón (ACPRA) registriert, davon ca. 1500 in Asturien, dazu etliche weitere in den Nachbarprovinzen, und eine kleine Anzahl übers restliche Spanien verteilt.  

Ursprung: Spanische Atlantikküste
Zuchtgebiet: Asturien
Verbreitung: selten außerhalb des Zuchtgebiets
Stockmaß: 120–135 cm
Farben: ausschließlich Rappen und Füchse
Einsatzgebiet: Fahr- und Kinderreitpony

 
Australian Riding Pony

Australian Stock Horse Das Australian Stock Horse - auch Stockhorse oder Australisches Stockhorse - ist eine Pferderasse, die hauptsächlich als Gebrauchspferd der australischen Viehzüchter für landwirtschaftliche Arbeiten gezüchtet wird.  

Ursprung: New South Wales
Zuchtgebiet: Australien
Verbreitung: Australien
Stockmaß: 145 - 160 cm
Farben: überwiegend Braune und Füchse
Einsatzgebiet: Reit- und Arbeitspferd

 
Australian Warmblood

Australisches Pony Das Australische Pony ist ein Kinderreitpony, welches ursprünglich aus Australien stammt. Die Zucht wird von der „Australian Pony Stud Book Society“ überwacht, einem 1929 gegründeten Zuchtverband, der das Zuchtziel im Detail fixiert hat.  

Ursprung: Australien
Zuchtgebiet: Australien
Verbreitung: vor allem im Zuchtgebiet
Stockmaß: 120–140 cm
Farben: meist Schimmel, auch Braune, Füchse, Falben
Einsatzgebiet: Kinderreitpferd

 
Auxois Der Auxois ist eine schwere Kaltblutpferderasse aus Frankreich. Die Rasse wird vorwiegend als Arbeitspferd eingesetzt.  

Ursprung: Frankreich, 19. Jahrhundert
Zuchtgebiet: Frankreich
Verbreitung: Frankreich, Belgien
Stockmaß: ca. 160 – ca. 168 cm
Farben: Vorwiegend Braune, selten Füchse
Einsatzgebiet: Arbeits- und Zugpferd

 
Aveligneser Der Aveligneser ist eine Ponyrasse bzw. Kleinpferderasse, deren Ursprünge in der Gebirgsgegend von Südtirol liegen. Er hat dieselben Vorfahren wie der Haflinger, ist aber in Größe und Statur etwas kräftiger als sein österreichischer Verwandter. Zahlenmäßig ist der Aveligneser eine der größten italienischen Pferderassen. Etwa 3000 Stuten sind beim Zuchtverband registriert.  

Ursprung: Italien
Zuchtgebiet: Norditalien
Verbreitung: Italien, Österreich, Deutschland, Schweiz, ehem. Jugoslawien, Polen, Niederlande, Großbritannien
Stockmaß: 128-145 cm
Farben: Fuchs mit hellem Langhaar
Einsatzgebiet: mittelschweres Zugpferd, Packpferd, Freizeitpferd Reitpferd, Saumpferd, landwirtschaftliche Arbeiten

 
Azteke Der Azteke ist eine sehr junge Gebrauchspferderasse, die zur Verbesserung der Reiteigenschaften in Mexiko erschaffen wurde. Dort werden sie seit dem Anfang der 1970er Jahre unter anderem im Gestüt Texoco in Mexiko-Stadt gezüchtet.  

Ursprung: Mexiko
Zuchtgebiet: Mexiko
Verbreitung: gering
Stockmaß: ca 150 cm
Farben: alle außer Schecken
Einsatzgebiet: Reit- und Arbeitspferd

 

B

Rasse Beschreibung Bild Kurzinformation
Baleare

Baluchi

Ban-ei

Banker Horse

Bardigiano Der Bardigiano ist ein Gebirgspferd aus den nördlichen Apenninen, das seinen Namen von der Stadt Bardi im oberen Ceno-Tal erhalten hat.  

Ursprung: Norditalien
Zuchtgebiet: Italien
Verbreitung: gering
Stockmaß: 135–149 cm
Farben: Rappen, Dunkelbraune und Braune
Einsatzgebiet: Pack- und Zugpferde, Tourismus (Trecking), Fleischproduktion, Reitpferd, landwirtschaftliche Arbeiten

 
Baschkire Der Baschkire - auch Curly Bashkir, Bashkirskaya oder Baschkirsky- ist ein widerstandsfähiges Pony dessen Ursprung in der russischen Steppe südlich des Urals liegt.  

Ursprung: Russland
Zuchtgebiet: Russland
Verbreitung: Russland
Stockmaß: 132–152 cm
Farben: Braune und Füchse, viele Falben
Einsatzgebiet: Milchgewinnung, Fleischlieferant, Packpferd, Zugpferd

 
Basuto-Pony Das Basuto-Pony ist eine südafrikanische Pferderasse, die ihren Namen vom viehzüchtenden Stamm der Basuto bekam.  

Ursprung: Südafrika
Zuchtgebiet: Südafrika
Stockmaß: 140–150 cm
Einsatzgebiet: Reit- und Packpferd

 
Batak-Pony Das Batak-Pony ist eine indonesische Ponyrasse von der Insel Sumatra.  

Ursprung: Indonesien (Nord-Sumatra)
Zuchtgebiet: Sumatra
Verbreitung: Indonesien
Stockmaß: 122–132 cm
Farben: alle
Einsatzgebiet: Reitpony

 
Bayerisches Warmblut Das Bayerische Warmblut ist eine alte deutsche Pferderasse, deren Züchtung im Laufe der Zeit - ähnlich der des Württemberger Warmbluts - einer wechselhaften Geschichte unterlag.  

Ursprung: Rottal Bayern
Zuchtgebiet: Bayern, England
Verbreitung: gering, in Deutschland ca. 140 Zuchthengste, ca. 4000 Zuchtstuten
Stockmaß: 162 - 175 cm
Farben: überwiegend Braune und Füchse, seltener Rappen und Schimmel
Einsatzgebiet: Sportpferd, Reit- und Nutzpferd

 
Belgisches Warmblut Das Belgische Warmblut auf niederländisch Belgisch Warmbloedpaard (BWP) ist eine junge Pferderasse, mit deren Erschaffung sowohl der Reitsport als auch die Warmblutzucht in Belgien angesiedelt wurde.  

Ursprung: Belgien
Zuchtgebiet: Belgien, USA
Verbreitung: Belgien, Europa, USA
Stockmaß: ca. 160 cm
Farben: alle Grundfarben
Einsatzgebiet: Sportpferd

 
Berber Der Berber ist neben dem Arabischen Vollblut eine der ältesten Pferderassen weltweit.  

Ursprung: Algerien, Marokko, Tunesien
Zuchtgebiet: Nordafrika, Frankreich, Deutschland
Verbreitung: Nordafrika, Europa
Stockmaß: 145-157 cm
Farben: Überwiegend Schimmel, aber auch Füchse, seltener Braune und Rappen
Einsatzgebiet: Reitpferd, Dressur, Distanzsport, Zucht, Geländereitpferd

 
Boerpferd

Bosniak Der Bosniake (auch Bosnisches Gebirgspferd) ist das typische, genügsame Gebirgspferd der Dinariden. Bosniaken sind von Kroatien, Bosnien, Montenegro und Serbien bis nach Makedonien verbreitet. Sie waren bis in die 1960er die wichtigsten landwirtschaftlichen Arbeitstiere in den Bergregionen des Westbalkans und sind vielfältig nach Westeuropa exportiert worden.  

Ursprung: Bosnien
Zuchtgebiet: ehemaliges Jugoslawien, Deutschland
Verbreitung: ehemaliges Jugoslawien, Deutschland
Stockmaß: 132-147 cm
Farben: Falben, Rappen, Füchse, Braune, Schimmel, Isabell
Einsatzgebiet: Säumer, Landwirtschaft, Reit-, Last-, Zugpferd

 
Boulonnais Boulonnais ist eine in der französischen Region Picardie beheimatete Kaltblutpferderasse mit ausgeprägtem orientalischen Einfluss.  

Ursprung: Picardie
Zuchtgebiet: Frankreich
Stockmaß: 150–170 cm
Farben: überwiegend Schimmel
Einsatzgebiet: Zug- und Arbeitspferd

 
Brabanter Der Brabanter (auch Belgisches Kaltblut, Flamländer oder Flämisches Pferd) ist eine Kaltblut Pferderasse aus dem belgischen Zuchtgebiet Brabant.  

Ursprung: Belgien
Zuchtgebiet: Belgien
Verbreitung: Europa
Stockmaß: 165 - 173 cm
Farben: meist Rotschimmel mit schwarzen Punkten
Einsatzgebiet: Zugpferd, Landarbeit

 
Brandenburger Warmblut Das Brandenburger Warmblut ist eine Pferderasse, die trotz ihrer langen Geschichte in ihrer heutigen Ausprägung erst in den 1960er Jahren in der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik entstand.  

Ursprung: Brandenburg
Zuchtgebiet: Brandenburg
Verbreitung: gering, ca. 60 Zuchthengste und 1600 Zuchtstuten
Stockmaß: 162 - 170 cm
Farben: vorwiegend Braune, Füchse und Rappen
Einsatzgebiet: Reitpferd

 
Bretone Der Bretone ist eine Pferderasse, die aus der Bretagne stammt. Sie enthält drei Typen: das Trait Breton - ein schweres Zugpferd, das etwas kleinere und leichtere Petit Trait Breton und den leichter gebauten Postier.  

Ursprung: Frankreich
Zuchtgebiet: Nordwest Frankreich
Verbreitung: nur lokal
Stockmaß: 150 - 160 cm
Farben: Schimmel, Füchse, Braune
Einsatzgebiet: Landarbeit und leichte Zugarbeit

 
British Spotted Pony
 

Ursprung: Großbritannien
Zuchtgebiet:
Verbreitung: ca. 800 Tiere
Stockmaß: bis 1,48 cm
Farben: Tigerschecken auf beliebiger Grundfarbe
Einsatzgebiet: Reitpony[1]

 
Brumby Brumby ist ein australisches Wildpferd, genauer gesagt eine Rasse von verwilderten Pferden, ähnlich dem amerikanischen Mustang. Sie stammen von domestizierten Pferden und von Reitpferden ab, die nach dem Goldrausch in der Mitte des 19. Jahrhunderts freigelassen wurden. Die Pferde können eine Höhe von 1,35 -1,50m im Stockmaß erreichen. Brumbys gelten als ausdauernd, wendig, schnell und wild.  

Ursprung: Australien
Zuchtgebiet: Australien
Verbreitung: Australien

 
Budjonny Der Budjonny ist eine Warmblutpferderasse aus Russland.  

Ursprung: Südrussland
Zuchtgebiet: Steppe um Rostow am Don
Verbreitung: hauptsächlich Russland
Stockmaß: ca 160 cm
Farben: Füchse und Braune mit Goldglanz
Einsatzgebiet: Springen, Distanz, Freizeit

 
Burguete

C

Rasse Beschreibung Bild Kurzinformation
Calabreser Der Calabreser (oder Kalebreser) ist ein italienisches Warmblutpferd.  

Ursprung: Italien
Zuchtgebiet: Italien
Stockmaß: 155 - 164 cm
Farben: Schimmel, Brauner, Fuchs, Rappe
Einsatzgebiet: Reitsport

 
Camargue-Pferd Das Camargue-Pferd ist ein kleines robustes Hauspferd, das vorwiegend in der Camargue - dem Rhône-Delta Südfrankreichs in einem Wildem Gestüt gezüchtet wird.  

Ursprung: Rhone-Delta Südfrankreichs, Beginn der Zeitrechnung
Zuchtgebiet: Südfrankreich
Verbreitung: Frankreich
Stockmaß: 135-150 cm
Farben: fast nur als Rappen oder Braune geborene Schimmel
Einsatzgebiet: Arbeits, Reit- und Lastpferd

 
Camarillo White Horse

Campeiro Der Campeiro – wörtlich übersetzt Feldpferd –, volkstümlich auch als Marchador das Araucárias (unübersetzbare Folklore mit mehreren gleichzeitigen Bedeutungen) bezeichnet, ist eine brasilianische Pferderasse, die ihren Ursprung im 16. Jahrhundert hat, als spanische und portugiesische Pferde in der Hochebene in Santa Catarina angesiedelt wurden.  

Ursprung: Brasilien
Zuchtgebiet: Santa Catarina
Stockmaß: 1,46 cm
Farben: Fuchs, Braun, Grauschimmel
Einsatzgebiet: Hirtenpferd, Reitpferd, leichtes Zugpferd

 
Campolina Der Campolina ist eine brasilianische Pferderasse, die ihren Namen Cassiano Campolina, einem Landwirt in Entre Rios de Minas, Bundesstaat Minas Gerais, verdankt.  

Ursprung: Brasilien
Zuchtgebiet: Brasilien
Verbreitung: Im ganzen amerikanischen Kontinent
Stockmaß: 150–160 cm
Farben: alle
Einsatzgebiet: Hirtenpferd, Geländereiten, Arbeitspferd, Freizeitreiten, Reitschulen

 
Canadian Horse

Canadian Pacer

Canadian Sport Horse

Cheju Pony

Cheval de Selle Français Das Cheval de Selle Français (dt. Französisches Reitpferd, meist kurz Selle Français) ist die wichtigste französische Sportpferderasse. Es wird hauptsächlich zum Springen eingesetzt. Die Rasse wurde 1958 aus Pferden vom Reitpferdetyp aus ganz Frankreich zusammengestellt, wobei Pferde anglo-normännischer Abstammung einen wesentlichen Anteil hatten.  

Ursprung: Frankreich
Verbreitung: Frankreich
Stockmaß: 155 - 175 cm
Farben: Brauner, Rappe, Fuchs, Schimmel (selten)
Einsatzgebiet: Arbeitspferd, Reitpferd, Nutzpferd

 
Chilenischer Corralero

Chinesischer Guoxia Der Chinesische Guoxia (chin. 果下馬 / 果下马, guǒxià mǎ) ist eine Rasse südchinesischer Miniponys, die etwa einen Meter groß werden.  

