Offizielles Ankumer Dressurturnier: Ankum goes Dressage – Drittes ADC Turnier


Offizielles Ankumer Dressurturnier:

Ankum goes Dressage – Drittes ADC Turnier

 

(Ankum) Die Resonanz spricht für die Idee: Die Ankumer Dressur Turniere erfreuen sich wachsender Beliebtheit und locken vom 4. bis 6. November 48 Reiterinnen und Reiter aus dem In- und Ausland ins Ankumer Auktionszentrum am Sport- und Seehotel. Darunter erneut auch den Vize-Europameister Team Christoph Koschel (Hagen a.T.W.), Michael Klimke (Münster), die Ausbilder Kathrin Bettenworth (Spenge), Markus Gribbe (Lastrup) und auch Hayley Beresford, lange Zeit Schülerin von Isabell Werth.

Erneut stehen 14 Prüfungen auf dem Programm von der Dressurpferdeprüfung Kl. L bis zum Grand Prix de Dressage. Mit den Nachwuchsprüfungen beginnt das dritte ADC-Turnierwochenende am Freitag um 11.30 Uhr. Höhepunkt ist am Sonntag der Grand Prix de Dressage um 13.15 Uhr. Die Auswahl der Wettbewerbe spiegelt dabei die unterschiedlichen lern- und Entwicklungsstufen von Dressurpferden wider. In einer Dressurpferdeprüfung Kl. L treten die fünf Jahre jungen Eleven an, der Grand Prix de Dressage ist eine Aufgabe für Pferde, die im wahrsten Sinne des Wortes den „Kinderschuhen“ entwachsen sind. Die Ankumer Dressur Turniere sind so konzipiert, dass sie den Profis und auch den Amateuren Startmöglichkeiten in anspruchsvollen Dressurprüfungen bieten und so auch Training und Test für neue Pferd-Reiter-Kombinationen sind. Genau so nutzt zum Beispiel Michael Klimke die ADC-Turniere. „Das ist eine Option, um nach einer Pause wieder unter Wettkampfbedingungen zu reiten und sowohl junge Pferde, als auch die Älteren im Sport zu zeigen“.

Der Eintritt zum Ankumer Dressur Turnier ist auch vom 4. bis 6. November frei, Besucher sind herzlich willkommen. Informationen, Zeitplan, Starter- und Ergebnislisten auch unter www.psi-events.de