PARTNER PFERD LEIPZIG 2012: Christian Ahlmann im Interview

 

 

PARTNER PFERD LEIPZIG 2012:

Christian Ahlmann  im Interview


Leipzig –  Am 1. Mai 2011 feierte Christian Ahlmann aus Marl einen Riesenerfolg in Leipzig: Sieg im Rolex FEI World Cup Final Jumping mit dem Hengst Taloubet Z. Nicht mal 12 Monate später kommt er wieder zur 15. Auflage der PARTNER PFERD vom 19. bis  22. Januar in die Leipziger Messe. Der Weltcupsieger im Kurz-Interview.

Welche ist die schönste Erinnerung an das Finale in Leipzig 2011?
Ahlmann: „ Ach, das ganze Turnier war schön. Der Sieg, die Platzierung, das Glücksgefühl über den Sieg – das war dann doch das Schönste von allem nach der nervlichen Belastung. Der ganze Druck ist abgefallen…“

Sie haben ein wenig mit sich gehadert nach der zweiten Prüfung, weil es einen Springfehler gab. Muss man so hart mit sich selbst ins Gericht gehen?
Ahlmann: „Als Reiter darf man absolut keinen Fehler machen und es war mein Fehler. Das Training, die Vorbereitung, alles versucht man perfekt zu machen. Und die Situation war eine Schlüsselsituation, die ich auch zuvor schon öfter hatte. Ich kenne das ja, die Gründe liegen in Taloubet`s Galopp. Ich habe gesehen, dass die anderen dort einen Galoppsprung weniger gemacht haben, hab es auch versucht und das hat zu dem Fehler geführt. Ich bin von meiner eigenen Linie abgewichen und war enttäuscht von mir selbst. Man muss ja auch sehen, dass man auf diesem Niveau wirklich nix verkehrt machen darf“.

Die Zuschauer waren begeistert – was glauben Sie wie man Sie 2012 empfängt?
Ahlmann: „Ich bin in Leipzig eigentlich immer gut empfangen worden. Das ist ein Super-Publikum, es nimmt alle wirklich freundlich auf. Vielleicht wird der Empfang noch ein bisschen wärmer. Ich hoffe doch, dass der eine oder andere dabei ist, der sich an das Weltcupfinale 2011 erinnert“.

Sie müssen sich als Titelverteidiger nicht für das Finale 2012 qualifizieren, ist das mehr Vorteil oder hat es auch einen Nachteil?
Ahlmann: „Das ist schon ein großer Vorteil, weil man die Pferde gezielter einsetzen kann. Man muss nicht den Punkten hinterherjagen. Andererseits reitet man sich durch den Druck, genug Punkte zu bekommen, auch in eine Form, die man ins Finale mitnehmen kann. Grundsätzlich sind aber alle hochmotiviert. Jeder möchte ein Springen gewinnen“.

Christian Ahlmann kommt aus Marl in Nordrhein-Westfalen und ist am 17. Dezember 1974 geboren. In Leipzig zählt der Springreiter zu den „Dauergästen“ der PARTNER PFERD, gewann vor dem Weltcup-Finale schon im Jahr 2000 den ersten Großen Wernesgrüner Preis in Leipzig, 2007 den Sparkassen-Cup – Großer Preis von Leipzig und 2008 das Championat. Ahlmann holte 2003 Doppel-Gold bei den Europameisterschaften, 2004 Mannschafts-Bronze bei den Olympischen Spielen und 2006 Mannschafts-Bronze bei den Weltmeisterschaften.

Tickets

Die PARTNER PFERD live erleben? Dann wird es Zeit, Eintrittskarten zu erwerben. Tickets gibt es unter der Rufnummer (0341) 14 14 14, online unter www.ticketgalerie.de und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

PARTNER PFERD   |  19. - 22. Januar 2012:

Sparkassen-Cup • Rolex FEI World Cup™ Jumping
FEI World Cup™ Driving • FEI World Cup™ Vaulting
Ausstellung • Wernesgrüner Pferdenacht • Sparkassen Sport-Gala

Die PARTNER PFERD im Internet: www.partner-pferd.de