Ursprung: China, Debao, Guizhou, Yunnan, Sichuan, Ningqiang
Zuchtgebiet: China, Debao, Guizhou, Yunnan, Sichuan, Ningqiang
Verbreitung: China, Debao, Guizhou, Yunnan, Sichuan, Ningqiang
Stockmaß: 96–104 cm

 
Cleveland Bay Das Cleveland Bay ist eine englische Pferderasse, deren Ursprung im Mittelalter liegt, oft aber auch noch früher datiert wird. Oft wird es auch als Old Cleveland Bay bezeichnet um es besser vom New Cleveland Bay – auch Yorkshire Coach Horse genannt – abzugrenzen.  

Ursprung: England, Mittelalter
Zuchtgebiet: Yorkshire
Verbreitung: gefährdete Rasse
Stockmaß: 162–172 cm
Farben: Braune
Einsatzgebiet: Fahrsport

 
Clydesdale Das Clydesdale ist ein kraftvolles Kaltblutpferd, das im 18. Jahrhundert in Schottland im Tal des Flusses Clyde entstand. Die Rasse ist in den USA bekannt geworden, da der Bierhersteller Anheuser-Busch sie in Werbespots für die Marke Budweiser als Zugpferd zeigt und als Maskottchen benutzt. Brauereibesichtigungen in St. Louis und Fort Collins sowie in den ebenfalls zum Konzern gehörenden Freizeitparks Busch Gardens beinhalten Besuche der Clydesdale-Stallungen.  

Ursprung: Schottland, 18. Jahrhundert
Zuchtgebiet: USA
Verbreitung: gering
Stockmaß: 163–193 cm
Farben: Braune, selten Rappen
Einsatzgebiet: Zugpferd

 
Colorado Ranger Der Colorado Ranger (auch Coloradobred) ist eine amerikanische Pferderasse die meist eine Tigerscheckung aufweist.  

Ursprung: USA
Zuchtgebiet: USA
Stockmaß: Durchschnittlich 155 cm
Farben: Tigerschecken
Einsatzgebiet: Reit- und Kutschpferd

 
Comtois Der Comtois ist eine Pferderasse, die hauptsächlich in Frankreich und im Schweizer Jura verbreitet ist.  

Ursprung: Frankreich
Verbreitung: Frankreich
Stockmaß: 145 - 155 cm
Farben: Brauner, Fuchs
Einsatzgebiet: mittelschweres Zugpferd, landwirtschaftliche Arbeiten

 
Connemara-Pony Connemara-Ponys sind irische Reitponys. Ihre Heimat, die Landschaft Connemara, liegt am äußersten Westzipfel Irlands. Sie ist feucht, karg und auch heute noch von Menschen nur dünn besiedelt. Aber seit vielen Jahrhunderten leben dort kleine Pferde halbwild in den torfigen Sümpfen und Geröllhängen. Diese Ponys wurden schon immer wegen ihrer Genügsamkeit, Gesundheit und Zuverlässigkeit geschätzt.  

Ursprung: Irland
Zuchtgebiet: Connemara
Verbreitung: Europa
Stockmaß: 138 - 153 cm
Farben: meist Schimmel oder Falben
Einsatzgebiet: Reitpferd, landwirtschaftliche Arbeiten

 
Criollo Der Criollo ist sowohl eine in Argentinien entstandene Pferderasse, als auch ein in Südamerika und in der Karibik heimischer Pferdetyp der durch umgebungsbedingte Umzüchtungen in verschiedene Pferderassen aufgeteilt werden muss. Pferderassen des Criollo-Typs gibt es mit eigenen Namen in Argentinien, Brasilien, Chile, Peru, Kuba und Venezuela, die in Bolivien, Paraguay, Uruguay, Mexiko und der Dominikanischen Republik vorhandenen Criollorassen haben keine eigenen Namen.  

Ursprung: Südamerika, 16. Jahrhundert
Zuchtgebiet: Südamerika, Karibik
Verbreitung: in Südamerika stark verbreitet
Stockmaß: 142 - 152 cm
Farben: alle
Einsatzgebiet: Reitpferd, Hirtenpferd, Patrouillenpferd, Expeditionspferd

 

D

Rasse Beschreibung Bild Kurzinformation
Dänisches Warmblut Das Dänische Warmblut ist eine aus Dänemark stammende Warmblut-Pferderasse, die Mitte des Zwanzigsten Jahrhunderts speziell für den modernen Springsport gezüchtet wurde.  

Ursprung: Dänemark, 20. Jahrhundert
Zuchtgebiet: Dänemark
Verbreitung: Dänemark
Stockmaß: 160 - 170 cm
Farben: alle Grundfarben
Einsatzgebiet: Sportpferd

 
Dales-Pony Das Dales-Pony ist eine kleine Pferderasse von der Ostseite der Pennines im Norden Englands. Sie verfügen über große Ausdauer und wurden als Packpferde genutzt.  

Ursprung: östliche Pennines
Zuchtgebiet: Nordengland
Verbreitung: gering
Stockmaß: 135–147 cm
Farben: meist Rappen und Dunkelbraune
Einsatzgebiet: Pack- und Reitpferd

 
Danubier auch: Donaupferd, Dunavska
Dartmoor-Pony Das Dartmoor-Pony ist eine im Südwesten Englands beheimatete kleinwüchsige Ponyrasse.  

Ursprung: Südwest-England, 11. Jahrhundert
Zuchtgebiet: England
Verbreitung: Zuchten überall in Europa, den USA und Australien
Stockmaß: 116 - 127 cm
Farben: meist Rappen und Braune, selten Füchse und Schimmel, keine Schecken, großflächige Abzeichen sind unerwünscht
Einsatzgebiet: Fahr- und Kinderreitpferd Landschaftsschutz- und Biotoppflege

 
Davertnickel Die Davertnickel waren eine wild lebende Hauspferderasse, die seit Anfang des 19. Jahrhunderts ausgestorben ist.  

Ursprung: Deutschland
Zuchtgebiet: Davert
Verbreitung: ausgestorben
Stockmaß: bis 152 cm
Einsatzgebiet: Zugpferd in Landwirtschaft und Militär

 
Delibos Der Delibos (auch Deliboz) ist eine Pferderasse Aserbaidschans. Er wird auch als Delibos-Aserbaidschaner, als der Kazakh von Azerbeijan oder als das Azerbaijan-Pferd bezeichnet.  

Ursprung: Aserbaidschan, 19. Jahrhundert
Zuchtgebiet: Aserbaidschan
Verbreitung: sehr gering
Stockmaß: 150 - 155 cm
Farben: alle
Einsatzgebiet: Reitpferd

 
Deutsches Classic-Pony Das Deutsche Classic-Pony ist ein vom Shetlandpony abstammendes Kleinpferd im Vollbluttyp.  

Ursprung: Deutschland
Zuchtgebiet: Deutschland
Verbreitung: Deutschland, ca 40 Hengste und ca 200 Stuten
Stockmaß: bis ca 112 cm
Farben: alle, meist Füchse mit hellem Langhaar
Einsatzgebiet: Reitpony für kleine Kinder, Fahrpony

 
Deutsches Part-Bred Shetland Pony Das Deutsche Part-Bred Shetland Pony stammt vom Shetlandpony ab und wird seit 1999 in einem eigenen Zuchtbuch geführt.  

Ursprung: Shetlandinseln/Deutschland
Zuchtgebiet: Deutschland
Verbreitung: in Deutschland ca. 170 Zuchthengste und ca. 1000 Zuchtstuten
Stockmaß: bis 112 cm
Farben: alle
Einsatzgebiet: Kinder- und Fahrpony

 
Deutsches Reitpferd Der Name Deutsches Reitpferd steht nicht für eine eigene Pferderasse, sondern ist vielmehr ein Oberbegriff für in Deutschland gezüchtete Warmblutpferde. Auch wenn die einzelnen Warmblutrassen in großem Umfang miteinander gekreuzt werden und mittlerweile einige Konsolidierungsbemühungen innerhalb der Zuchtverbände zu erkennen sind, bleibt die Warmblutzucht in Deutschland stark regional organisiert.  

Ursprung: Deutschland
Zuchtgebiet: Deutschland
Verbreitung: weltweit
Einsatzgebiet: Reitpferd

 
Deutsches Reitpony Das Deutsche Reitpony ist die erfolgreichste deutsche Ponyzüchtung.  

Ursprung: Deutschland, 20. Jahrhundert
Zuchtgebiet: Deutschland
Verbreitung: in Europa stark verbreitet
Stockmaß: 138 - 148 cm
Farben: alle Pferdefarben
Einsatzgebiet: Turnierpony

 
Deutsches Sportpferd Das Deutsche Sportpferd ist eine seit dem Jahr 2003 gezüchtete Warmblutpferderasse. Sie entstand durch die Schaffung eines gemeinsamen Ursprungszuchtbuchs für ihre Reitpferdepopulation der Pferdezuchtverbände Berlin-Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen.  

Ursprung: Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen
Zuchtgebiet: Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen
Verbreitung: Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen
Stockmaß: um 165 cm
Farben: alle Farben
Einsatzgebiet: Reitpferd, Sportpferd

 
Dillenburger Ramsnasen

Dölepferd Das Dölepferd – auch Gudbrandsdal-Pferd – ist eine norwegische Pferderasse, die zu den Kleinkaltblütern zählt. Hervorzuheben sind seine außergewöhnlichen Leistungen bei Trabrennen.  

Ursprung: Norwegen, 5-9. Jahrhundert
Zuchtgebiet: Norwegen, speziell die Ostprovinzen und Gudbrandsdal
Verbreitung: Norwegen
Stockmaß: 145 - 157 cm
Farben: überwiegend Braune und Rappen, Fuchs
Einsatzgebiet: Zug- Reit- und Wagenpferd, Trabrennen, landwirtschaftliche Arbeiten

 
Don-Pferd Das Don-Pferd ist das traditionelle Pferd der Donkosaken, dessen Vorfahren bereits seit Tausenden von Jahren in der russischen Steppe lebten. Sie hatten auch Anteil an der Vertreibung Napoleons Großer Armee und wurden dadurch weltberühmt.  

Ursprung: Russland, am Don
Zuchtgebiet: Russland
Verbreitung: vor allem Russland
Stockmaß: 158–168 cm
Farben: überwiegend Goldfüchse
Einsatzgebiet: vielseitig einsetzbares Reitpferd

 
Dongolavi

Dülmener Wildpferd Beim Dülmener Wildpferd handelt es sich um eine Kleinpferderasse, die überwiegend in Dülmen in Westfalen im Merfelder Bruch, einem rund 350 Hektar großen Naturschutzgebiet, lebt. In der Wildpferdebahn leben zur Zeit rund 300 Wildpferde, genauer gesagt Wildlinge dieser Rasse. Die Nachkommen der ungefähr 50 außerhalb des Geländes lebenden Stuten und Hengste werden nicht als Dülmener Wildpferd, sondern als Dülmener bezeichnet. Die zu den ältesten deutschen Pferderassen zählenden und ursprünglich Dülmener Brücher genannten Pferde werden seit Februar 1994 auf der Roten Liste der gefährdeten Nutztierrassen der GEH geführt und sind in die Gefährdungskategorie I, also als extrem gefährdet, eingestuft.  

Ursprung: Deutschland
Zuchtgebiet: Deutschland
Verbreitung: Deutschland
Stockmaß: 125–135 cm
Farben: überwiegend Falben in allen Variationen, Abzeichen sind nicht erwünscht
Einsatzgebiet: Reiten, Fahren, Distanz

 

E

Rasse Beschreibung Bild Kurzinformation
Emscherbrücher Der Emscherbrücher oder Emscherbrücher Dickkopp war eine wild lebende Hauspferderasse. Sein Vorkommen wurde 1396 erstmals urkundlich erwähnt. Es war bis Anfang des 19. Jahrhunderts im Bruch entlang der Emscher zwischen Waltrop und Bottrop verbreitet. Die letzten Emscherbrücher wurden in den 1840er Jahren eingefangen und an den Herzog Alfred von Croÿ nach Dülmen verkauft.  

Ursprung: Deutschland
Zuchtgebiet: Emscherbruch
Verbreitung: ausgestorben
Stockmaß: bis 135 cm

 
Englisches Vollblut Das Englische Vollblut bezeichnet eine speziell für den Galopprennsport gezüchtete Pferderasse aus der Gruppe der Vollblüter. In Abstammungspapieren werden Englische Vollblüter zur einfachen Unterscheidung von anderen Pferderassen durch ein xx hinter dem Namen gekennzeichnet.  

Ursprung: Großbritannien
Zuchtgebiet: weltweit, besonders England, Irland, Frankreich, Deutschland und USA
Verbreitung: weltweit
Stockmaß: 152–173 cm
Farben: meist Braune und Füchse, seltener Schimmel und Rappen
Einsatzgebiet: Rennsport, Galopprennen, Reitsport. Der Vollblüter ist die vielseitigste Pferderasse der Welt

 
Eriskay Pony

Estnischer Klepper Der Estnische Klepper (estnisch Eesti Hobune; auch Estnisches Pony) ist eine sehr alte Pferderasse aus Estland. Die Rasse hat die Eigenschaften des früher im ganzen Ostseeraum verbreiteten Hauspferds im Klepper-Typ bis heute erhalten. Des Weiteren bildete sie die Grundlage für andere estnische Pferderassen wie die des Torgelschen Pferds.  

Ursprung: Estland
Zuchtgebiet: Estland
Verbreitung: vom Aussterben bedroht
Stockmaß: 135–150 cm
Farben: Falben, Braune
Einsatzgebiet: Reiten, Fahren, Landwirtschaft

 
Exmoor-Pony Das Exmoor-Pony ist eine mittelgroße englische Ponyrasse. Es ist das ursprünglichste der britischen Ponys, einige Herden wandern noch frei in den Mooren Südwestenglands (z. B. Exmoor, ein Wildes Gestüt). Bei ihren Vorfahren wurde eine Anzahl von einzigartigen Merkmalen festgestellt. Dazu zählt zum Beispiel eine spezielle Kieferbildung mit einem siebten Mahlzahn, den es bei anderen Pferderassen nicht gibt.  

