PAPPAS AMADEUS HORSE INDOORS Salzburg 2012: Voltis begeistern Publikum

Voltigierteam Ingelsberg (GER) rockt die Salzburg Arena bei vollen Rängen – Stropazzini n(ITA) und Klouda (CZE) liegen im Weltcup in Führung

Mit ihrer Kür zur Musik von Meat Loaf brillierte das Team vom Voltigierverein Ingelsberg (Foto links) beim Gruppen Masters in der Salzburg Arena. Den Weltcup der Damen führt die blutjunge Junioren-Europameisterin 2011 aus Italien, Silvia Stropazzini (Foto Mitte), an. Lukas Klouda (CZE) setzt seine Siegesserie vom Weltcup Auftakt in München vor wenigen Wochen hier in Salzburg fort und übernimmt die Zwischenführung.

Beachtlich war das Publikumsinteresse bereits heute Nachmittag, denn noch bevor die Voltigierbewerbe starteten, füllte sich die Salzburgarena beachtlich. Heute eröffneten den Voltigier-Weltcup neun Damen, wobei sich Italiens Silvia Stropazzini auf Harley zur Zwischenführung (8,819 Punkte) turnte. Die jüngste Teilnehmerin, die im Vorjahr bereits sehr erfolgreich bei den Juniorinnen startete, mischte damit in der Allgemeinen Klasse gewaltig auf. Auch ihre Landskollegin Anna Cavallaro, immerhin langjährige erfolgreiche italienische Einzelvoltigiererin, trumpfte ordentlich auf. Mit 8,75 Punkten gab es zwischenzeitlich Rang zwei für die Italienrein, und das mit gutem Abstand vor Regina Burgmayr (GER) auf Cappucino, die mit 8,140 Zählern Dritte wurde. Beste Österreicherin war mit Rang sechs und 7,730 Punkten die Steirerin Stefanie Kowald mit La Donna Dolce, noch vor der Wienerin Sabine Kuntner, die auf Harvey mit 7,65 Punkten Platz sieben holte.

Bei den Herren dominierte - wie schon beim Weltcup in München - der Tscheche Lukas Klouda Foto unten) auf dem bildhübschen braunen Wallach Radix – 8,893 Punkte. Auf dem zweiten Zwischenrang platzierte sich Deutschlands Viktor Brüsewitz (8,183), der auf dem, ihm nicht vertrauten, Schweizer Pferd Luk eine tolle Leistung zeigte. Er interpretierte in seiner Kür Ausschnitte des berühmten Stückes „Flying Bach“ inszeniert von Red Bull. Auf Rang drei liegt bislang ein weiterer Teilnehmer aus Deutschland – Torben Jacobs, der ebenfalls auf Radix am Start war. Er liegt mit 8,175 Punkten nur knapp hinter Viktor Brüsewitz. Der Führende hat somit einen guten Polster gegenüber den beiden Deutschen, die sich im morgigen zweiten Umlauf noch ein Kopf an Kopf Rennen leisten werden. Aber auch Klouda muss für einen Sieg seine Leistung zumindest wiederholen.

In der Königsdisziplin, dem Gruppenmasters, setzte sich VV Ingelsberg als mehrfache Medaillengewinner bei Championaten gegenüber den anderen Teilnehmern deutlich durch. Sagenhafte 8,853 Punkte brachte das Team, mit spektakulär dynamischen Übungen auf Rang eins im ersten Umlauf. Auch das ausdrucksstarke Team des RC Wildegg (NÖ) sorgte für Spannung. Diese Gruppe zeigte ebenfalls ein mit Höchstschwierigkeit gespicktes Programm unter der kundigen Führung von Maria Lehrmann. Die Darbietung rund um das Thema „Unsere Erde“ wurde mit einer Note von 8,445 und Rang zwei  belohnt. Auch der dritte Platz ging mit den Lokalmatadoren des UVT Salzburg Freisaal an Österreich (8,162).

Bilder:

Das Voltigierteam Ingelsberg © Nini Schäbel

Silvia Stropazzini (ITA) © Nini Schäbel

Lukas Klouda © Nini Schäbel

Tickets und alle Infos: www.amadeushorseindoors.at