Paralympics London 2012: Gold für Hannelore Brenner

Auch die restlichen Wettbewerbe in der Kür sind durch und der Greenwich Park kann nach dem Ende der olympischen und paralympischen Wettbewerbe wieder an die Spaziergänger übergeben werden. Am 31. Oktober ist laut Zeitplan der Tag der Übergabe. Zu den Sportlern, die sicher mit Wehmut an diese Location zurückdenken werden, ist Hannelore Brenner. Sie ist nun nach Hong Kong 2008 auch in London mit ihrer 17-jährigen Stute Women of the World wieder zur Doppel-Olympiasiegerin Grade III  geworden. Brenner erreichte in der Kür 81,700 Punkte und verwies die britische Goldmedaillenhoffnung  Deborah Criddle (78,550 Punkte) sowie Annika Dalskov (Dänemark/76,950) auf die Plätze.

In der Grade IV-Kategorie siegte aus Belgien Michele George und Rainman vor Sophie Wells (GBR) und Frank Hosmar (NED).

Grade Ia: Wenigstens hier kamen die Briten noch einmal zu einem erhofften Sieg. Sophie Christiansen und Janeiro 6 bewegten sich zu der Musik von Pink Floyd – “We don’t need no education” erfolgreicher als Laurentia Tan aus Singapore und die Irin Helen Kearney.

Damit sind die Reiterwettbewerbe der Paralympics 2012 in London offiziell beendet.

Foto von © FEI/Liz Gregg : Die Grade III-Gewinner in der Kür auf dem Podium mit Deborah Criddle (GBR-Silber),Hannelore Brenner (GER-Gold), Annika Dalskov (DEN-Bronze)