Ursprung: Exmoor
Zuchtgebiet: England
Verbreitung: gefährdete Rasse
Stockmaß: bis 129,5 cm
Farben: Falben und Braune mit Mehlmaul aber ohne andere Abzeichen
Einsatzgebiet: Kinderpony, Reit- und Nutzpferd

 

F

Rasse Beschreibung Bild Kurzinformation
Färöerpony Das Färöerpony (färöisch: føroysk ross) gilt als eine eigene Pferderasse, die sich vom Islandpony und Fjordpferd unterscheidet, die auf den Färöern inzwischen in der Mehrheit sind.  

Ursprung: Färöer
Zuchtgebiet: Färöer
Verbreitung: ca. 50 Tiere auf den Färöern
Stockmaß: 115–125 cm
Farben: Braun, Schwarzbraun, Fuchs, div. Schecken und weitere Farben
Einsatzgebiet: Freizeitreiten

 
Falabella Das Falabella ist eine argentinische Miniaturpferderasse.  

Ursprung: Buenos Aires
Zuchtgebiet: Argentinien
Verbreitung: gering
Stockmaß: bis 86 cm
Farben: alle
Einsatzgebiet: Showpferd und Kutschpferd (für kleine Kutschen)

 
Fell Pony Das Fell Pony ist eine robuste Kleinpferderasse aus dem nordenglischen Fell-Gebirge. Der Name Fell Pony deutet zum einen auf das mögliche Herkunftsgebiet, eine westlich der Pennines liegende Hügelkette in der Grafschaft Cumbria, genannt Fells und zum anderen auf die Größe des Pferdes. Traditionell werden alle Pferderassen unter einem Stockmaß von 148,5 cm als Pony bezeichnet.  

Ursprung: England, ca. 100 n. Chr.
Zuchtgebiet: England
Verbreitung: England
Stockmaß: 135-142 cm
Farben: Rappen, Schwarzbraune, Braune, Schimmel
Einsatzgebiet: Fahr- und Freizeitpferd, Last-, Zugpferd, landwirtschaftliche Arbeiten

 
Finnpferd Das Finnpferd (Finnisches Universal) ist ein finnisches Allroundpferd und die einzige ursprüngliche Pferderasse Finnlands. Das Finnpferd wird in vier Typen unterteilt: ein schweres kaltblütiges Zugpferd (Työhevonen), einen leichten Kaltbluttraber (Juoksija), ein vielseitiges Reitpferd (Ratsuhevonen) und ein Kleinpferd (Pienhevonen).  

Ursprung: Finnland
Zuchtgebiet: Finnland
Verbreitung: Finnland
Stockmaß: 140–163 cm
Farben: hauptsächlich Füchse, selten Falben, Braune, Rappen
Einsatzgebiet: Trabrennen, Reitsport, Landwirtschaft

 
Frederiksborger Der Frederiksborger - auch Fredriksborger - ist eine alte dänische Pferderasse, die sich durch züchterische Fehleinsätze von einem einst begehrten Typ zu einer bedrohten Rasse entwickelt hat.  

Ursprung: Dänemark
Zuchtgebiet: Dänemark
Verbreitung: Dänemark
Stockmaß: ca. 160 cm
Farben: Fast ausschließlich Füchse mit hellem Langhaar und Abzeichen
Einsatzgebiet: Rasseerhaltungszucht

 
Freiberger Der Freiberger ist die einzige ursprünglich Schweizer Pferderasse und heute der letzte Vertreter des leichten Kaltblutpferdes in Europa.  

Ursprung: Franches-Montagnes (Jura), 15. Jahrhundert
Zuchtgebiet: Schweiz
Verbreitung: hauptsächlich in der Schweiz
Stockmaß: 150–160 cm
Farben: häufig Braune und Füchse, selten Rappen und Schimmel, stichelhaarig (roan)
Einsatzgebiet: Fahr- und Reitpferd, bevorzugtes Pferd der Schweizer Armee

 
Friese Der Friese ist eine niederländische Pferderasse, die ursprünglich in der Provinz Friesland gezüchtet wurde.  

Ursprung: Westfriesland
Zuchtgebiet: Niederlande
Verbreitung: in Europa stark verbreitet
Stockmaß: 155–175 cm
Farben: nur Rappen
Einsatzgebiet: Fahr- und Reitpferd

 
Furioso-North Star Furioso-North Star (kurz Furioso) ist eine aus Ungarn stammende Pferderasse. Furioso gehört zu den ungarischen Halbblütern. In Bayern werden diese Pferde auch in Leutstetten gezüchtet. Diese Pferde sind als Spezialpferderasse Leutstettener bekannt.  

Ursprung: Ungarn
Zuchtgebiet: Mitteleuropa
Verbreitung: gering
Stockmaß: 165 - 170 cm
Farben: Braune und Rappen
Einsatzgebiet: ursprünglich für die Kavallerie gezüchtet, heute Reit- und Fahrpferd

 

G

Rasse Beschreibung Bild Kurzinformation
Galiceno-Pony Das mexikanische Galiceno-Pony ist gut als Arbeitspferd unter dem Sattel geeignet, aber auch ein beliebtes Jugendreitpferd und wird weiterhin auch gefahren.  

Ursprung: Galicien
Zuchtgebiet: Mexiko, Süden der USA
Stockmaß: 128–142 cm
Farben: meist Braune, Falben, Füchse, Stichelhaarige
Einsatzgebiet: Arbeits- und Jugendpferd

 
Galloway

Garrano

Gelderländer Der Gelderländer ist eine niederländische Pferderasse, die vor allem als Kutschpferd Verwendung findet.  

Ursprung: Niederlande, 19. Jahrhundert
Stockmaß: 155–163 cm
Farben: meist Füchse, Schimmel und Schecken
Einsatzgebiet: Kutschpferd

 
Genette

Gidran Der Gidran ist eine aus Ungarn stammende Pferderasse.  

Ursprung: Ungarn
Zuchtgebiet: Ungarn
Stockmaß: 155–168 cm
Farben: meist Füchse
Einsatzgebiet: Reit- und Kutschpferd

 
Gotland-Pony Das Gotland-Pony (schwed. Gotlandsruss) ist eine alte schwedische Kleinpferdrasse auf der Insel Gotland und umliegenden Inseln.  

Ursprung: Schweden
Verbreitung: Schweden
Stockmaß: 122-134 cm
Farben: Brauner, Fuchs, Rappe, Schimmel, Isabell, Mausfalbe
Einsatzgebiet: Nutz- und Reitpferd, landwirtschaftliche Arbeiten

 
Groninger Der Groninger ist eine niederländische Pferderasse, die eine bedeutende Zuchtgrundlage für das Niederländische Warmblut, das im Pferdesport sehr erfolgreich ist, darstellt. Zusammen mit dem Gelderländer hat es viele niederländische Rassen beeinflusst. In seiner ursprünglichen Form eines robusten Arbeits- und Landwirtsschaftspferdes ist es kaum noch zu finden. Es wird heutzutage mehr als grobschlächtiges Kutschpferd verwendet.  

Ursprung: Groningen
Zuchtgebiet: Niederlande
Verbreitung: Niederlande
Stockmaß: 155-170 cm
Farben: Dunkelbraune, Braune, dunkle Lichtfüchse
Einsatzgebiet: Kutschpferd

 

H

Rasse Beschreibung Bild Kurzinformation
Hack Ein Hack ist eine elegante Art von Turnierpferd. Bei den Hacks handelt es sich größtenteils eigentlich um Vollblüter oder Kreuzungen zwischen Vollblütern und Anglo-Arabern, sie sind daher meistens heißblütig. Sie haben im Allgemeinen ein Stockmaß von 1,47 bis 1,60 m und können jede beliebige Vollfarbe haben.  

Ursprung: Großbritannien
Stockmaß: 147–160 cm
Farben: alle reinen Farben
Einsatzgebiet: Reitsport

 
Hackney Das Hackney (normannisch haquenée für Zelter oder Passgänger) ist ein in erster Linie als repräsentatives Kutschpferd und nicht als Arbeitspferd gezüchteter Traber.  

Ursprung: England
Zuchtgebiet: England
Verbreitung: England und Amerika, relativ selten
Stockmaß: 143–165 cm
Farben: Füchse, Braune, Rappen
Einsatzgebiet: Fahrsport (Show)

 
Haflinger Der Haflinger ist ein Gebirgspferd, das heute in erster Linie als robustes Freizeitpferd zum Reiten eingesetzt wird. Offiziell zählt der Haflinger zu den Ponyrassen bzw. Kleinpferderassen. Das erste geklonte Pferd, Prometea, ist von dieser Rasse.  

Ursprung: Südtirol
Zuchtgebiet: Bayern, Österreich, Südtirol (Italien)
Verbreitung: Weltweit
Stockmaß: mindestens 137 cm
Farben: Füchse mit hellem Langhaar
Einsatzgebiet: Sport- und Freizeitpferd, Saumpferd, mittelschweres Zugpferd, landwirtschaftliche Arbeiten

 
Hannoveraner Der Hannoveraner ist die zahlenmäßig stärkste europäische Warmblutzucht. In den vergangenen Jahrzehnten zählte der hannoversche Zuchtverband dank der durch die World Breeding Association for Sport Horses (WBFSH) registrierten und analysierten Sporterfolge seiner Vertreter zu den erfolgreichsten Reitpferdezuchten in den Disziplinen Springen und Dressur.  

Ursprung: Deutschland, 15. Jahrhundert
Zuchtgebiet: Niedersachsen
Verbreitung: in Europa stark verbreitet, ca. 450 Zuchthengste und ca. 17.600 Zuchtstuten
Stockmaß: 148–180 cm
Farben: Braune, Rappen, Füchse und Schimmel
Einsatzgebiet: Dressur- und Springsport

 
Hequ

Hessisches Warmblut Das Hessische Warmblut ist eine bis 2009 gezüchtete Warmblutpferderasse, die ab dann vollständig im Zuchtverband des Hannoveraner Pferdes aufgegangen ist.  

Ursprung: Hessen, Mitte 19. Jahrhundert
Zuchtgebiet: Hessen
Verbreitung: Deutschland, ca. 170 Zuchthengste, ca. 2000 Zuchtstuten
Stockmaß: 163–175 cm
Farben: Braune, Füchse, Rappen, Schimmel, Schecken
Einsatzgebiet: Reitpferd

 
Highland-Pony Das Highland-Pony stammt aus der rauen Landschaft Schottlands.  

Ursprung: Schottland
Zuchtgebiet: Schottland
Stockmaß: 132–148 cm
Farben: Vor allem Falbfarben

 
Hispano-Araber Der Hispano-Araber ist eine Pferderasse.  

Ursprung: Spanien
Zuchtgebiet: Spanien
Verbreitung: iberische Halbinsel
Stockmaß: 155–165 cm
Farben: Schimmel, selten Braune, Rappen
Einsatzgebiet: Reitsport, Dressur

 
Hobby

Hokkaido-Pony Das Hokkaido-Pony (jap. 北海道和種, Hokkaidō washu), als Spitzname auch Dosanko (道産子, dt. etwa: „In Hokkaidō geborenes Kind“), ist neben dem Kiso-, Noma-, Taishu-, Misaki-, Tokara-, Miyako- und Yonaguni-Pony eine der acht noch existierenden einheimischen japanischen Pferderassen.  

Ursprung: Japan
Zuchtgebiet: Hokkaidō
Verbreitung: Hokkaido
Stockmaß: 132–137 cm
Farben: alle reinen Farben
Einsatzgebiet: Reiten, leichtes Zugpferd

 
Holsteiner Der Holsteiner ist eine deutsche Pferderasse.  

Ursprung: Deutschland
Zuchtgebiet: Holstein
Verbreitung: Deutschland, Europa, USA; in Deutschland ca. 7300 Zuchtstuten und 230 Hengste
Stockmaß: 165–175 cm
Farben: alle außer Schecken
Einsatzgebiet: Reit- und Fahrsport

 
Hrvatski Posavac Der Hrvatski Posavac [ˈpɔːsaʋats] (auch Posavina-Pferd oder Kroatischer Posavac, kroat. „posavski konj“ oder „posavski bušak“) ist eine aus Kroatien stammende Pferderasse, die zu den Kaltblut-Pferden gezählt wird. Wie der Name des Posavina-Pferdes bereits sagt, stammt die Rasse aus der kroatischen Gegend um den Save-Fluss in Slawonien, auch Posavina genannt. In unmittelbarer Nähe befindet sich die Turopolje-Region, weshalb die Pferderasse auch oft als Turopolje-Pferd bezeichnet wird.  

Ursprung: Kroatien
Zuchtgebiet: Kroatien und Slowenien
Farben: meist dunkle Farben
Einsatzgebiet: Zugpferd

 
Huzule Der Huzule (auch Altösterreichischer Huzule) ist eine Ponyrasse und stammt aus der „Huzulei“, einem Gebiet in den Ostkarpaten nördlich des Flusses Bistritz, wo sich die Nachfahren der Tataren und Kosaken, ebenfalls Huzulen genannt, als Bergbauern niedergelassen haben.  

Ursprung: Huzulei
Zuchtgebiet: Osteuropa
Verbreitung: vor allem Osteuropa
Stockmaß: 125–147 cm
Farben: vor allem Braune, Falben und Schecken
Einsatzgebiet: Trag- und Zugpferde

 

I

Rasse Beschreibung Bild Kurzinformation
Iomud Der Iomud (auch Jomud, Jamud, Iomudskaya (russisch), Yamud (Iran)) ist eine turkmenische Pferderasse.  

Ursprung: Oase Tashauz im südlichen Turkmenistan
Zuchtgebiet: Turkmenistan
Verbreitung: Turkmenistan
Stockmaß: 150 cm
Farben: Schimmel, Fuchs, seltener Goldfuchs oder Rappe

 
Irisches Sportpferd Das Irische Sportpferd (engl. Irish Sport Horse) ist eine Pferderasse aus Irland, die durch Kreuzung des Irish Draught Horse mit Englischem Vollblut entstanden ist. Hierbei handelt es sich um eine relativ neue gezielte Zucht, deren Ziel ein vor allem mit Springveranlagung ausgestattetes Sportpferd ist. Die Anpaarung von Draught-Stuten mit Vollblut-Hengsten selbst wurde in Irland schon seit jeher vollzogen, um ein für die Jagd geeignetes Pferd – den Irish Hunter – zu erhalten.  

