Noch mehr Ergebnisse Dressur und Springen vom Freitag Pferdefestival Redefin 2014

 

Wild Thing und irischer Wirbelwind trumpfen in Redefin auf

(Redefin) Einer der jüngsten Teilnehmer beim Pferdefestival Redefin gewann die erste Prüfung der Großen Tour: Bertram Allen, 19 Jahre alter Ire mit Wohnsitz in Hünxe im Rheinland, sauste mit Wild Thing auf Platz eins im Preis der Bauunternehmung Drewke, der ersten Prüfung der Großen Tour beim Pferdefestival. Fast drei Sekunden schneller als der zweitplatzierte Michel Hendrix aus den Niederlanden waren Allen und seine braune Stute im Ziel und haben damit schon mal ordentlich Eindruck gemacht bei den drei Selektoren der Young Riders Academy.

Die schauten nämlich genau hin beim ersten großen Durchgang der Sichtung für das europäische Nachwuchsprojekt. Allen ist kein unbekannter Kandidat im internationalen Sport. Trotz seiner Jugend reitet der junge Ire unbekümmert auch über große Kurse. Trainiert wird er von seinem Landsmann Billy Twomey. Das Top-Trio der Prüfung rangiert in der U30-Altersklasse: Michel Hendrix ist 27 Jahre alt, Maikel van der Vleuten zählt 26 Lenze – beide kommen aus den Niederlanden. Der beste deutsche Teilnehmer folgte auf Rang vier mit Philip Schober aus dem sächsischen Rothenburg. Schober ist kein Unbekannter in Mecklenburg-Vorpommern. Bis vor wenigen Monaten war er in Wismar im Sportstall Leibold zuhause.

Die Einlaufprüfung des Nürnberger Burg-Pokals in der Dressur gewann die Derbysiegerin des Jahres 2011, Kathleen Keller aus Salzhausen. Mit dem neun Jahre alten Desperados, den sie bereits 2013 für das Finale der renommierten Serie qualifizieren konnte, holte Keller 74,79 Prozent und verwies damit sogar die Weltcup-Zweite Helen Langehanenberg aus Billerbeck mit dem schicken Oldenburger Diamigo auf den zweiten Platz. Auch sie erhielt über 74 Prozent – das steigert die Spannung mit Blick auf die Qualifikation am Samstag ab 15.15 Uhr. Helen Langehanenberg gefällt es in Redefin: „Wir kommen jetzt ja schon das dritte Jahr hierher und das werden wir auch weiter so machen. Ich liebe dieses Flair hier und auch das Viereck. Das ist wie Reiten im Garten.“

Bester Mecklenburger war der Seriensieger der Landesmeisterschaften, Ronald Lüders aus Plaaz mit dem erst sieben Jahre alten Luigi auf Platz fünf hinter Matthias Alexander Rath (Kronberg).

Noch mehr Ergebnisse Dressur und Springen vom Freitag Pferdefestival Redefin 2014:

Int. Springprüfung nach Strafpunkten und Zeit (1.40 m) CSI 2* -

FEI Art. 238.2.1 1. Qualifikation - Mittlere Tour, Vilomix-Preis:

1. Thomas Kleis (Gadebusch), AFP's Questa Vittoria, 0.00/52.72 Fehler/Zeit; 2. Jessica Mendoza (Groß Britanien), Nuggets L'Amandour, 0.00/54.97; 3. Andre Plath (Gadebusch), Chacco 21, 0.00/55.36; 4. Rene Rückert (Poel), Ledie Mecklenburg, 0.00/57.47; 5. Robert Bruhns (Karstädt), Gepsom, 0.00/58.07; 6. Theresa Ripke (Steinfeld), Calmado, 0.00/58.99;

18 Nat. Dressurprüfung - Prix St. Georges Special

für 7-jährige und ältere Pferde,

Preis der NÜRNBERGER Versicherungen:

1. Kathleen Keller (Salzhausen), Desperados 29, 74.79 Prozent; 2. Helen Langehanenberg (Billerbeck), Diamigo OLD, 74.187; 3. Therese Nilshagen (Schweden), Dante Weltino OLD,72.602; 4. Matthias Alexander Rath (Kronberg), Es Fangar's Samba King, 71.707; 5. Ronald Lüders (Plaaz), Luigi 233, 71.220; 6. Juliane Brunkhorst (Hamburg), Sieger Hit, 70.813;

11 Int. Zwei-Phasen-Springprüfung (1.35 m) für 7- und 8 jährige Pferde

CSIYH1* - FEI Art. 274.5.6

Fendt Youngster Tour 1. Qualifikation –

Teilwertung zum Alcedo Sonderpreis:

1. Sören Pedersen (Dänemark), Tailormade Confidence, 0.00/27.08 Fehler/Zeit; 2. Eoin Ryan (Irland), Pascalino 7, 0.00/28.04; 3. Rolf Moormann (Ganderkesee), Kangano, 0.00/28.75; 4. Denise Svensson (Schweden), Linus 322, 0.00/29.35; 5. Sebastian Karshüning (Borken), Quantara 5, 0.00/29.39; 6. Claas Gröpper (Tökendorf), Carraldo, 0.00/29.52;

3 Int. Springprüfung nach Strafpunkten und Zeit (1.45 m) CSI 2* -

FEI Art. 238.2.1 Große Tour,

Preis der Bauunternehmung Drewke

1. Selektionsprüfung für die „Young Riders Academy“:

1. Bertram Allen (Irland), Wild Thing L, 0.00/55.80 Fehler/Zeit; 2. Michel Hendrix (Niederlande), Eder van den Blauwaert, 0.00/58.48; 3. Maikel van der Vleuten (Niederlande), VDL Groep Quatro, 0.00/58.70; 4. Hans-Thorben Rüder (Fehmarn), Upsala 25, 0.00/59.69; 5. Philipp Schober (Rothenburg), Alina 465, 0.00/59.70; 6. Werner Muff (Schweiz), Gertje vh Scheefkasteel, 0.00/60.77;

Foto von Stefan Lafrentz: Bertram Allen mit Wild Thing (Foto: Stefan Lafrentz)