Oldenburger Oscar Preisträger


Oldenburger Oscar Preisträger

Große Ereignisse finden in Vechta ihre Bühne. Die High Society aus Hollywood ist angereist für die Oldenburger Hengst-Tage im Oldenburger Pferde Zentrum Vechta, um sich im Rampenlicht der Pferdewelt einen Star zu suchen.

And the winner is: ein brillanter Hengst des Temptation aus einer Sandro Hit-Mutter. Für den Spitzenpreis von 800.000 € wechselt der Superstar der Hengst-Tage in den Besitz von Jamie White, Ehefrau des Superman Darstellers Tom Welling aus Los Angeles/USA. Der Junghengst stammt aus der Zucht von Dr. Lena Nyström aus Genarp/Schweden und gehörte zu den Dressurfavoriten des Körlots. Die Zuschauerherzen eroberte der Publikumsliebling im Sturm. Aufgrund seiner schwedischen Registrierung kam er für den Titel des Prämien- oder Siegerhengstes nicht in Frage. Als Ouvertüre der Auktion wurde seiner Qualität mit dem Topgebot von 800.000 € jedoch gebührende Anerkennung und Ehre gezollt. Aufgestellt wird der Temptation-Sohn auf der Hengststation Böckmann in Lastrup.

And the winner der Kategorie Oldenburger Hengst ist: ein Sohn des Fürst Romancier aus einer Sir Donnerhall I-Don Schufro-Mutter. Der aus der Zucht und dem Besitz des Gestüt Lewitz stammende Bewegungskünstler wird der gefeierte Siegerhengst des Verbandes der Züchter des Oldenburger Pferdes e.V. (OL). Unter Standing Ovations paradierte der junge Champion in der ausverkauften Auktionshalle des Oldenburger Pferde Zentrums Vechta. Doch nicht nur diese Ehre wurde diesem kapitalen Hengst zuteil. Als zweite Preisspitze der Auktion wechselte der frisch gebackene Champion für 750.000 € in den Besitz des Dressurpferdeleistungszentrum Lodbergen.

And the winner der Kategorie Oldenburger Springhengst ist: ein sprunggewaltiger Hengst des Diamant de Semilly aus einer Mutter v. Phin Phin-Burggraaf.  Der Siegerhengst des Springpferdezuchtverbandes Oldenburg-International (OS) stammt aus den Niederlanden aus der Zucht der Züchtergemeinschaft van de Royakkers und Boogard aus Oploo. Zu Hause ist der Siegerhengst in Dänemark bei Stina und Jorgen Schmidt aus Boderslev. Der Spermavertrieb wird künftig über die Station Sprehe in Benstrup erfolgen.

Diese drei Preisträger, die Auktionsspitze des Temptation, der OL-Siegerhengst des Fürst Romancier und der OS-Siegerhengst des Diamant de Semilly spiegeln atemberaubende Oldenburger Hengsttage wieder. Dr. Schulze-Schleppinghoff, Zuchtleiter der Oldenburger Verbände, trifft den Nagel auf den Kopf: „Wir sind mit der Körung sehr zufrieden. Wir haben eine außergewöhnliche Qualität sowohl im Dressur- als auch im Springpferdebereich erlebt. So ein Hengstlot haben wir noch nicht gehabt.“  Der Preisspiegel der Auktion dokumentiert dies auf eindrucksvolle Weise. Der Durchschnittspreis der gekörten Dressurhengste liegt bei 226.400 €, bei den nicht gekörten Hengsten sind es 21.125 €. Bei den OS-Hengsten beträgt der Durchschnittspreis 39.000 € für gekörte und 17.167 € für nicht gekörte Hengste. Preisspitze des OS-Verbandes ist ein Prämienhengst v. Calido-Contendro I-Ramiro, welcher für 65.000 € in den Stall Schockemöhle wechselt. Bei OS standen weder der Siegerhengst noch der Reservesieger zum Verkauf.

Infos unter www.oldenburger-pferde.com, inklusive Videos der Veranstaltung in der Mediathek.