Ursprung: Irland
Zuchtgebiet: Irland
Stockmaß: 165–170 cm
Farben: Schimmel, Füchse, Braune
Einsatzgebiet: Springen, Vielseitigkeit

 
Irish Draught Horse Das Irish Draught Horse oder auch Irisches Zugpferd ist die klassische irische Pferderasse. Es handelt sich dabei um ein kräftiges, eher stämmiges Arbeitspferd. Die Rasse entstand vermutlich aus Connemara-Ponys, spanischen Pferden und altenglischem Warmblut.  

Ursprung: Irland
Zuchtgebiet: Irland
Stockmaß: 153–173 cm
Farben: Häufig Braune, Füchse, Schimmel, selten Schecken
Einsatzgebiet: Fahr- und Zugpferd, gelegentlich Reitpferd

 
Islandpferd Das Islandpferd, auch Isländer oder Islandpony genannt, ist eine aus Island stammende, vielseitige und robuste Pferderasse, die dank ihres kräftigen Körperbaus auch von Erwachsenen geritten werden kann. Islandpferde gehören zu den Gangpferden, da die meisten von ihnen nicht nur über die Grundgangarten Schritt, Trab und Galopp verfügen, sondern zusätzlich über die genetisch fixierten Gangarten Tölt und/oder Pass. Als „Islandpferd“ anerkannt werden nur reingezogene Tiere, deren sämtliche Vorfahren lückenlos in Island geboren worden sind. In Island ist die Einfuhr von Pferden verboten. Das Fell der Islandpferde kann sehr viele Farben vorweisen, nur Tigerschecken gibt es bei den Isländern nicht.  

Ursprung: Island
Zuchtgebiet: Island, Deutschland
Verbreitung: Europaweit, Nordamerika
Stockmaß: 130–145 cm
Farben: alle Farben, außer Tigerschecke
Einsatzgebiet: Reiten

 
Italienisches Kaltblut Das Italienische Kaltblut ist eine seltene Pferderasse, die fast ausschließlich und nur in geringer Zahl in Italien anzutreffen ist.  

Ursprung: Italien
Zuchtgebiet: Nord- und Mittelitalien, speziell Venedig, Verona und Padua
Verbreitung: regional
Stockmaß: 150–160 cm
Farben: überwiegend Füchse mit hellem Langhaar, manchmal auch Rotschimmel und Braune
Einsatzgebiet: Zug/Arbeitspferd,Schlachtung

 

J

Rasse Beschreibung Bild Kurzinformation
Jakute auch: Yakute
Java-Pony Das Java-Pony ist eine vom mongolischen Wildpferd abstammende Kleinpferderasse, die auf der Insel Java beheimatet ist.  

Ursprung: Indonesien
Zuchtgebiet: Java
Verbreitung: Java
Stockmaß: ca 120 cm
Farben: alle
Einsatzgebiet: Arbeitstier

 
Jütländer Der Jütländer ist eine dänische Kaltblutpferderasse, die bereits seit Jahrhunderten mit unterschiedlichen Zielrichtungen gezüchtet wird. Aufgrund ihrer Fuchsfarbe mit hellem Langhaar und Behang sehen ihre Vertreter dem schweren Haflingertyp sehr ähnlich.  

Ursprung: Nordeuropäische Niederungen
Zuchtgebiet: Dänemark
Verbreitung: gering
Stockmaß: 1,58 - 1,65 m
Farben: Lichtfüchse
Einsatzgebiet: Landwirtschaftliche Arbeiten, Schlachtung

 

K

Rasse Beschreibung Bild Kurzinformation
Kabardiner Der Kabardiner ist ein Gebirgspferd aus dem Kaukasus, das dort immer noch von der Landbevölkerung intensiv benötigt wird und heute in Westeuropa viele Freunde unter Freizeit-, Wander- und vor allem auch Distanzreitern findet. Er hat seinen Namen vom Volk der Kabardiner, einem Stamm der Tscherkessen.  

Ursprung: Nordkaukasus, 16. Jahrhundert
Zuchtgebiet: Nordkaukasus
Verbreitung: Nordkaukasus, Westeuropa
Stockmaß: 148–158 cm
Farben: überwiegend Braun, Dunkelbraun, Schwarzbraun und Rappe
Einsatzgebiet: Arbeit, Wanderreiten, Freizeit, Distanzsport

 
Karabagh Der Karabagh (aserbaidschanisch Qarabağ atı) ist eine kaukasische Pferderasse.  

Ursprung: Karabagh
Zuchtgebiet: Aserbaidschan
Verbreitung: Aserbaidschan
Stockmaß: ca 150 cm
Farben: meist Füchse
Einsatzgebiet: Freizeitreiten

 
Karabaier Der Karabaier ist eine Pferderasse aus Usbekistan.  

Ursprung: Usbekistan und nördliches Tadschikistan
Zuchtgebiet: Usbekistan
Verbreitung: Usbekistan
Stockmaß: Hengste 156 cm, Stuten 151 cm
Farben: Braune, Füchse, Schimmel oder Rappen
Einsatzgebiet: Reiten, leichtes Zugpferd

 
Karachai

Kartäuser-Pferd Der Kartäuser (span. Cartujano) gehört als Unterrasse des Andalusiers zu den so genannten Pferden reiner spanischer Rasse (kurz PRE).  

Ursprung: Spanien
Zuchtgebiet: Spanien
Verbreitung: gering
Stockmaß: ca 152 cm
Farben: Hauptsächlich Schimmel, gelegentlich Braune und Rappen
Einsatzgebiet: Reitpferd bis zur Hohen Schule, Zucht

 
Kaspisches Kleinpferd Das Kaspische Kleinpferd ist eine Pferderasse, deren Ursprungsregion die Küste des Kaspischen Meers ist. Es hat die Größe eines Ponys, der Körperbau ist aber der eines Pferdes, deshalb handelt es sich um ein sogenanntes Miniaturpferd.  

Ursprung: Kaspisches Meer
Verbreitung: sehr gering
Stockmaß: 102–123 cm
Farben: alle bis auf Schecken
Einsatzgebiet: Kinderreiten, Fahren

 
Kathiawari Das Kathiawari ist eine von der indischen Insel Kathiawar stammende Kleinpferdrasse.  

Ursprung: Kathiawar, 14. Jahrhundert
Zuchtgebiet: Indien
Verbreitung: Indien
Stockmaß: 140–148 cm
Farben: Braune, Füchse, Schimmel und Schecken
Einsatzgebiet: Reit- und Sportpferd

 
Kazakh Als Kazakh bezeichnet man eine Gruppe von Pferderassen aus der asiatischen Steppe. Die wichtigsten Varianten der Rasse sind der Aedav, ein Reitpferdetyp und der Jabe, der eher zur Fleisch- und Milchproduktion gezüchtet wird.  

Ursprung: Kasachstan
Zuchtgebiet: überwiegend Westkasachstan
Verbreitung: ca. 300 000 Tiere
Stockmaß: Hengste 144cm, Stuten 142cm
Farben: Dunkelbraune, Braune, Füchse, selten Falben oder Schimmel
Einsatzgebiet: Fleisch- und Milchproduktion, reiten

 
Kentucky Mountain Saddle Horse Das Kentucky Mountain Saddle Horse (KMSH) ist ein enger Verwandter des Rocky Mountain Horse und gehört zu den nordamerikanischen Gangpferderassen. Das Ursprungsland des Kentucky Mountain Saddle Horse ist Kentucky und die nahe Appalachen-Region in den USA.  

Ursprung: Kentucky und Appalachen
Zuchtgebiet: USA
Verbreitung: USA, Kanada, vereinzelt Europa
Stockmaß: A: ab 144 cm; B: 112–143 cm
Farben: alle Farben außer Schecken
Einsatzgebiet: Wanderreiten, Westernreiten, Fahren

 
Kinsky-Pferd Das Kinsky-Pferd (auch Equus Kinsky, Chlumetzer und Böhmischer Hunter) ist ein Pferd im Typ eines leichten Warmblutpferdes, das bis Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts in seinem Ursprungsland Böhmen im heutigen Tschechien gezüchtet wurde und dort als vorherrschende Rasse vertreten war.  

Ursprung: Böhmen
Zuchtgebiet: Tschechien
Verbreitung: sehr gering
Stockmaß: 158–175 cm
Farben: Isabellen und Falben
Einsatzgebiet: Reitsport

 
Kisbéri auch: Kisbéri félvér, Kisbérer Halbblut
Kiso-Pony japanisch: 木曽馬
Kladruber Der Kladruber ist eine tschechische Pferderasse, ursprünglich aus dem Nationalgestüt Kladruby nad Labem (an der Elbe), einer k.u.k. Gestütsgründung vergleichbar mit der in Lipica. Er wurde ursprünglich als Wagenpferd gezüchtet, wird heutzutage aber auch vermehrt zu Reitzwecken eingesetzt.  

Ursprung: Tschechien
Verbreitung: gering
Stockmaß: ca. 167 cm
Farben: nur Schimmel und Rappen
Einsatzgebiet: Fahrsport und Barockreiten

 
Kleines Deutsches Reitpferd Kleines Deutsches Reitpferd ist die Bezeichnung einer in Deutschland gezüchteten Pferderasse.
Knabstrupper Der Knabstrupper ist eine Pferderasse aus Dänemark. Es handelt sich meist um auffällig gezeichnete Tigerschecken.  

Ursprung: Dänemark
Zuchtgebiet: Deutschland/Dänemark
Verbreitung: Deutschland/Dänemark
Stockmaß: 153–157 cm
Farben: Tigerschecken
Einsatzgebiet: Hohe Schule, Dressur-, Reit- und Fahrpferd, Voltigiersport

 
Konik Der Konik (aus dem Polnischen: Pferdchen, kleines Pferd) ist eine Ponyrasse aus dem mittelosteuropäischen Raum. Die Ponys sind sehr robust und finden Verwendung sowohl in der Landwirtschaft als auch bei der Erhaltung von Naturschutzgebieten zum Beispiel im Oostvaardersplassen, in den deutschen Naturschutzgebieten Geltinger Birk (Ostsee) und Wöhrdener Loch (Speicherkoog, Dithmarschen), und im polnischen Białowieża-Nationalpark, wo sie wild leben.  

Ursprung: Polen
Zuchtgebiet: Polen (Privat-, Staats- und Wildbahngestüte)
Verbreitung: Polen
Stockmaß: 130–140 cm
Farben: Graufalben mit Wildzeichnung und Graubraune, Isabell, Schimmel, Brauner
Einsatzgebiet: Zucht und Landwirtschaft

 
Kushum Der Kushum (Andere Namen: Kushumskaya (Russisch), West Kazakh Saddle-Draft (englisch)) ist eine zwischen 1931 und 1976 neu gezüchtete Pferderasse aus Kasachstan.  

Stockmaß: 150 - 160 cm
Farben: Braune und Füchse
Einsatzgebiet: Springen

 
Kustanai Der moderne Kustanai ist ein wuchtiges Pferd des westlichen Kasachstans, das die Vorzüge eines Reitpferdes mit der Robustheit eines Steppenpferdes miteinander verbindet. Er ist nach dem Gestüt Kustanai benannt, das wiederum nach der Stadt Kustanai heißt.  

Ursprung: Kasachstan
Zuchtgebiet: Kustanai, Chelyabinsk, südlicher Kasachstan
Verbreitung: Kustanai, Chelyabinsk, südlicher Kasachstan
Stockmaß: 152−163 cm
Farben: Braune, Dunkelbraune, Füchse, Falben
Einsatzgebiet: Rennsport, Reiten

 
KWPN Das KWPN (Koninklijk Warmbloed Paard Nederland) oder Niederländische Warmblut ist eine junge Pferderasse, die aus der Kreuzung von Gelderländer und Groninger entstand.  

Ursprung: Niederlande
Zuchtgebiet: Niederlande
Verbreitung: Europa, USA
Stockmaß: 165–170 cm
Farben: alle, meist Braune und Füchse
Einsatzgebiet: Sportpferd für alle Disziplinen (Dressur, Springen, Fahren, Vielseitigkeit)

 

L

Rasse Beschreibung Bild Kurzinformation
Landais-Pony Das Landais-Pony ist eine französische Pferderasse. Die Ponys sind nach ihrem Ursprungsort, der französische Provinz Landes, benannt. Dort lebten sie halbwild in den Wäldern der Region Les Landes an der Biscaya.  

Ursprung: Landes an der Biscaya
Zuchtgebiet: Landes an der Biscaya
Stockmaß: 120–147 cm
Farben: Rappen, Füchse und Braune, selten Schimmel
Einsatzgebiet: Dressur-, Spring- und Fahrsport, Trabrennen

 
Lehmkuhlener Pony Das Lehmkuhlener Pony ist eine seltene Ponyrasse aus Schleswig-Holstein. Es stammt von dem Gut Lehmkuhlen bei Preetz in Schleswig-Holstein und wurde im ersten Viertel des 20. Jahrhunderts zunächst als private Zucht der Agnes Baronin von Donner begründet. Später wurde es im Herdbuch des Deutschen Kleinpferdestammbuchs beim Verband der Kleinpferdezüchter Deutschlands e.V. geführt. Mit einem Bestand von 13 Tieren im Jahr 2000, darunter 8 Hengste und 5 Stuten, wird es in der Kategorie I (extrem gefährdet) in der Roten Liste der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen geführt.  

Ursprung: Kreis Plön, Gut Lehmkuhlen
Stockmaß: 125–140 cm
Farben: Braune, Graue, Rappen, Füchse
Einsatzgebiet: Reit- und Kutschpony

 
Lettisches Kaltblut Das Lettische Kaltblut (lettisch Latvijas ardenis ‚Lettischer Ardenner‘) ist ein mittelschweres Kaltblutpferd, das im Typ des Schwedischen Ardenners steht. Heute ist diese Rasse fast verschwunden.  

Ursprung: Lettland
Zuchtgebiet: Baltische Staaten
Verbreitung: Baltische Staaten, sehr gering
Stockmaß: um 160 cm
Farben: Füchse, Braune, Schimmel
Einsatzgebiet: Zug- und Arbeitspferd

 
Lettisches Warmblut Das Lettische Warmblut ist eine Pferderasse aus Lettland.  

