Paralympics Rio 2016: Deutsche Pferde passieren Vet-Check

Elke Philipp, Alina Rosenberg, Carolin Schnarre und Steffen Zeibig fürs Team nominiert

Rio de Janeiro/BRA (fn-press). Mit der Verfassungsprüfung der Pferde haben nun auch für die Para-Dressurreiter die Paralympics in Rio de Janeiro begonnen. Alle fünf deutschen Pferde konnten den Vet Check anstandslos passieren.

Im Anschluss an den Vet-Check gab Equipechefin Britta Bando die Aufstellung der Mannschaft bekannt. Für das deutsche Team werden Elke Philipp (Treuchtlingen, Grade Ia) mit Regaliz, Alina Rosenberg (Konstanz, Grade Ib) mit Nea’s Daboun, Carolin Schnarre (Osnabrück, Grade IV) mit Del Rusch und Steffen Zeibig (Arnsdorf, Grade II) mit Feel Good an den Start gehen. Nachrückerin Claudia Schmidt (Darmstadt/Grade II) bestreitet ihr Paralympics-Debüt als Einzelreiterin.

“Wir freuen uns, dass unsere Pferde anstandslos passieren durften. Die Richter waren sehr streng”, sagte Britta Bando. So müssen fünf Pferde morgen noch einmal zur Re-Inspektion: Fontainenoir des Österreichers Pepo Puch, Kür-Paralympicssieger 2012 und amtierender Vizewelt- und Europameister (Ib), die Pferde Smarties beziehungsweise Leon der Däninnen Stiina Kaastrup und Caroline Nielsen, Royal Delight der Italienerin Sara Morganti, Kürwelt und Einzelvizeweltmeisterin 2014, sowie Warenne des brasilianischen Reiters Rodolpho Riskalla.

Die Para-Dressur beginnt morgen, Sonntag, 11. September, um 15 Uhr deutscher Zeit, mit der ersten Prüfung in Grade III, aufgrund des kurzfristigen Ausfalls von Hannelore Brenner (Wachenheim) und Kawango allerdings ohne deutsche Beteiligung. Den Auftakt für die deutsche Mannschaft macht morgen Nachmittag Alina Rosenberg mit Nea’s Daboun. Die erste Prüfung für die Reiter in Grade II beginnt um 19 Uhr deutscher Zeit.