Offizielles Nationenpreisturnier der Bundesrepublik Deutschland: Hagen Future Champions 2014

 

(Hagen a.T.W.) Was 1997 mit einem Ponycamp begann ist längst Treffpunkt der jungen Reitsportelite aus der ganzen Welt geworden. Denn wenn der Hof Kasselmann vom 10. bis 16. Juni 2014 zu den Future Champions, dem Nationenpreisturnier der Generation U-21 in der Bundesrepublik Deutschland lädt, dann treffen sich 25 Nationen zum „Aachen der Jugend“.

Wenn die Ponyreiter, Children, Junioren und Jungen Reiter ihre Nationenpreise in Deutschland austragen, dann wird auch schon mal eine weite Anreise in Kauf genommen. Von wenigen hundert Kilometern aus den europäischen Nachbarländern bis hin zu 8.000 Kilometern Luftlinie aus den USA und rund 15.000 Kilometern aus Australien, dem Gastland von Horses & Dreams 2015. Nach Hagen kommen lohnt sich, da scheinen sich die teilnehmenden Nationen einig zu sein.

 

Vor Ort wurden in den letzten Tagen 780 mobile Boxen für die vierbeinigen Gäste errichtet, das sind rund 1,3 Hektar Stallungen unter Zelt. Rund 350 Pferdetransporter werden für Future Champions in Bewegung gesetzt und finden über die Veranstaltungstage einen Platz auf dem Turniergelände. Die Rahmenbedingungen sind erstklassig mit dem großen Springstadion, den zwei Prüfungsplätzen für die Dressurreiter, den vielen Vorbereitungsplätzen und den großzügigen Stallungen.

Bei Future Champions verschwinden Grenzen, dort wirkt die selbstverständliche Gastfreundschaft der Familie Kasselmann. 52 Nationenpreise wurden seit 1997 in den unterschiedlichen Nachwuchs-Altersklassen auf dem Hof Kasselmann ausgetragen, bei Future Champions im Juni 2014 kommen weitere 7 Nationenpreis-Entscheidungen hinzu.

Future Champions ist beliebt und zeigt sich immer wieder als Sprungbrett für Reitsportkarrieren, die Ihresgleichen suchen. Die Liste der „Ehemaligen“ ist lang und hochkarätig – Die Olympiasiegerin 2012, Europameisterin 2013, FEI World Cup Siegerin 2014 und aktuelle Nummer Eins des FEI World Rankings der Dressurreiter Charlotte Dujardin aus Großbritannien hat beim Jungendturnier genauso erste internationale Erfahrungen gesammelt, wie die deutschen Top-Dressurreiterinnen Helen Langehanenberg (Team-Silber Olympia 2012, Mannschafts-Gold und Einzel-Silber bei der EM 2013, Zweite im FEI World Cup 2014 und Zweite im aktuellen FEI World Ranking) und Kristina Sprehe (Team-Silber bei den Olympischen Spielen in London 2012, Mannschafts-Europameisterin 2013 und Deutsche Meisterin 2014).

Auch Erfahrene Parcours-Spezialisten wie Marcus Ehning aus Borken, Robert Whitaker, Sohn der britischen Springsportlegende John Whitaker, der Schwede und Bereiter im Stall von Ludger Beerbaum Henrik von Eckermann und Gert-Jan Bruggink (NED), machten ihre ersten Nationenpreis-Erfahrungen in Hagen.

Fotos:

Kristina Sprehe (GER) mit Desperados und Henrik von Eckermann (SWE) mit Cassini´s Angel bei Horses & Dreams 2014. Beide begannen ihre internationale Reitsportkarriere beim Internationalen Jugendreiterfestival „ Future Champions“ in Hagen a.T.W. auf dem Hof Kasselmann (Stefan Lafrentz, Karl-Heinz Frieler)