PARTNER PFERD LEIPZIG 2013: Die Ergebnisse vom Sonntag mit Springen und Fahren

Leipzig - "Es war ein Thriller", stellte Koos de Ronde fest und das stimmt. Niederländer gewann zum ersten Mal in seiner Laufbahn in Leipzig die FEI World Cup Qualikation der Vierspänner und sicherte sich damit seinen Platz im Finale der Hallenserie in Bordeaux vom 8. bis 10. Februar 2013. "Extrem glücklich" - so fasste de Ronde seinen Zustand zusammen. Die acht Weltklassefahrer machten die achte und letzte Qualifikationsstation der Weltcupserie zu einem echten Happening für die begeisterten Zuschauer.

Die strömten an vier Tagen nach Leipzig. So konnten Veranstalter Volker Wulff und der Geschäftsführer der Leipziger Messe, Martin Buhl-Wagner 61.300 Besucher bei der 16. Auflage der PARTNER PFERD verkünden. "Es ist bemerkenswert wie stabil unsere Zuschauerzahlen sind," so Volker Wulff, "das ist nicht typisch für Hallenveranstaltungen. Es zeigt aber auch dass das Gesamtpaket stimmt." Gleichwohl setzte sich Wulff wie nach jeder PARTNER PFERD Aufgaben, griff auch konstruktive Kritik auf, um die Hinweise für die PARTNER PFERD 2014 um zu setzen. "Wir werden uns zudem auch für die 17. PARTNER PFERD wieder etwas Neues einfallen lassen, ohne das sportliche Programm ganz zu verändern." Es gelte in jedem Jahr attraktiv für die Zuschauer zu bleiben. Das Messe und Veranstalter darin ein gerüttelt Maß an Erfahrung haben, unterstrich auch Leipzigs  Oberbürgermeister Burkhard Jung: "Die Veranstaltung gehört zu den ganz großen Höhepunkten des Sportjahres in Leipzig."

Weltcupfieber hatte zuvor die Messehalle 1 ergriffen, als die acht Vierspänner einer nach dem anderen in hohem Tempo durch die Arena zirkelten. Und es ging um einiges. Bei Koos de Ronde um den Finaleinzug und bei Joszef Dobrovitz aus Ungarn ebenfalls. Während de Ronde aber siegen musste, genügte Dobrovitz ein zweiter Platz, um den Start in Bordeaux sicher zu stellen. Dritter war der Schwede Tomas Eriksson, der seinen Finalplatz schon vor der achten Station in Leipzig sicher hatte. Bester deutscher Teilnehmer war Georg von Stein aus Modautal, der in der Prüfung Sechster wurde. "Mir fehlt einfach noch Routine, daran werden wir arbeiten," erklärte von Stein, der sich in der Sommersaison ganz regulär für den FEI World Cup Driving qualifizierte.

Belgien und Deutschland....

Felix Haßmann aus Lienen und Max Kühner aus München haben nun auch einen und Olivier Philippaerts aus Belgien hat ein tolles Nachwuchspferd. Philippaerts gewann mit Rebel de Boilly das Stationsfinale im EDSOR Youngster cup, dank fehlerfreier und schneller Runde im Stechen der Prüfung. Frankreichs Kevin Staut mußte sich mit Requin de landette auf Platz zwei einreihen, konnte allerdings die beiden Qualifikation souverän für sich entscheiden. Für die beiden deutschen Springreiter Max Kühner und Felix Haßmann war vor allem die Wernesgrüner Pferdenacht höchst erfreulich: Haßmann gewann im Wernesgrüner Zeitspringen  mit Horse Gym`s Kira einen nagelneuen Citroen, Kühner holte mit Coeur de Lion im Preis der Walter solar den Sieg und ebenfalls einen PKW der französischen Kultmarke.

