Paaren / Glien: Landesbauernversammlung auf der BraLa

250 Politiker und Bauern des Landes Brandenburg trafen sich am Freitag auf der Brandenburgischen Landwirtschaftsausstellung (BraLa) im havelländischen Paaren zu ihrer jährlichen Bauernversammlung. Bei der 26. BraLa steht die Landesbauernversammlung unter dem Motto „Brandenburg braucht seine Bauern!“. Dabei betonte Ministerpräsident Dr. Dietmar Woidke (SPD), dass nur mit Investitionen mehr Tierwohl möglich ist und der Landwirt für seine Leistungen angemessen bezahlt werden muss. Der gelernte Landwirt versprach den Bauern, sich weiterhin für ihre Belange einzusetzen. Der neue Präsident des Landesbauernverbandes Henrik Wendorff forderte erneut eine Nutztierstrategie für Brandenburg. „Die regionale Versorgung von Berlin und Brandenburg mit Schweinefleisch. Das gehört in eine Strategie der Nutztierhaltung“ so Wendorff. Ziel ist es, bessere Bedingungen für Tiere und bessere Bedingungen für Mitarbeiter zu schaffen.

Der zweite Tag der BraLa wurde von den Tierzuchtverbänden des Landes genutzt, um ihre schönsten Zuchttiere der Jury und dem Publikum zur Bewertung vorzustellen. Höhepunkt war der Landesfleischrindwettbewerb im Großen Rind. In den Kategorien Jungrinder, tragende Färsen, Kühe in Bullenmütterqualität mit und ohne Kalb wurden Preise vergeben.

Beim „Treckerfahren für jedermann“ durften die Besucher einen historischen Porsche-Traktor selbst fahren. Wer nicht selbst einen Traktor fahren wollte konnte auf einem modernen Traktor mit fast 400 PS mitfahren. Sehr beliebt bei den Besuchern war wieder die Landtechnikschau „gestern und heute“ im Großen Ring. Für Technikliebhaber war die Transmission, inmitten der Oldtimer-Landtechnik, ein begehrter Anlaufpunkt.

Die BraLa erlebt bei sommerlichem Wetter einen großen Besucherandrang. Innerhalb der ersten beiden Tage kamen bereits über 20.000 Besucher in den Erlebnispark Paaren.

Fotos von BraLa