Partner Pferd: Der Countdown läuft für die FEI Weltcup-Finals

 

 

Partner Pferd: Der Countdown läuft für die FEI Weltcup-Finals



Leipzig - Vier Weltcup-Disziplinen – vier Qualifikationsserien und vier Mal Aufregung, Anspannung und Höchstleistung. Spring- und Dressurreiter, Vierspännerfahrer und Voltigierer haben die größte Hallenveranstaltung der Welt im Pferdesport fest im Blick – die PARTNER PFERD mit den vier Weltcup-Finals in Leipzig vom 27. April bis zum 1. Mai 2011. Bei den Springreitern sind acht von 13 Qualifikationen entschieden, die Dressurreiter und Fahrer haben sechs Stationen absolviert und die Voltigierer vier Etappen. Der Qualifikationsstand verspricht rauschende Finals bei der PARTNER PFERD in Leipzig.

Wer noch keine Tickets hat, muss sich nun schon sputen, um Weltcup-Flair, tollen Sport und die große Sparkassen Sport-Gala zu erleben. Der Franzose Kevin Staut führt bei den Springreitern vor dem Schweden Rolf-Göran Bengtsson nach acht Etappen in der Westeuropaliga. Beste Deutsche ist die Mannschafts-Weltmeisterin Meredith Michaels-Beerbaum aus Thedinghausen. Die reitende Mama hat mit 50 Punkten das Finale in Leipzig so gut wie „gebucht“. Gleich dahinter auf Rang vier Christian Ahlmann (Marl) – zweimaliger Sieger im Sparkassen-Cup, dem Großen Preis von Leipzig. Zu den besten 18 Reitern der West-Europaliga, die im Rolex FEI World Cup Final Jumping starten dürfen, zählen außerdem drei weitere Deutsche mit Mannschafts-Weltmeister Carsten-Otto Nagel (Wedel), dem viermaligen Olympiasieger Ludger Beerbaum (Riesenbeck) und Lars Nieberg (Homberg). Und – Jessica Kürten aus Irland - die als einzige Frau bisher in Leipzigs Weltcup-Prüfung gewinnen konnte und das dann gleich drei Mal in Folge – ist als Elfte des Rankings ebenfalls „auf dem Weg“ in die sächsische Metropole..

Zwei deutsche Dressurreiterinnen zieren derweil das Ranking des Reem Acra FEI World Cup Dressage: Ulla Salzgeber aus Bad Wörishofen ist die Nummer eins, gleich dahinter folgt Isabell Werth (Rheinberg). Drittbeste deutsche Reiterin ist Helen Langehanenberg (Havixbeck) und Matthias-Alexander Rath (Kronberg) als 13. steigt gerade voll in die Weltcupsaison ein – da geht wohl noch was.

Wenig überraschend – Vierspänner-Weltmeister und Weltcupsieger Boyd Exell: Der Australier, dem Christoph Sandmann 2008 in letzter Minute in Leipzig den Sieg im Weltcup-Finale buchstäblich vor der Nase wegschnappte, liegt voll auf Kurs Titelverteidigung. Exell führt vor dem Mannschafts-Weltmeister Koos de Ronde und nur noch eine Weltcup-Qualifikation in Bordeaux steht im Februar aus, dann beginnt schon die Vorbereitung auf das Mega-Event in Leipzig. Nichts verpassen wollen die besten Voltigierer der Welt. Besonderes Augenmerk dürfte auf dem Weltmeister Patric Looser aus der Schweiz liegen. Beflügelt von seinem Triumph im US-amerikanischen Kentucky turnt der Rotschopf aus der Nähe von Bern von Sieg zu Sieg.

 




Das größte Hallenturnier der Welt findet vom 27. April bis zum 1. Mai in Leipzig mit den vier Weltcup-Finals in der Leipziger Messe statt. In zwei Hallen wird Spitzensport pur geboten, denn zu den Weltcup-Prüfungen gesellen sich auch die Finals der German Horse Pellets Tour, das Super-Finale des European Youngster Cups und die Finals des PARTNER PFERD CUP und des PARTNER PFERD Junior-Cup. Große Videowände sorgen zudem für „Public Viewing“ – alle Zuschauer sind so live dabei beim Top-Event des internationalen Pferdesports im Jahr 2011.

Tickets gibt es hier:
Die zentrale Hotline für den Kartenvorverkauf erreicht man telefonisch unter (0341) 141414 oder im Internet unter
www.ticketgalerie.de.