Er macht es schon wieder -

Christian Ahlmann gewinnt Sparkassen-Cup

Leipzig - Zum dritten Mal in Folge hat Christian Ahlmann triumphiert - der 38 Jahre alte Westfale aus Marl sichert sich mit einer 36,45 Sekunden schnellen und fehlerfreien Runde mit Taloubet Z den Sieg in der Rolex FEI World Cup Prüfung, presented by Sparkasse. Spektakulär geriet diese Runde. Mit dem 13 Jahre alten Hengst gewann Ahlmann 2011 das Finale des Rolex FEI World Cup, 2012 dann erneut den Großen Preis im Sparkassen-Cup und schließlich konnten sich Pferd und Reiter auch diesmal wieder feiern lassen.

Insgesamt vier Mal konnte Christian Ahlmann bereits in Leipzig gewinnen und ist damit Rekordsieger im Großen Preis von Leipzig, hinzu kommt das Weltcup-Finale vor zwei Jahren, der bislang größte Einzelerfolg. "Speziell das Stechen kam Taloubet und mir sehr entgegen, dann sind mir auch die beiden Spitzkehren sehr gut gelungen, das lief wirklich gut", resümierte ein sichtlich zufriedener Gewinner. "Als ich Christians Zeit sah, habe ich gar nicht erst versucht das zu schlagen...," räumte der zweitplatzierte Ire Denis Lynch ein, "obwohl das sonst nicht meine Art ist." Mit 41 Punkten rangiert er auf Platz sechs, Christian Ahlmann hat mit 57 Punkten den vierten Platz im Ranking der West-Europaliga erreicht.

Platz drei in der Weltcup-Prüfung in Leipzig ging an den Olympiazweiten Gerco Schröder aus den Niederlanden mit dem elf Jahre alten Hengst London. Damit ist Schröder 18. der laufenden Serie. Dr. Harald Langenfeld, Vorsitzender des Vorstands der Sparkasse Leipzig, betonte die Bedeutung der PARTNER PFERD für Leipzig: "Als Sponsor ist es für unser Haus besonders schön zu erleben, dass sich die PARTNER PFERD zu einem überregionalen Sportereignis entwickelt hat." Der Mix aus Spitzensport, Show und Messe mache die Einzigartigkeit der Veranstaltung aus. Die Sparkasse Leipzig und die Sparkassen-Finanzgruppe Sachsen sind die beiden tragenden Partner des internationalen Pferdesportereignisses in Leipzig.

In der mit 150.000 Euro dotierten Prüfung traten 40 Reiter an, davon konnten zehn das Stechen erreichen. Ahlmann als einziger Deutscher in der Schlussrunde durfte ein Preisgeld von 37.500 Euro in Empfang nehmen, für Lynch gab es 30.000 Euro und für den drittplatzierten Gerco Schröder 22.500 Euro. Die 16. PARTNERR PFERD war die 9. Station im Rolex FEI World Cup Jumping und lockte an vier Tagen 61.300 Zuschauer auf das Leipziger Messegelände.

Ergebnis Rolex FEI World Cup(tm) presented

 

 

by Sparkasse, Sparkassen-Cup –

 

 

Großer Preis von Leipzig, FEI World Cup(tm)

 

 

Wertungsprüfung, Springprüfung mit Stechen,

 

 

international:

1. Christian Ahlmann (Marl) mit Taloubet Z, 0/36.45 Strafpunkte/Sekunden; 2. Denis Lynch (IRL) mit Abbervail van het Dingeshof, 0/38.65; 3. Gerco Schröder (NED) mit London, 0/39.53; 4. Pius Schwizer (SUI) mit Picsou du Chene, 0/40.56; 5. Edwina Tops-Alexander (AUS) mit Ego Van Orti, 0/41.21; 6. Jens Fredricson (SWE) mit Lunatic, 4/38.48

Ranking Rolex FEI World Cup Jumping 2013

nach neun Stationen:

1. Sergio Alvarez Moya (Spanien) 75 Punkte
2. Kevin Staut (Frankreich), 69
3. Pius Schwizer (Schweiz), 59
4. Christian Ahlmann (Marl), 57
5. Jens Fredricson (Schweden), 48
6. Denis Lynch (Irland), 41
7. Luciana Diniz (Portugal), 41
8. Marcus Ehning (Borken), 40
9. Roger Yves Bost (Frankreich), 39
10. Malin Baryard-Johnsson (Schweden), 38