Ursprung: Lettland
Stockmaß: 155–180 cm
Farben: Dunkelbraune, Rappen, Falben oder Füchse, vereinzelt Schimmel
Einsatzgebiet: Reit- und Zugpferd

 
Leutstettener Der Leutstettener (auch Sárvárer Pferd) ist eine heute eher seltene Pferderasse (ca. 50 Exemplare), die bis 2006 insbesondere im Gestüt Leutstetten in Bayern gezüchtet wurde. Mittlerweile liegt die Zucht in den Händen weniger privater Züchter. Vom Typ her ist das Leutstettener Pferd ein edles Halbblut.  

Ursprung: Sárvár
Zuchtgebiet: Bayern und Ungarn
Verbreitung: selten
Stockmaß: 155–165 cm
Farben: Braune, wenig weiße Abzeichen
Einsatzgebiet: Reit- und Fahrpferd

 
Lewitzer Der Lewitzer ist eine Ponyrasse aus Mecklenburg-Vorpommern.  

Ursprung: Mecklenburg-Vorpommern
Zuchtgebiet: Mecklenburg-Vorpommern
Verbreitung: gering
Stockmaß: 130–148 cm
Farben: überwiegend Tobianoschecken
Einsatzgebiet: Sport- und Kinderreitpferd

 
Lipizzaner Der Lipizzaner, (Slowenisch: Lipicanec), dieser Name taucht 1786 zum ersten Mal auf, ist die älteste Kulturpferderasse der Welt. Der Karster, wie er früher genannt wurde, ist eng mit dem Hause Habsburg verbunden. Den Namen bekam diese Rasse vom Gestüt Lipica, der ursprünglichen Zuchtstätte in der ehemaligen Habsburger Monarchie.  

Ursprung: Lipica, bei Gründung Innerösterreich, heute Slowenien
Zuchtgebiet: ehemalige k.u.k. Monarchie Österreich-Ungarn
Verbreitung: gering, gefährdete Haustierrasse
Stockmaß: 155–165 cm
Farben: Milch-Schimmel, selten Braune, Rappen, Füchse und Falben
Einsatzgebiet: Reit- und Fahrpferd

 
Litauisches Kaltblut Das Litauische Kaltblut, auch Litauisches schweres Zugpferd genannt, ist eine Kaltblutpferderasse aus Litauen, die auf Grundlage der einheimischen Landrasse des Žemaitukas gezüchtet wurde. Das Litauische Kaltblut wird in fast allen Teilen von Litauen gezüchtet.  

Ursprung: Litauen
Zuchtgebiet: Litauen
Stockmaß: 152–162 cm
Farben: Brauner, Fuchs, Rappe, Schimmel
Einsatzgebiet: Zug-/Arbeitspferd, landwirtschaftliche Arbeiten, Schlachtpferd

 
Lokaier Der Lokaier ist eine Pferderasse orientalischer Abstammung aus Tadschikistan.  

Ursprung: Tadschikistan
Zuchtgebiet: Tadschikistan
Verbreitung: häufig
Stockmaß: 142–150 cm
Farben: Braune, Schimmel, Füchse
Einsatzgebiet: Reit- und Packpferd

 
Losino

Lusitano Der Lusitano ist eine portugiesische Pferderasse, die im Barocktyp steht.  

Ursprung: Portugal
Zuchtgebiet: Portugal
Verbreitung: gering
Stockmaß: 155–165 cm
Farben: alle Grundfarben
Einsatzgebiet: Dressur, Hohe Schule

 

M

Rasse Beschreibung Bild Kurzinformation
Mangalarga Marchador Der Mangalarga Marchador (auch Mangalarga Mineiro) ist eine brasilianische Pferderasse, die im Bundesstaat Minas Gerais entstanden ist und die nicht mit der im Bundesstaat São Paulo entstandenen Pferderasse Mangalarga (auch Mangalarga Paulista) verwechselt werden darf.  

Ursprung: Brasilien
Zuchtgebiet: Brasilien
Stockmaß: 140–157 cm
Farben: alle
Einsatzgebiet: Hirtenpferd, Geländereiten, Arbeitspferd, Kunstreiten, Rodeo

 
Mangalarga Paulista Der Mangalarga oder Mangalarga Paulista ist eine brasilianische Pferderasse, die in den ersten drei Jahrzehnten des 20sten Jahrhunderts im Bundesstaat São Paulo durch die Kreuzung von Pferden der Rasse Mangalarga Marchador mit Pferden von Rassen angelsächsischen Ursprungs wie Morgan, American Saddlebred und Hackney, entstand. Mangalarga Paulista und Mangalarga Marchador haben unterschiedliche Zuchtbestimmungen, Zuchtziele und Züchterverbände und dürfen daher nicht miteinander verwechselt werden.  

Ursprung: Brasilien
Zuchtgebiet: Brasilien
Stockmaß: 155 cm
Farben: alle
Einsatzgebiet: Hirtenpferd, Geländereiten, Freizeitreiten, Sportreiten, Rodeo

 
Maremmano Das Maremmano ist ein aus der Maremma in der südlichen Toskana stammendes Pferd, das früher als Wagen- und Hirtenpferd eingesetzt wurde, in den letzten Jahren aber mehr im Hinblick auf ein Reitpferd weiterentwickelt wird.  

Ursprung: Maremma
Zuchtgebiet: Maremma
Verbreitung: fast nur in Italien
Stockmaß: ca 160 cm
Farben: Braune
Einsatzgebiet: Hirtenpferd

 
Marwari Der Marwari ist eine sehr robuste indische Pferderasse, die für ihre Sichelohren bekannt ist.  

Ursprung: Nordwest-Indien
Zuchtgebiet: Marwar (Jodhpur)
Verbreitung: selten
Stockmaß: 145 - 165 cm
Farben: Alle
Einsatzgebiet: Reitpferd

 
Mecklenburger Warmblut Der Mecklenburger ist eine deutsche Pferderasse.  

Ursprung: Deutschland
Zuchtgebiet: Landgestüt Redefin
Verbreitung: gering, ca. 90 Hengste und ca. 1.500 Stuten
Stockmaß: 150–170 cm
Farben: alle Grundfarben
Einsatzgebiet: Reitpferd

 
Menorquiner Der Menorquiner (kat. Menorquí, span. Menorquín), offiziell als reinrassiges menorquinisches Pferd (Caballo de Pura Raza Menorquina, kurz PRM) bezeichnet, ist eine von der spanischen Insel Menorca stammende iberische Pferderasse.  

Ursprung: Menorca
Zuchtgebiet: Menorca
Verbreitung: überwiegend auf Menorca, vereinzelt im übrigen Europa
Stockmaß: ca. 155–165 cm
Farben: Rappen
Einsatzgebiet: Dressur, Auftritte auf Festen

 
Mérens Bei dem Mérens handelt es sich um ein mittelgroßes, stämmiges Gebirgspferd (auch als Ariègeois-Pferd bekannt) aus Frankreich. Es ähnelt dem Fell Pony und dem Dales-Pony.  

Ursprung: Frankreich
Zuchtgebiet: Pyrenäen
Verbreitung: Frankreich, Spanien, Italien
Stockmaß: 133-150 cm
Farben: Rappen
Einsatzgebiet: Reit- und Fahrpferd, landwirtschaftliche Arbeiten, leichtes Zugpferd, Saumpferd

 
Messara-Pferd Das Messara-Pferd (auch Kretanisches Pferd) ist eine Pferderasse, die auf der griechischen Insel Kreta beheimatet ist. Das Hauptverbreitungsgebiet liegt in der Provinz Iraklio, in der auch die Messara-Ebene liegt, was den Namen der Rasse erklärt.  

Ursprung: Kreta
Zuchtgebiet: Kreta
Verbreitung: Griechenland, gering
Stockmaß: 120–140 cm
Farben: Braune, Rappen, Schimmel
Einsatzgebiet: Reitpferd, Transportpferd

 
Minishetlandpony Das Minishetlandpony ist eine Zuchtform des Shetlandponys und hat seinen Ursprung in England.  

Ursprung: England
Zuchtgebiet: England
Verbreitung: Europa
Stockmaß: maximal 87 cm
Farben: alle
Einsatzgebiet: Kinderpferd, Fahrpferd

 
Misaki-Pony auch: Miysaki Pony, japanisch: 御崎馬
Missouri Foxtrotter Der Missouri Foxtrotter wurde in den 1820er Jahren im Bereich des Ozark-Plateaus in den amerikanischen Bundesstaaten Arkansas und Missouri gezüchtet und ist eine der ältesten amerikanischen Pferderassen.  

Ursprung: Missouri
Zuchtgebiet: USA
Verbreitung: USA stark, sonst gering
Stockmaß: 142–163 cm
Farben: alle
Einsatzgebiet: Reit- und Arbeitspferd

 
Miyako-Pony Das Miyako-Pony (jap. 宮古馬, Miyako-uma) ist eine Ponyrasse von der Insel Miyako, die zur Präfektur Okinawa in Japan gehört. Es ist neben dem Hokkaido-, Kiso-, Noma-, Taishu-, Misaki-, Tokara- und Yonaguni-Pony eine von 8 endemischen noch existierenden Pferderassen Japans.  

Ursprung: Miyako
Zuchtgebiet: Miyako, Aguni
Verbreitung: Miyako, Aguni
Stockmaß: 142 cm
Farben: Braune, Falben
Einsatzgebiet: Reiten, landwirtschaftliche Arbeit

 
Mongolisches Pferd Das Mongolische Pferd (mong. Морь, Morj; [mœɾ]) ist das erklärte Lieblingstier der Mongolen, und das nicht erst seit Dschingis Khan mit ihrer Hilfe die halbe Welt erobert hat. Die traditionell lebenden Nomaden halten über 3 Mio Tiere, damit gibt es im Land deutlich mehr Pferde als menschliche Einwohner. Trotz der geringen Größe hören es die Mongolen gar nicht gerne, wenn ihre Pferde als "Ponys" bezeichnet werden.  

Ursprung: Mongolei
Zuchtgebiet: Mongolei
Verbreitung: Mongolei, Innere Mongolei
Stockmaß: 130–145 cm
Farben: alle
Einsatzgebiet: Reitpferd, Packpferd, Milchwirtschaft, Schlachtung

 
Morab

Morgan Der Morgan ist ein amerikanische Pferderasse, die auf den Hengst Figure zurückgeht.  

Ursprung: USA, 19. Jahrhundert
Zuchtgebiet: USA
Verbreitung: außerhalb USA gering
Stockmaß: 145–155 cm
Farben: meist Braune und Rappen, auch Füchse
Einsatzgebiet: Reit-, Fahr- und Showpferd

 
Murgese Der Murgese ist eine italienische Pferderasse, die vom Typ zwischen Warmblut und Kaltblut eingeordnet werden muss.  

Ursprung: Apulien
Zuchtgebiet: Italien, Apulien, Gegend um Murgia, Puglia
Verbreitung: kaum außerhalb des Zuchtgebiets
Stockmaß: 148–164 cm
Farben: meist Rappen, gelegentlich dunkle Schimmel
Einsatzgebiet: Rückearbeiten, Polizeipferd, Reittourismus

 
Mustang Mustang heißen die wild lebenden Pferde Amerikas. Sie sind seit dem 16. Jahrhundert bekannt.  

Ursprung: Nordamerika
Zuchtgebiet: Verwilderte Pferde; keine gezielte Zucht
Verbreitung: Nordamerika
Stockmaß: uneinheitlich ca. 140 - 150 cm
Farben: alle Farben und Zeichnungen

 

N

Rasse Beschreibung Bild Kurzinformation
Nangchen
 

Ursprung: Tibet

 
Narragansett Pacer ausgestorbene Rasse  

Ursprung: New England
Zuchtgebiet: USA

 
Neapolitaner Der Neapolitaner war eine im Königreich Neapel gezüchtete Pferderasse, die im Barock als die beste für Dressurzwecke galt und die die Zucht von Barockpferden in ganz Europa mitprägte. So sind zwei der sechs Stammlinien des Lipizzaners auf Neapolitaner zurückführbar (Conversano und Nepolitano).  

Ursprung: Neapel
Zuchtgebiet: Neapel
Verbreitung: Europa, heute ausgestorben
Farben: Rappe
Einsatzgebiet: Streitross, Hohe Schule

 
Nederlands Mini Paarden

New-Forest-Pony Das New-Forest-Pony ist ein umgängliches Reitpony aus Südengland.  

Ursprung: England
Zuchtgebiet: England
Verbreitung: europaweit, in Deutschland ca. 70 Zuchthengste und ca. 450 Zuchtstuten
Stockmaß: bis 148 cm
Farben: alle außer Schecken, Tiger und blauäugigen Palominos
Einsatzgebiet: Fahr- und Kinderpony

 
Niederländisches Kaltblut Das Niederländische Kaltblut (Nederlands Trekpaard) ist eine niederländische Pferderasse, die ursprünglich als auf Zuglast spezialisiertes Arbeitspferd gezüchtet wurde. Es wurde hauptsächlich auf schweren Böden in der Landwirtschaft aber auch in der Industrie eingesetzt. Heute wird das Trekpaard vor allem im Freizeitbereich und als Touristenattraktion eingesetzt. Ferner wird das Pferd beim traditionellen Ringrijden in Zeeland eingesetzt, wo es geschmückt und ohne Sattel geritten wird.  

Ursprung: Niederlande
Zuchtgebiet: Niederlande
Verbreitung: Niederlande
Stockmaß: 160–170 cm
Farben: meist Braunschimmel
Einsatzgebiet: Arbeitspferd, Freizeitpferd

 
Noma-Pony japanisch: 野間馬
Nonius Der Nonius ist die älteste ungarische Warmblutpferderasse, die nicht auf die einheimische ungarische Landrasse zurückgeht. Sie wurde 1816 durch den Anglo-Normänner Hengst Nonius im ungarischen Gestüt Mezöhegyes begründet.  

Ursprung: Ungarn, 19. Jahrhundert
Zuchtgebiet: Ungarn
Verbreitung: gering, vor allem in den angrenzenden Ländern
Stockmaß: 145–165 cm
Farben: meist Braune und Rappen
Einsatzgebiet: Arbeits- und Sportpferd, Zugpferd, Reitpferd, Freizeitpferd

 
Nooitgedacht Pony

Nordlands-Lyngspferd auch: Nordlandspferd, Nordlandshest, Lofoten-Pony
Nordschwedisches Kaltblut Das Nordschwedische Kaltblut ist ein sehr fleißiges kleines Zugpferd. Der Hals ist kurz und dick. Die Mähne ist sehr dicht und grob. Der Kopf wirkt viereckig. Die Schultern sind schräg, daher hat das Perd ein gutes Galoppiervermögen. Das Pferd ist ungefähr 1,60 m groß und ist in allen Grundfarben anzutreffen.  

