Osterfeuer in Berlin – Lübars: Bei Familie Qualitz traf sich Gott und die Welt

 

Wenn der 1. FC Lübars mit pferdesportlicher Abteilung zum Osterfeuer bläst, kommen sie alle: Die Kleinen und die Großen, die Wichtigen und die Unwichtigen sowie jede Menge Reitersvolk und ländliche Prominenz.

Auch in Lübars konnte Christian Qualitz am Ostersamstag auf seiner Anlage nur feststellen, dass die Witterung des Nachmittags nicht besonders erbaulich war. Aber wer Christian kennt, weiß auch, dass ihm ein solch misslicher Umstand die gute Laune nicht verderben kann. Das galt auch für den Vereinsvorsitzenden Lars Schoke, der tapfer gegen Wind und Wetter anlächelte.

Im Festzelt standen für die Anwesenden leckerste Speisen bereit und draußen gab es in Reichweite des Reiterarms Zutaten für Vorgeglühtes und Angemischtes. In diesem Augenblick dachte niemand an das sonst noch immer alles beherrschende Thema in Lübars, das durch den Beginn des Prozesses gegen die mutmaßlichen Mörder der Pferdewirtin Christin R. wieder in die Köpfe eingezogen war.

Am Samstag war alles gut und man feierte nach Eintreffen der Freiwilligen Feuerwehr mit dem Entzünden des Feuers das Osterfest und vielleicht auch ein wenig die Hoffnung, dass es mit dem Schnee endlich mal ein Ende hat…

 

Fotos von Jan-Pierre Habicht