 

Alle Ergebnisse vom Sonntag

 

 

PARTNER PFERD Leipzig 2013:

 

SML Trophy Finale 2012/2013 - Small,

 

 

Springprüfung mit unmittelbarem Stechen, international:

1. Volha Charnyshova (BLR) mit Cette Star Z, 0/34.76 Strafpunkte/Sekunden; 2. Yvonne Dude (Tangstedt) mit Arco, 0/35.68; 3. Volha Charnyshova (BLR) mit Evelien van Wassenhove, 0/36.77; 4. Michael Leibold (Wismar) mit Jum Alme, 0/39.30; 5. Pia-Luise Distel (Wächtersbach) mit Conterna W, 4/33.35; 6. Martin Ostmeier (Hetlingen) mit Aeronautik, 4/35.59

 

SML Trophy Finale 2012/2013 - Medium,

 

 

Springprüfung mit unmittelbarem Stechen, international:

1. Stefan Unterlandstättner (Berlin) mit Amatus, 0/33.45 Strafpunkte/Sekunden; 2. Marlen Nyborg (NOR) mit Venus, 0/33.91; 3. Ludwig Dellert (Sonnefeld) mit Etoscha, 4/36.16; 4. Carolin Becker (Duisburg) mit Prudence de Beaufour, 4/38.29; 5. Gabriela Thoma (Allschwill) mit Lolita N, 4/56.11; 6. Ludwig Dellert (Sonnefeld) mit Candela, 4/62.17

 

SML Trophy Finale 2012/2013 - Large,

 

 

Springprüfung mit unmittelbarem Stechen, international:

1. Dominik Jahn (Bitterfeld) mit Santiago, 0/34.70 Strafpunkte/Sekunden; 2. Yvonne Dude (Tangstedt) mit Conley, 0/35.82; 3. Martin Haag (Max-Hof) mit Rahmannshof's High Valley, 0/38.60; 4. Anna Kellnerová (CZE) mit Curley Sue 39, 4/39.45; 5. Andre Hanisch (Sandersdorf) mit Levistos As, 4/58.49; 6. Gregor Gröbke (Hettstedt) mit CF's Curly Sue, 4/64..00

 

Edsor Youngster Cup, Finale,

 

 

Springprüfung mit Stechen, international:

1. Olivier Philippaerts (BEL) mit Rebel de Boilly, 0/38.03 Strafpunkte/Sekunden; 2. Kevin Staut (FRA) mit Requin de Landette, 0/38.48; 3. Holger Hetzel (Goch) mit Gertje vh Scheefkasteel, 0/38.99; 4. Mynou Diederichsmeier (Blender) mit Vanquish, 0/40.32; 5. Edwina Tops-Alexander (AUS) mit Fair Light van T Heike, 0/42.63; 6. Katrin Eckermann (Sendenhorst) mit Cilly, 4/38.15

 

FEI World Cup(tm) Driving,

 

 

FEI Weltcup-Prüfung der Vierspänner,

 

 

Zeithindernisfahren mit 2 Umläufen,

 

 

international:

1. Koos de Ronde (NED) mit Gespann 5, 232.66 Sekunden; 2. József Dobrovitz (HUN) mit Gespann 2, 240.69 (230.69); 3. Tomas Eriksson (SWE) mit Gespann 3, 242.19 (232.19); 4. Ysbrand Chardon (NED) mit Gespann 1, 121.43 (111.43); 5. Werner Ulrich (SUI) mit Gespann 8, 126.68 (121.68); 6. Georg von Stein (Modautal) mit Gespann 7, 128.54 (123.54)

Christian Ahlmann mit Taloubet Z - Foto von Karl-Heinz Frieler (unten)

Jozsef Dobrovitz (HUN) im Weltcup - Foto von Jan-Pierre Habicht (oben)