Ursprung: Schweden
Zuchtgebiet: Schweden
Verbreitung: Schweden
Stockmaß: 145–160 cm
Farben: Braune, Rappen, Füchse und durch das Cream-Gen aufgehellte Farben, Stichelhaarige Pferde
Einsatzgebiet: Forstwirtschaft, Kutschpferde

 
Noriker Der Noriker ist ein mittelschweres, kräftiges und ausdauerndes Gebirgskaltblutpferd. Das Zuchtgebiet umfasst die Gebirgslagen der österreichischen und deutschen Alpen. Das Süddeutsche Kaltblut ist eine aus dem Norikerpferd hervorgegangene Kaltblutrasse, in welche ab dem Zweiten Weltkrieg auch andere Rassen eingekreuzt wurden. Ein kleinerer Typ des Norikers war der Abtenauer, der in Abtenau gezüchtet wurde, mittlerweile aber in der modernen Norikerpopulation Österreichs aufgegangen ist.  

Ursprung: Österreich
Zuchtgebiet: Österreich und Bayern
Verbreitung: außerhalb des Hauptzuchtgebiets gering
Stockmaß: 155–165 cm
Farben: fast alle
Einsatzgebiet: Reit- und Kutschpferd

 
North American Single-Footing Horse

Norwegisches Fjordpferd Das Norwegische Fjordpferd (auch Norweger, Fjordpferd oder Fjordpony) ist eine Pferderasse, die aus den Küstengebieten Norwegens stammt.  

Ursprung: Norwegen
Zuchtgebiet: Skandinavien
Verbreitung: Norwegen, Deutschland, Dänemark, Westeuropa
Stockmaß: 135–150 cm
Farben: Falben
Einsatzgebiet: Freizeitreiten, Lastpferd, Zugpferd

 

O

Rasse Beschreibung Bild Kurzinformation
Ölandpferd Das Ölandpferd, auch als Ölännigen bezeichnet, war eine Pferderasse auf der schwedischen Ostseeinsel Öland. Die Rasse starb Anfang des 20. Jahrhunderts aus. Es gibt Bestrebungen zur Neuzüchtung.  

Ursprung: Öland
Verbreitung: ausgestorben
Stockmaß: bis 105 cm

 
Österreichisches Warmblut Das Österreichische Warmblut ist eine Warmblüter-Pferderasse, die auf das Altösterreichische Warmblut zurückgeht.  

Ursprung: Österreich
Zuchtgebiet: Österreich
Verbreitung: Österreich
Stockmaß: ab 160 cm
Farben: alle
Einsatzgebiet: Sportpferd

 
Oldenburger Der Oldenburger ist eine deutsche Reitpferderasse. Namensgebend ist das Hauptzuchtgebiet Oldenburg in Norddeutschland mit einem der größten deutschen Pferdezuchtverbände. Hier wurde nachweislich bereits seit dem Anfang des 17. Jahrhunderts die Zucht der so genannten „Alt-Oldenburger“ betrieben. Heute ist der Oldenburger ein bekannter Sportpferdtyp mit großen internationalen Erfolgen.  

Ursprung: Deutschland, 17. Jahrhundert
Zuchtgebiet: Oldenburg
Verbreitung: vor allem in Deutschland, ca. 310 Zuchthengste und ca. 8.400 Zuchtstuten
Stockmaß: 165–179 cm
Farben: Rappen, Braune, Füchse, Schimmel
Einsatzgebiet: Sport- und Kutschpferd

 
Orlow-Rostopchiner

Orlow-Traber Der Orlow-Traber ist eine Pferderasse aus Russland. Seine Zucht begann Ende des 18. Jahrhunderts.  

Ursprung: Chrenowoje bei Bobrow, heute Oblast Woronesch
Zuchtgebiet: Russland
Verbreitung: fast ausschließlich Russland
Stockmaß: ca. 160 cm
Farben: Schimmel, Füchse, Braune, Rappen
Einsatzgebiet: Fahrsport, Landwirtschaft

 

P

Rasse Beschreibung Bild Kurzinformation
Paint Horse Das Paint Horse ist eine gescheckte Pferderasse, die ihren Ursprung im American Quarter Horse hat. Seine einfarbigen Nachkommen wurden früher als Breeding Stock, heute als Solid Paint Bred Horse bezeichnet. In den 1960er Jahren wurde die American Paint Horse Association gegründet.  

Ursprung: USA, 18. Jahrhundert
Zuchtgebiet: USA
Verbreitung: weltweit
Stockmaß: 142–158 cm
Farben: Schecken
Einsatzgebiet: Westernreiten

 
Panjepferd Das Panjepferd (von pan = Herr) fand vor allem in der Landwirtschaft in Osteuropa Verwendung und zeichnete sich durch Härte und Anspruchslosigkeit aus. Einheitliche Zuchtrichtlinien existierten nie. Als Stammform kann der Konik angesehen werden, doch gingen Panjepferde aus allerlei planlosen Kreuzungen - sogar arabisches Blut ist vertreten - hervor; man kann den Begriff Panjepferd eher als Sammel- denn als Rassebezeichnung ansehen.  

Ursprung: Osteuropa (Polen), Russland, Ukraine
Zuchtgebiet: Osteuropa
Verbreitung: gering
Stockmaß: 130–148 cm
Farben: dunkelgrau, mausgrau, falb
Einsatzgebiet: Zucht und Landwirtschaft

 
Pantaneiro

Paso Fino Paso Fino ist eine südamerikanische Gangpferd-Rasse. Paso Fino heißt übersetzt: "feiner Gang". Nach ihnen ist auch eine Pferdegangart benannt.  

Ursprung: Kolumbien, Puerto Rico, Hispaniola
Zuchtgebiet: USA, Kolumbien
Verbreitung: vorwiegend im Zuchtgebiet
Stockmaß: 140–155 cm
Farben: alle
Einsatzgebiet: Reitpferd, Schau- und Freizeitpferd

 
Paso Iberoamericano

Paso Peruano Der Paso Peruano oder Caballo de Paso ist eine Pferderasse aus Südamerika.  

Ursprung: Peru
Zuchtgebiet: Peru
Verbreitung: Peru, USA, Europa
Stockmaß: 142–155 cm
Farben: alle, Schecken sind nicht zur Zucht zugelassen
Einsatzgebiet: Freizeitreiten

 
Peneia-Pony Das Peneia-Pony ist eine aus griechischen Provinz Eleia stammende Pferderasse.  

Ursprung: Griechenland
Stockmaß: 127–142 cm
Farben: Stichelhaarige, Füchse, Rappen
Einsatzgebiet: Landwirtschaft, Transport- und Reitpferd

 
Percheron Das Percheron ist eine Kaltblutpferderasse aus der Region Le Perche in der Normandie.  

Ursprung: Le Perche, Frankreich
Zuchtgebiet: Südfrankreich
Verbreitung: Frankreich, Großbritannien, Russland, Nord- und Südamerika, Südafrika, Australien, Japan
Stockmaß: 150–165 cm (klein), 165-180 (groß)
Farben: Schimmel, selten Rappen
Einsatzgebiet: Zug/Arbeitspferd,Schlachtung, landwirtschaftliche Arbeiten

 
Pfalz-Ardenner Der Pfalz-Ardenner ist eine vergleichsweise junge Pferderasse, die um 1900 entstand. Die züchterische Basis der Rasse Pfalz-Ardenner war und ist auch heute noch durch Zuchttiere der französischer Kaltblutrassen, wie insbesondere Lothringer, Comtois und Ardenner, sowie durch Belgier, Rheinisch Deutsches Kaltblut und Bayerisches Kaltblut gekennzeichnet. Die Reinzucht war von Beginn an kein Dogma. Das Zuchtbuch des Pfalz-Ardenner ist seit jeher offen gewesen. In den nunmehr zurückliegenden rund 100 Jahren Pfalz-Ardenner-Zucht im Zuchtgebiet Rheinland-Pfalz-Saar orientierte sich die züchterische Arbeit klar am Zuchtziel und nutzte die Vorzüge der genannten Rassen, um zu einem Kaltblüter zu kommen, der gefragt und somit verkaufbar ist. Bei der Hereinnahme der Veredlerrassen ist dem Erhalt der rassespezifischen Merkmale des Pfalz-Ardenners in besonderem Maße Rechnung zu tragen. Vor dem Hintergrund der Konsolidierung der Rasse des Pfalz-Ardenners sieht das aktuelle Zuchtprogramm vor, dass ab dem Geburtsjahrgang 2008 ein Pfalz-Ardenner mindestens ein Elternteil der Rasse Pfalz-Ardenner vorweisen muss.  

Zuchtgebiet: Rheinland-Pfalz-Saar
Stockmaß: 152 bis 162 cm
Farben: Füchse, Braune, Rappen, Schimmel
Einsatzgebiet: Arbeitspferd, Freizeitpferd

 
Pindos-Pony Das Pindos-Pony (griechisch: αλογάκι της Πίνδου) ist eine Ponyrasse aus dem Pindos-Gebirge bei Thessalien und Epirus in Griechenland.  

Ursprung: Griechenland
Stockmaß: unter 141 cm
Farben: alle Grundfarben
Einsatzgebiet: Bergpony

 
Poitevin Das Poitevin, auch le Cheval Mulassier Poitevin oder einfach Mulassier genannt, ist eine Kaltblutpferderasse.  

Ursprung: Poitou
Zuchtgebiet: Frankreich
Verbreitung: Frankreich
Stockmaß: Stuten 160, Hengste 168 cm
Farben: meist Falben
Einsatzgebiet: Maultierzucht

 
Polo Argentino Das Polo Argentino (Argentinisches Polopony) ist eine Pferderasse aus Argentinien.  

Ursprung: Argentinien
Zuchtgebiet: Argentinien
Verbreitung: weltweit
Stockmaß: durchschnittlich 156 cm
Farben: alle
Einsatzgebiet: Polo

 
Pony of the Americas Das Pony of the Americas ist eine 1954 in den USA entstandene Pferderasse.  

Ursprung: USA, 1954
Zuchtgebiet: USA
Verbreitung: in den USA stark, in Europa gering
Stockmaß: 117–142 cm
Farben: Tigerschecken
Einsatzgebiet: Sportpferd

 
Pottok-Pony Das Pottok-Pony ['pocok] ist eine alte, seltene Ponyrasse aus dem Baskenland. Pottok, mit bestimmtem Artikel auch Pottoka, bedeutet in der baskischen Sprache „kleines Pferd“. Die Tiere leben noch heute halbwild in den westlichen Pyrenäen, sowohl in Frankreich als auch in Spanien. In Spanien sind sie auch unter dem Namen Poni Vasco Navarro bekannt, da sie in den autonomen Regionen Baskenland und Navarra gehalten werden.  

Ursprung: Baskenland
Zuchtgebiet: Frankreich, Spanien
Stockmaß: 115–147 cm
Farben: alle außer Schimmel

 
Przedswit

Pura Raza Española Die Pura Raza Española (zu deutsch Reine Spanische Rasse, abgekürzt PRE oder P.R.E.) ist eine aus Spanien stammende und seit 1912 streng reglementierte Pferderasse. Die Pferde gehören zu den lange unter dem etwas unscharfen Oberbegriff Andalusier bekannten spanischen Rassepferden. Die Rasse ist auch unter dem Namen Iberisches Pferd bekannt und wird vorwiegend in den Regionen Extremadura und Andalusien gezüchtet. PRE-Pferde haben eine nachgewiesene Abstammung (Stutbuch und Körung).  

Ursprung: Spanien
Zuchtgebiet: Spanien, besonders der Südosten (Extremadura und Andalusien)
Verbreitung: weltweit
Stockmaß: 150–162 cm
Farben: sehr häufig Schimmel, daneben Falben, Braune, Rappen, gelegentlich Füchse
Einsatzgebiet: Reitpferd bis zur Hohen Schule, Zucht

 

Q

Rasse Beschreibung Bild Kurzinformation
Quarab

Quarter Pony Ponyversion des Quarterhorse
Quba Quba ist eine Pferderasse aus Aserbaidschan.  

Ursprung: Aserbaidschan
Zuchtgebiet: Aserbaidschan
Verbreitung: Aserbaidschan
Stockmaß: 150 cm
Einsatzgebiet: Trag- und Gebrauchspferd

 

R

Rasse Beschreibung Bild Kurzinformation
Racking Horse Das Racking Horse ist eine US-amerikanische Gangpferderasse, welche um 1970 mit der Gründung eines eigenen Registers und der Festlegung des Zuchtziels entstanden ist. An der Zucht waren maßgeblich Tennessee Walking Horse-Linien beteiligt. Die Rasse hat ihre eigene Organisation, die Racking Horse Breeders' Association of America, mit Sitz in Decatur, AL.  

Ursprung: USA, 1970
Zuchtgebiet: USA
Stockmaß: 150–160 cm
Farben: alle inkl. Schecken

 
Rheinisch-Deutsches Kaltblut Das Rheinisch-Deutsche Kaltblut, fälschlich oft als Rheinisch-Westfälisches Kaltblut bezeichnet, ist ein kräftiges, breit gebautes Zug- und Arbeitspferd aus Nordrhein-Westfalen. Es ist heute vom Aussterben bedroht und steht auf der Roten Liste der gefährdeten einheimischen Nutztierrassen in Deutschland.  

Ursprung: Nordrhein-Westfalen
Zuchtgebiet: Westfalen
Verbreitung: vereinzelt
Stockmaß: 158–170 cm
Farben: Braune, Füchse, Rapp-, Braun- und Fuchsschimmel
Einsatzgebiet: Zug- und Arbeitspferd

 
Rheinisches Warmblut Das Rheinische Warmblut ist eine noch relativ junge deutsche Pferderasse.  

