NÜRNBERGER BURG-POKAL in Thüringen: Start für Junioren in Grabsleben

Der Reiternachwuchs in Thüringen startet in einer neuen Serie

Grabsleben. Sie zeigen ihr Können auf den Turnierplätzen und Dressurvierecken der Region, die jungen Talente im Thüringer Pferdesport. Und es ist klar, dass sie dies auch vor einem großen Publikum tun wollen. Einen Weg ins Rampenlicht des Pferdesports bietet der NÜRNBERGER BURG-POKALder Thüringer Junioren. Diese Prüfungsreihe fordert die Reiterinnen und Reiter entsprechend ihrer Leistungsklasse. Hohe Bekanntheit im Pferdesportgenießt der NÜRNBERGER BUERG-POKAL der Dressurreiter, der als Deutsche Meisterschaft der sieben- bis neunjährigen Dressurpferde gilt. Dort sind regelmäßig Championatsreiter wie Isabell Werth oder Helen Langehanenberg mit ihren jungen Pferden am Start

„Unser Anspruch ist eine umfassende Ausbildung und deshalb fördern wir den Nachwuchs auf vielfältige Weise“, so der NÜRNBERGER Aufsichtsratsvorsitzende Hans-Peter Schmidt, der auch Mitglied des Präsidiums der Deutschen Reiterlichen Vereinigung und Präsident des Bayerischen Reit und Fahrverbands e.V. ist.

Bundesweit führt die NÜRNBERGER Versicherung in Kooperation mit den jeweiligen Landesverbänden eigene Turnierreihen für den begabten Nachwuchs durch. In Thüringen wurde die Serie frisch etabliert und in der laufenden Saison erstmals durchgeführt. Bei insgesamt vier Qualifikationen haben die Teilnehmer die Möglichkeit, Punkte zu sammeln. Zu absolvieren ist dabei eine Stilspringprüfung der Klasse M.

Der Startschuß für die neue Serie fällt am kommenden Wochenende in Grabsleben. Weitere Termine sind Ende Juli in Eckolstädt, Mitte August in Merkendorf sowie Mitte September in Großkochberg.

Großes Ziel aller Teilnehmer ist das Thüringer Landesfinals Mitte November in Mühlberg. Startberechtigt sind dort die jeweiligen Sieger, sofern sie an zwei Stationen teilgenommen haben sowie die Punktbesten bis zu einer maximal 15 Startern.

Weitere Informationen unter www.nuernbergerburgpokal.de