Pferdefestival Redefin 2016: Young Riders Academy sichtet erneut Talente

Die Veranstalter des CSI Redefin - Paul und Bettina Schockemöhle sind gern Gastgeber der Young Riders Academy, hier durch Selektor Sven Holmberg (r.) und Direktorin Elena Ottaviani (2.v.li.) vertreten (Foto von Thomas Hellmann)

Das Pferdefestival Redefin vom 29. April - 1. Mai 2016 ist erneut einer von europaweit nur zwei Standorten für die internationale Young Riders Academy, eines der hochkarätigsten Projekte im internationalen Springsport. Gesichtet wird in den großen Prüfungen des Pferdefestivals und die Kandidaten sind samt und sonders nicht älter als 25 Jahre.

Zwei deutsche Teilnehmer nominiert

Insgesamt 17 Reiterinnen und Reiter wollen und werden beim Pferdefestival Redefin zur Sichtung an den Start gehen. Diese Talente wurden von ihren Föderationen für das Projekt nominiert und kommen aus Belgien, Deutschland, Großbritannien, Irland, Norwegen, Polen und Russland. Darunter sind Laura Klaphake aus Vechta und Maurice Tebbel aus Emsbüren - beide bereits als Junioren und Junge Reiter hocherfolgreich in internationalen Championaten für Junioren und Junge Reiter unterwegs.

Stipendium für junge Top-Talente

Es geht um ein absolut ungewöhnliches und umfangreiches Stipendium: Fünf junge Springeiter bis maximal 25 Jahre erhalten ein halbjähriges Praktikum in einem internationalen Sportstall, inklusive Training und Turnierteilnahmen, Schulung im Bereich Marketing, Kommunikation, Veterinärmedizin, Betriebsmanagement und –organisation und sogar Praktika im Bereich der Verbandsführung und Organisation. Eine exklusive Chance mit Inhalten, die in diesem Umfang nirgendwo sonst vermittelt werden. Seit 2014 gibt es die Young Riders Academy, die von der Europäischen Equestrian Federation (EEF), dem internationalen Springreiterclub und Sponsor Rolex getragen wird.

Super-Chance und große Erfolge

Ein überaus prominentes Beispiel für den Erfolg des Projektes ist der Ire Bertram Allen, der sich 2014 das Stipendiat in Redefin sicherte und Monate später bei den Weltreiterspielen als gerade 19-jähriger für Furore sorgte. Angesiedelt ist das Projekt unter dem Dach der Non-Profit-Organisation Athenaeum. Die Sportställe, die die ausgewählten Kandidaten unter ihre Fittiche nehmen, sind prominent: Ludger Beerbaum, Rolf Göran Bengtsson, Dietmar Gugler, Jos Lansink, Marcus Ehning, Gerco Schröder sowie Kevin Staut ermöglichen in ihren Ställen das Praktikum.

Sport und Interviews!

Neben den sportlichen Ergebnissen wollen die Selektoren auch einen persönlichen Eindruck von den Kandidaten bekommen und beobachtet wird auch der Umgang mit dem Sportpartner Pferd. Es sind erfahrene, internationale Springreiter und Funktionäre, die die nominierten Kandidaten prüfen: Die ehemaligen internationalen Springreiter und Ausbilder Emile Hendrix (Niederlande), Dirk Demeersman (Belgien), Bundestrainer Otto Becker und das ehemalige FEI-Präsidiumsmitglied Sven Holmberg (Schweden).

Das Pferdefestival Redefin ist stolz darauf, eine Plattform für die besten jungen Reiterinnen und Reiter der Welt zu sein. Und für Redefin-Besucher birgt die Selektion der Young Riders Academy wunderbare Aussichten: Jetzt schon einen Blick in die Zukunft des Sports zu erhalten!