Ursprung: Nordrhein-Westfalen
Zuchtgebiet: Rheinland
Stockmaß: 160–170 cm
Farben: alle Grundfarben
Einsatzgebiet: Reitpferd

 
Riwoche
 

Ursprung: Tibet

 
Rocky Mountain Horse Das Rocky Mountain Horse ist eine recht junge Gangpferde-Rasse. Es stammt nicht aus den Rocky Mountains, wie der Name irreführenderweise annehmen lässt, sondern aus den Appalachen. In der Literatur wird es auch als Rocky Mountain Pony oder als Rocky Mountain Saddlehorse bezeichnet.  

Ursprung: Kentucky
Zuchtgebiet: USA, Kanada
Verbreitung: USA, Kanada, Europa
Stockmaß: 147,3–162,5 cm
Farben: Braune bevorzugt
Einsatzgebiet: Freizeitpferd

 
Rottaler Pferd Das Rottaler Pferd ist ein kräftiges Warmblutpferd, das bis Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts die im niederbayrischen Rottal vorherrschend gezüchtete Rasse war.  

Ursprung: Niederbayern, 11. Jahrhundert
Zuchtgebiet: Rottal
Verbreitung: gering
Stockmaß: 160–165 cm
Farben: Braune und Rappen
Einsatzgebiet: Sportpferd

 
Russischer Traber Der russische Traber (ursprünglich Metis-Traber) ist eine Pferderasse, die Anfang des 20. Jahrhunderts aus der Kreuzung des Orlow-Trabers und des American Standardbred entstand.  

Ursprung: Russland Anfang bis Mitte des 20. Jahrhunderts
Zuchtgebiet: Russland
Stockmaß: Stuten ab 160 cm, Hengste ab 163 cm
Farben: meist Braune
Einsatzgebiet: Pferderennen

 
Russisches Kaltblut Das Russische Kaltblut oder auch Russischer Ardenner ist eine Kaltblut-Pferderasse, dessen Züchtungsursprung in Russland liegt.  

Ursprung: Russland
Zuchtgebiet: Ural und Ukraine
Verbreitung: nur im Zuchtgebiet
Stockmaß: 150–160 cm
Farben: Rotschimmel und Füchse
Einsatzgebiet: Arbeitspferd, Schlachtung

 

S

Rasse Beschreibung Bild Kurzinformation
Sable Island Pony Das Sable Island Pony ist eine sehr seltene Pony-Rasse, die sich durch Isolation auf einer Insel über längere Zeit und natürliche Auslese entwickelt hat.  

Ursprung: Kanada - Sable Island
Zuchtgebiet: Kanada - Sable Island
Verbreitung: Kanada - Sable Island
Stockmaß: ca.132-142cm
Farben: Braune, Füchse, Rappen
Einsatzgebiet: Reiten, Fahren

 
Sachsen-Anhaltiner Warmblut

Sächsisch-Thüringisches Kaltblut Das Sächsisch-Thüringische Kaltblut ist eine Kaltblutpferderasse.  

Ursprung: Sachsen und Thüringen
Zuchtgebiet: Sachsen
Verbreitung: gering
Stockmaß: 158–165 cm
Farben: meist Rappen, Füchse und Braune
Einsatzgebiet: Land- und Forstwirtschaft

 
Sächsisch-Thüringisches Schweres Warmblut Das Sächsisch-Thüringisches Schweres Warmblut ist eine Pferderasse aus den Zuchtgebieten Sachsen und Thüringen. Diese Rasse, die nicht mit dem ebenfalls gezüchteten Sächsisch-Thüringischen Kaltblut zu verwechseln ist, wird oft lediglich als Schweres Warmblut bezeichnet.  

Ursprung: Sachsen und Thüringen
Zuchtgebiet: Sachsen
Verbreitung: gering
Stockmaß: 157–165 cm
Farben: meist Rappen und Braune
Einsatzgebiet: Fahrpferd

 
Salerner Der Salerner ist eine der attraktivsten Warmblutrassen Italiens. Er hat insgesamt eine ansprechende Erscheinung und ist ein guter Typ von Kavalleriepferd mit guter Springveranlagung.  

Ursprung: Italien
Zuchtgebiet: Italien
Verbreitung: gering
Stockmaß: 163 cm
Farben: alle klaren Farben
Einsatzgebiet: Reitpferd

 
Sanhe

Sardisches Pferd Sardisches Pferd, auch Sardischer Anglo-Araber oder kurz Sardo, bezeichnet eine Warmblutrasse Sardiniens, die ihren Ursprung im 16. Jahrhundert hat. Die Pferde sind in ihrer Heimat als zähe und ausdauernde Reitpferde und gute Springer bekannt. Sie besitzen Härte und Leistungsbereitschaft und werden als mutig und intelligent beschrieben.  

Ursprung: Sardinien
Zuchtgebiet: Sardinien
Stockmaß: ca. 157 cm
Farben: meist Brauner oder Fuchs

 
Schleswiger Kaltblut Das Schleswiger Kaltblut ist ein freundliches Kaltblutpferd aus Norddeutschland (Schleswig-Holstein). Es ist heute vom Aussterben bedroht und steht auf der Roten Liste der gefährdeten einheimischen Nutztierrassen in Deutschland.  

Ursprung: Schleswig-Holstein, Dänemark
Zuchtgebiet: Schleswig-Holstein
Verbreitung: Deutschland ca. 30 Zuchthengste und ca. 210 Zuchtstuten
Stockmaß: 156–162 cm
Farben: meist Füchse, auch Rappen, Schimmel, Braune
Einsatzgebiet: Zug- und Fahrpferd, Arbeitspferd

 
Schwarzwälder Kaltblut Das Schwarzwälder Kaltblut (auch: Schwarzwälder, Schwarzwälder Fuchs, St. Märgener Fuchs, Wälderpferd) ist eine alte Pferderasse, die insbesondere für die schwere Waldarbeit unter ungünstigen Bedingungen im Schwarzwald gezüchtet wurde, sich aber heute zunehmender Beliebtheit auch als Freizeitpferd erfreut. Es steht auf der Roten Liste der gefährdeten einheimischen Nutztierrassen in Deutschland.  

Ursprung: Deutschland
Zuchtgebiet: Schwarzwald
Verbreitung: gering
Stockmaß: 148–160 cm
Farben: Füchse
Einsatzgebiet: Waldarbeit, Freizeitpferd, Arbeitspferd

 
Schweden-Ardenner

Schwedisches Warmblut Das Schwedische Warmblut ist eine Pferderasse, die auf eine Kreuzung von Andalusiern, Berbern, Friesen, Hannoveraner, Trakehnern, Englischen Vollblütern und Arabern zurückgeht. Ursprünglich als überdurchschnittliches Kavalleriepferd gezüchtet ist es heute ein modernes Sportpferd, besonders für die Dressur, aber auch für den Springsport, die Vielseitigkeit und das Fahren geeignet.  

Ursprung: 17. Jahrhundert, Schweden
Zuchtgebiet: Schweden
Stockmaß: 160–170 cm
Farben: meist Braune und Füchse
Einsatzgebiet: Sportpferd

 
Schweizer Warmblut Das Schweizer Warmblut (CH-Warmblut), auch (moderner) Einsiedler genannt, ist eine warmblütige Pferderasse, die nach dem Zweiten Weltkrieg entstand. Die wichtigste eingekreuzte Schweizer Rasse ist der Einsiedler (Cavallo della Madonna). Der Einsiedler ist heute nicht mehr vom Schweizer Warmblut zu unterscheiden.  

Zuchtgebiet: Eidgenössische Gestüt in Avenches, Schweiz
Stockmaß: bis 168 cm
Einsatzgebiet: Sportpferd

 
Sella Italiano auch: Italienisches Sportpferd
Senner Pferd Das Senner Pferd ist ein leichtes, mittelgroßes Pferd im Typ des Anglo-Arabers. Es ist elegant und temperamentvoll. Zur Zeit herrschen Braune vor, doch sind alle Farben möglich. Das Stockmaß liegt bei 159 bis 165 cm. In der Roten Liste der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e.V. (GEH) wird der Bestand des Senner Pferdes als extrem gefährdet eingestuft.  

Ursprung: Deutschland
Zuchtgebiet: Senne
Verbreitung: sehr gering
Stockmaß: 159 - 165 cm
Farben: alle Farben möglich

 
Shagya-Araber Shagya-Araber ist eine Pferderasse. Der Shagya-Araber ist eine weitgehend auf Vollblutarabern aufgebaute, eigenständige Rasse, die mehr Größe, Substanz und Reitpferdepoints aufweist als sein kleinerer und zierlicherer Bruder, der Vollblutaraber. Entwickelt wurde diese Rasse seit Ende des 18. Jahrhunderts in den Ländern der K.u.k.-Monarchie, insbesondere im heutigen Ungarn, Rumänien und der Tschechoslowakei. Dabei wurden bei ausschließlicher Verwendung von Vollblutaraberhengsten zur Erhöhung von Größe und Kaliber gelegentlich und gezielt fremdblütige Stuten eingesetzt, was in den Stutbüchern genausestens vermerkt wurde.  

Ursprung: Ländern der K.u.k.-Monarchie, insbesondere im heutigen Ungarn, Rumänien und der Tschechoslowakei
Zuchtgebiet: Ungarn, Deutschland
Verbreitung: Ungarn, Deutschland, Dänemark, Schweiz, Österreich, Polen, Bulgarien, Tschechische Republik, Rumanien, USA, Venezuela
Stockmaß: 150-160 cm
Farben: meistens Schimmel, selten Rappen, Füchse und Braune
Einsatzgebiet: Reitpferd, Sportpferd, Zucht

 
Shetlandpony Das Shetlandpony kommt ursprünglich von den Shetlandinseln. Sie wurden während der industriellen Revolution auf das britische Festland gebracht und dort im Bergbau unter Tage als Grubenponies eingesetzt. Heute erfreuen sich die robusten Ponys als erste Reitpferde für Kinder sowie als kräftige und ausdauernde Fahrpferde großer Beliebtheit.  

Ursprung: Shetland-Inseln
Zuchtgebiet: England
Verbreitung: Europa, USA, in Deutschland ca. 650 Zuchthengste und ca. 3000 Zuchtstuten
Stockmaß: 95-102 cm (CH: Keine Untergrenze; Obergrenze: 107cm)
Farben: alle (In der Zucht sind Tiger-Schecken verboten)
Einsatzgebiet: Kinder- und Fahrpony, Nutzpony

 
Shire Horse Das Shire Horse ist ein Kaltblutpferd und mit einem maximalen Gewicht von mehr als 1200 kg sowie einer Widerristhöhe von durchschnittlich 1,78 m die größte Pferderasse der Welt.  

Ursprung: Großbritannien, 18. Jahrhundert
Zuchtgebiet: England, Deutschland
Verbreitung: Niederlande, Kanada, USA, Südafrika, Australien, Japan, England
Stockmaß: Hengste mind. 168 cm, Stuten mind. 163 cm
Farben: Braune, Rappen, Schimmel, Fuchs, jeweils mit minimaler Sabinozeichnung
Einsatzgebiet: Zug-, Reit- und Showpferd, landwirtschaftliche Arbeiten, Kutschpferd

 
Skandinavischer Kaltbluttraber Der Skandinavische Kaltbluttraber ist eine aus der Kreuzung des Dölepferdes mit dem nordschwedischen Pferd entstandene, leichte Kaltblutrasse, die in ihrem Heimatland hauptsächlich für Trabrennen eingesetzt wird.  

Ursprung: Norwegen
Zuchtgebiet: Norwegen und Schweden
Stockmaß: um 155 cm
Farben: meist Braune, Rappen und Füchse
Einsatzgebiet: Trabrennen

 
Skyros-Pony Das Skyros-Pony ist eine uralte, authochthone Pferderasse von der Insel Skyros. Es ist Griechenlands kleinstes Pony und wird von den Einheimischen auch Hipparion ‚Pferdchen‘ genannt.  

Ursprung: Skyros
Zuchtgebiet: Griechenland
Stockmaß: 90–115 cm
Farben: Falben, Braune und Schimmel
Einsatzgebiet: Lasttier, Landwirtschaft, Kinderreitpferd

 
Slowakisches Warmblut Das Slowakische Warmblut ist eine Pferderasse.  

Ursprung: Slowakei
Zuchtgebiet: Slowakei
Verbreitung: gering
Stockmaß: bis 180 cm
Farben: meist Braune und Apfelschimmel, selten Füchse und Rappen
Einsatzgebiet: Sportpferd

 
Somali Pony

Sorraia Als Sorraia bezeichnet man die Nachkommen einer kleinen Population wildlebender Pferde aus Portugal, die erst im Jahre 1920 entdeckt wurde. Die Mehrheit der Fachautoren behandelt den Sorraia als Hauspferderasse, obwohl er möglicherweise die iberische Unterart des Tarpan ist.  

Ursprung: Iberien
Zuchtgebiet: Portugal
Verbreitung: sehr gering
Stockmaß: um 140 cm
Farben: Gelb/Braunfalbe und Graufalbe, (selten) Dunkelbraune
Einsatzgebiet: Reiten, wildlebend

 
Sowjetisches Kaltblut auch: Sowjetisches Lastpferd
Spotted Saddle Horse

Sudan Country-Bred

Suffolk Punch Das Suffolk Punch ist eine kleine, untersetzte, sehr alte Pferderasse, die schon Anfang des 16. Jahrhunderts schriftlich erwähnt wurde und als kräftiges Zugpferd bekannt ist. Es gilt als gutmütig und leicht zu führen.  

Ursprung: Großbritannien
Verbreitung: Europa, USA, Pakistan, Australien
Stockmaß: 163-170 cm
Farben: Fuchs
Einsatzgebiet: schweres Zugpferd, landwirtschaftliche Arbeiten

 
Sumba-Pony Das Sumba-Pony ist eine urtümliche Pferderasse von der indonesischen Insel Sumba, die große Ähnlichkeit mit mongolischen und chinesischen Primitivponys hat. Es dient in Indonesien als Last- und Zugtier. Außerdem trifft man es in traditionellen Tanzwettbewerben an, in denen es durch einstudierte Schritte Glöckchen, die an seinen Knien befestigt sind, zum Klingen bringen muss. Das Sumbawa-Pony ist nahezu identisch mit dem Sumba-Pony, es stammt von der indonesischen Insel Sumbawa.  

