PAPPAS AMADEUS HORSE INDOORS Salzburg 2012: Ergebnisse Weltcup Voltigieren

 

Ingelsberg  gewinnt spektakuläres Gruppenmasters -

 

Voltigier Weltcupsieg geht an Italien und Tschechien

 

Den Weltcup der Damen entschied wenig überraschend Italien für sich. Jedoch wechselten die beiden sympathischen Athletinnen die Positionen. Der Sieg ging, wie schon beim Weltcup Auftakt in München (Nov.), an Anna Cavallaro (Foto oben). Mit der Tageshöchstnote schob sie sich mit 8,785 Punkten im Endklassement vor ihre Kollegin Silvia Stropazzini. Im Finale gelang der jungen Voltigiererin ihre Kür nicht mehr wie am Vortag und sie musste sich mit einer Note von 8,578 geschlagen geben. In Aufholjagd-Stimmung war heute die Schweizerin Simone Jaiser. Mit einer perfekt choreographierten Kür zum Thema „Burlesque“ turnte sie sich im heutigen Finale auf den dritten Rang nach vorne – 8,210 Punkte. Die beiden Österreicherinnen tauschten ebenfalls ihre Ränge. Stefanie Kowald konnte heute einige Übungen nicht wie geplant umsetzen und es reichte am Ende nur für Rang neun. Sabine Kuntner kämpfte sich noch ein paar Ränge nach vorne – Sechster Platz in ihrem ersten Weltcup.

Bei den Herren hob sich im zweiten Durchgang  das Gesamtniveau beachtlich. Kaum einem Athleten passierten Fehler, nur wenige Unsicherheiten schlichen sich ein. Doch die Platzierung aus dem ersten Durchgang änderte sich im Finale nicht mehr. Der Tscheche Lukas Klouda (Foto Mitte) turnt abermals ein perfektes Programm und gewinnt mit einer Note von 8,489. Hinter ihm nach wie vor der Deutsche Viktor Brüsewitz mit 8,277 und auf Rang drei sein Landeskollege Torben Jacobs mit 8,128 Punkten.

Für Spannung, aber auch Schocksekunden sorgten die Teams beim Gruppenmasters. Bereits die ersten Teilnehmer im Zirkel, Team Harlekin aus der Schweiz, hatten zu kämpfen. Beim letzten Block applaudierte die begeisterte Zuschauermenge, das Pferd schreckte sich und verlor mit einem „Sprintstart“ seine Athletinnen. So glimpflich wie es bei den Schweizern ausging, endete es bei den Lokalmatadoren leider nicht. Das Team Salzburg Freisaal, heute mit der richtigen Musik, turnte zwar eine saubere Kür, jedoch wurde die Freude durch die Verletzung eines Teammitglieds überschattet. Mit 8,305 Punkten konnten sie den dritten Rang souverän halten. Ebenfalls eine wesentliche Steigerung im Vergleich zum Vortag, gelang den Niederösterreichern vom RC Wildegg. 8,621 Punkte für das Team rund um das Thema Erde. Der Sieg ging, profitiert vom ersten Durchgang, an das Team aus Bayern vom VV Ingelsberg (Foto unten). Auch sie mussten im heutigen Durchgang einmal ungeplant das Pferd verlassen, turnten sonst aber eine gelungene Kür.

Bild:  Anna Cavallaro © Nini Schäbel, VV Ingelsberg © Nini Schäbel, Lukas Klouda © Nini Schäbel