Ursprung: Indonesien
Zuchtgebiet: Indonesien
Stockmaß: um 120 cm
Farben: Falben
Einsatzgebiet: Last- und Zugtier

 

T

Rasse Beschreibung Bild Kurzinformation
Taishu-Pony japanisch: 対州馬, auch: Tsushima-Pony, japanisch: 対馬馬
Tennessee Walking Horse Das Tennessee Walking Horse ist ein im 19. Jahrhundert aus Narragansett Pacer sowie American Standardbred, Morgan, Vollblut und American Saddlebred gezüchtetes Gangpferd.  

Ursprung: USA
Zuchtgebiet: USA, insbesondere Tennessee
Verbreitung: hauptsächlich im Zuchtgebiet
Stockmaß: 153–163 cm
Farben: alle
Einsatzgebiet: Reit- und Showpferd

 
Tersker Der Tersker ist eine russische Pferderasse.  

Ursprung: Russland
Zuchtgebiet: Russland
Verbreitung: hauptsächlich im Zuchtgebiet
Farben: meist Schimmel
Einsatzgebiet: Turnierpferd

 
Thessalisches Pferd

Tiger Horse

Timor-Pony Das Timor-Pony ist eine urtümliche Pferderasse von der Insel Timor. Es ist die kleinste Pferderasse auf den südostasiatischen Inseln. Es dient dort auch heute noch als alltägliches Last- und Reittier. Vermutlich stammt es von indischen Rassen ab, die von den Portugiesen und später den Niederländern auf die Insel importiert wurden. Es gab auch einheimische Ponys, die in der Rasse aufgingen. Timor-Ponys wurden ab 1803 auch nach Australien exportiert, wo sie bei der Züchtung des Australischen Ponys eine große Rolle spielten.  

Ursprung: Timor
Stockmaß: 100 - 120 cm
Farben: Häufig Braune, Rappen und Füches, selten Schimmel und Schecken
Einsatzgebiet: Reit- und Lasttier

 
Tinker Tinker, Irish Tinker, Coloured Cob oder Gypsy Cob ist ursprünglich die Bezeichnung für die Pferde fahrender Kesselflicker (Tinker) in Großbritannien und Irland, die in den 90er Jahren in Mitteleuropa zu Modepferden avancierten. Dabei kann es sich auch um Pferde der Rasse Irish Cob oder Coloured Irish Cob (Schecken) handeln. In den USA nennt man diese Pferde Gypsy Vanner, in Deutschland schlicht Tinker. Es gilt der Satz, dass jeder Irish Cob ein Tinker, aber nicht jeder Tinker ein Irish Cob ist.  

Ursprung: Großbritannien und Irland
Zuchtgebiet: überwiegend Europa
Verbreitung: weit verbreitet
Stockmaß: 135–170 cm
Farben: alle
Einsatzgebiet: Zug- und Reitpferd

 
Tokara-Pony Das Tokara-Pony (jap. トカラ馬, Tokara-uma) ist eine japanische Pferderasse, die in dieser Form schon vor der europäischen Entdeckung Japans existierte. Es ist neben dem Hokkaido-, Kiso-, Noma-, Taishu-, Misaki-, Miyako- und Yonaguni-Pony eine von 8 endemischen noch existierenden Pferderassen Japans.  

Ursprung: Takarajima in Japan
Zuchtgebiet: Takarajima
Verbreitung: Kyūshū
Stockmaß: 108 - 121 cm
Farben: Braune, Füchse, Rappen

 
Tori Das Tori-Pferd, auch Torgelsches Pferd, ist eine estnische Pferderasse, die auf dem Estnischen Klepper aufbaut.  

Ursprung: Tori / Estland
Zuchtgebiet: Estland
Verbreitung: gering
Stockmaß: 1,62 - 1,68 m
Farben: vornehmlich Füchse, aber auch Rappe, Brauner, Isabell
Einsatzgebiet: Reitpferd, Landwirtschaft

 
Traber Als Traber bezeichnet man mehrere Pferderassen, die bei Trabrennen eingesetzt werden. Moderne Traber sind das Ergebnis einer zielgerichteten Pferdezucht über Generationen hinweg. Ursprünglich züchtete man besonders leistungsfähige Wagenpferde und die ersten Trabrennen waren nichts anderes als spezielle Zuchtleistungsprüfungen. Heute werden Traber ausschließlich für die Trabrennbahn gezogen. Zusätzlich zu den drei Grundgangarten Schritt, Trab und Galopp haben viele Traber durch den Einfluss des American Standardbreds auch eine genetische Anlage zum Tölt und Pass. In den USA werden die Pferde nicht nur für Trabrennen, sondern auch für Passrennen eingesetzt. Die Pferde laufen vor einem sogenannten Sulky, in dem der Fahrer Platz nimmt.  

Ursprung: Amerika, Frankreich, Deutschland, England
Zuchtgebiet: weltweit
Verbreitung: weltweit
Stockmaß: 145-175 cm
Farben: meistens Braune, einige Füchse und Rappen, selten Schimmel
Einsatzgebiet: Rennpferd, Gangpferd, Freizeitreiten, Distanzreiten, Wanderreiten

 
Trait du Nord Das Trait du Nord ist ein französisches Arbeitspferd. Es stammt vor allem von niederländischen und belgischen Kaltblütern sowie Ardennern ab. Seit dem Jahr 1919 gibt es ein Stutbuch.  

Ursprung: Frankreich
Verbreitung: Frankreich
Stockmaß: 160-170 cm
Farben: Brauner, Rotfuchs, stichelhaarig, Fuchs
Einsatzgebiet: schweres Zugpferd, landwirtschaftliche Arbeiten

 
Trakehner Der Trakehner ist in der Pferdezucht eine der bedeutendsten deutschen Reitpferderassen. Trakehner sind vor allem im Dressur- und Vielseitigkeitssport erfolgreich.  

Ursprung: Hauptgestüt Trakehnen, 13. Jahrhundert
Zuchtgebiet: Deutschland, Russland, Polen
Verbreitung: weit verbreitet, insgesamt ca. 280 Zuchthengste und ca. 4.500 Zuchtstuten
Stockmaß: 160–170 cm
Farben: alle
Einsatzgebiet: Sportpferd, Veredler

 
Trotteur Français Der Trotteur Français (dt. Französischer Traber) ist eine Pferderasse, die auf die Veredlung des Anglo-Normannen, eines Ende des 19. Jahrhunderts sehr begehrten Wagenpferdes, mit dem englischen Vollblüter zurückgeht.  

Ursprung: Normandie
Zuchtgebiet: Frankreich
Verbreitung: weltweit
Stockmaß: bis 168 cm
Farben: Brauner, Rappe, Fuchs
Einsatzgebiet: Trabrennen

 
Tschechisches Warmblut

Tschernomor-Pferd

Turkmene

U

Rasse Beschreibung Bild Kurzinformation
Ukrainer

Ungarisches Sportpferd auch: Ungarisches Warmblut

V

Rasse Beschreibung Bild Kurzinformation
Vlaamperd Das Vlaamperd (auch SA Vlamperd oder Vlamperd) ist eine Pferderasse, die sich beginnend im 19. Jahrhundert in Südafrika entwickelte. Die wichtigste Grundlage waren aus den Niederlanden und Belgien importierte Friesen.  

Ursprung: Südafrika
Zuchtgebiet: Südafrika
Verbreitung: Südafrika, selten
Stockmaß: 147–157 cm
Farben: Rappen, Stuten gelegentlich dunkelbraun
Einsatzgebiet: Fahrpferd, Reitpferd

 
Vollblutaraber Der Vollblutaraber − auch Arabisches Vollblut − ist die rein gezogene Form des Arabischen Pferdes, welches zur Gruppe der Vollblüter gehört. Shagya-Araber, Anglo-Araber, Arabische Halbblüter und Araber werden vom Reinzucht Arabischen Vollblüter unterschieden, da sie alle einen Anteil an Fremdblut aufweisen. Ein Vollblutaraber, der in seinen sämtlichen Abstammungslinien erwiesenermaßen auf Originalaraber aus der Wüstenzucht der Beduinen auf der Arabischen Halbinsel zurückgeht, wird als „asil“ bezeichnet. In deutschen Abstammungspapieren wird der Vollblutaraber durch ein ox hinter dem Namen gekennzeichnet.  

Ursprung: Arabische Halbinsel
Zuchtgebiet: Orient, USA, Großbritannien, Ungarn, Polen, Deutschland, Russland
Verbreitung: weltweit
Stockmaß: 140 - 156 cm
Farben: Häufig Schimmel aber auch Füchse, Braune, Rappen; Schecken werden toleriert
Einsatzgebiet: Reitpferd, Distanzsport, Zucht, Show, Wanderreiten

 

W

Rasse Beschreibung Bild Kurzinformation
Waler

Weißrussisches Kaltblut auch: Belorussisches Lastpferd
Welara

Welsh-Pony Die Welsh-Ponys stammen aus der Region Wales in Großbritannien und gehören heute zu den beliebtesten Reitponys in Europa. Sie werden unterteilt in die Gruppen Welsh-Mountain-Pony − auch Welsh-Pony Sektion A −, Welsh-Pony Sektion B und C, sowie den Welsh-Cob − auch Welsh-Pony Sektion D.  

Ursprung: Wales/Großbritannien
Zuchtgebiet: weltweit
Verbreitung: weltweit
Stockmaß: je nach Sektion...
bis 122 cm (Sektion A),
bis 137 cm (Sektionen B und C),
145-155 cm (Sektion D)
Farben: häufig Schimmel, Füchse, Braune, Rappen und selten auch Falben
Einsatzgebiet: je nach Sektion als Reit- und Fahrpferd

 
Westfale Der Westfale ist eine Pferderasse und nach dem Hannoveraner die zweitgrößte geschlossene deutsche Warmblutzucht.  

Ursprung: Westfalen
Zuchtgebiet: Westfalen
Verbreitung: in Deutschland verbreitet, ca. 240 Zuchthengste und ca 8.500 Zuchtstuten
Stockmaß: 165–172 cm
Farben: meist Braune und Füchse, selten Rappen und Schimmel
Einsatzgebiet: Sport- und Freizeitpferd

 
Wielkopolski Der Wielkopolski oder Polnisches Warmblut ist eine der bedeutendsten Warmblut-Pferderassen in Polen. Er ist ein naher Verwandter der Trakehner und wird häufig als polnisches Pendant zum Anglo-Araber betrachtet. Ein Wielkopolski ist ein Warmblüter mit sehr guten Anlagen zum Vielseitigkeitsreiten.  

Ursprung: Polen
Zuchtgebiet: Polen, Posen und Masuren
Verbreitung: Osteuropa, hauptsächlich Polen
Stockmaß: 162–168 cm
Farben: alle
Einsatzgebiet: Veredler, Reit- und Fahrpferd

 
Wjatka

Wladimirer Kaltblut Das Wladimirer Kaltblut (russ. Влади́мирский тяжелово́з/Wladimirski tjaschelowos; auch Wladimir-Pferd) ist eine Kaltblut-Pferderasse mit Züchtungsursprung in Russland.  

Ursprung: Russland
Zuchtgebiet: Oblaste Wladimir und Iwanowo
Verbreitung: vorwiegend im Zuchtgebiet
Stockmaß: Hengste 165 cm, Stuten 162 cm
Farben: Braune, Füchse und Rappen
Einsatzgebiet: Arbeits-, Zug- und Kutschpferd

 
Woronesch-Pferd auch: Bitjug-Pferd
Württemberger Warmblut Das Württemberger Warmblut − auch Baden-Württemberger − ist eine Warmblut-Hauspferderasse, hauptsächlich gezüchtet im Haupt- und Landgestüt Marbach. Ihre ursprüngliche Zuchtform wird heute als Alt-Württemberger bezeichnet.  

Ursprung: Haupt- und Landgestüt Marbach
Zuchtgebiet: Baden-Württemberg
Verbreitung: gering, ca. 100 Zuchthengste und ca. 3.900 Zuchtstuten
Stockmaß: 160–175 cm
Farben: häufig Füchse und Braune
Einsatzgebiet: Reit- und Fahrsport, landwirtschaftliche Arbeiten

 
Wüstenpferd Die Wüstenpferde – auch Wilde Pferde der Namib, Namibische Wildpferde oder kurz Namib-Pferde – leben am Rande der Namibwüste im Südwesten von Namibia und können bei Garub etwa 20 km westlich des Ortes Aus von einem Unterstand aus beobachtet werden. Die Population ist heute circa 250 bis 300 Tiere groß.  

Ursprung: Europa/Namibia
Zuchtgebiet: Namibia
Verbreitung: Wüste Namib
Farben: Vorwiegend braun
Einsatzgebiet: −

 

Y

Rasse Beschreibung Bild Kurzinformation
Yonaguni-Pony japanisch: 与那国馬

Z

Rasse Beschreibung Bild Kurzinformation
Žemaitukas Der Žemaitukas (litauisch; Mehrzahl žemaitukai, Diminutiv zu žemaitis ‚Niederlitauer‘) – auch Zhmud oder Zhemaichu – ist eine Ponyrasse aus dem osteuropäischen Raum. Die Ponys sind sehr robust. Ihre Verwendung in der Landwirtschaft ist rückgängig zugunsten von Einsatz im Tourismus und im Pferdesport.  

Ursprung: Litauen, insbesondere Niederlitauen
Zuchtgebiet: Litauen (Staats- und Privatgestüte)
Verbreitung: Litauen
Stockmaß: 128–142 cm
Farben: Brauner, Graufalben, Graubraune, Grauschimmel, Rappen
Einsatzgebiet: Zucht und Landwirtschaft

 
Zweibrücker Warmblut Das Zweibrücker Warmblut ist eine deutsche Pferderasse.  

Ursprung: Deutschland, 18. Jahrhundert
Zuchtgebiet: Herzogtum Pfalz
Verbreitung: Deutschland und USA
Stockmaß: 160–170 cm
Farben: Braune, Rappen, Füchse und Schimmel
Einsatzgebiet: Sportpferd

 

Einzelnachweise

     

  1. ↑ Maria Costantino: Handbuch der Pferderassen. München: Bassermann Verlag München 2005; ISBN 3-8094-1773-4
  2.  


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Liste der Pferderassen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.