Niklas Ludwig (17) auf den Hufspuren seines „großen“ Bruders Grischa!


Niklas Ludwig (17) auf den Hufspuren

seines „großen“ Bruders Grischa!

 

(HPV). Am Wochenende gewann Niklas Ludwig (Kernen/Stetten) im Sattel von Chic Enterprise, einem Vierbeiner aus der Zucht von Ludwig Quarter Horse (LQH) in Bitz, bei den deutschen FN-Reining-Meisterschaften die Silbermedaille. Der Sieg in der Juniorenklasse ging auf dem CHIO Gelände in der Aachener Soers an die deutsche Meisterin des Vorjahres Fabienne Krämer (Lautertal) mit Hot Chic Dream.

Bevor die Titelverteidigerin in der Altersklasse „14 bis 18 Jahre“ als vorletzte Starterin in die Arena ritt, war bei den Ludwig-Brüdern Grischa und Niklas schon große Freude angesagt. Denn zu diesem Zeitpunkt stand bereits definitiv fest, dass der zu dieser Zeit mit 207,0 Punkten führende 17-jährige Niklas mit auf dem Siegerpodest stehen würde. Zwar verwies anschließend Fabienne Krämer den Leader auf den Silberrang, doch jetzt hatte nur noch die 16-jährige Anna Seger (Reichelsheim) mit Smart Chico Boy die Möglichkeit, die Reihenfolge zu ändern. Sie kam auf 206,5 Punkte und gewann schlussendlich die Bronzemedaille. „Ich hatte mir vorgenommen, auf der Meisterschaft mein Bestes zu geben, aber mit einem Medaillenrang habe ich bestimmt nicht gerechnet“, sagte Niklas Ludwig und merkte noch an, dass es aber ein sehr beruhigendes Gefühl gewesen sei, „von Grischa auf der Meisterschaft in Aachen betreut zu werden“.

Auch in der Zukunft zählt Niklas, der Anfang des kommenden Jahres nach seiner Fachhochschulreife ins Berufsleben eintreten wird, auf die Hilfe seines „großen“ Bruders. „Grischa ist mein Vorbild. Deshalb möchte ich auch auf dem Schwantelhof eine Ausbildung zum Pferdewirt machen, und danach sehen wir dann weiter“, schaut der 17-Jährige in die Nahe Zukunft und versäumt nicht zu erwähnen, dass er vor dem Championat auch wertvolle Tipps von seinem Bruder Sascha erhalten habe, „bei dem ich vor den Meisterschaften trainiert habe“.

Nach Grischa und Sascha ist Niklas der Dritte – und der 15-jährige Levin der Vierte im Bunde, in der westernreitenden „Ludwig-Brother-Dynastie“. Ihr Vater ist Heinz-Dieter Ludwig (61), ein Lehrer. Folglich hatte eigentlich auch Grischa „Pauker“ zu werden. So lautete nun mal früher ein ungeschriebenes Familiengesetz – obwohl Dieter Ludwig auch lieber Landwirt geworden wäre. Er wurde dennoch Lehrbeauftragter für die Grund- und Hauptschule. Da starb seine erste Frau. Sie hatte einen angeborenen Herzfehler und überstand im Oktober 1974 die Operation nicht. Sie wurde nur 23 Jahre alt und hatte ihm noch Anfang des Jahres (Januar) Sohn Grischa geboren. Heinz-Dieter Ludwig, der aus Backnang stammt, nahm eine Auszeit. Nach Jahren heiratete er erneut, und die Söhne Sascha, Niklas und Levin erblickten das Licht der Welt. Zum Schluss noch eine Anmerkung: Alle vier Söhne lernten bei ihrem Vater das Reiten und den ordnungsgemäßen Umgang mit den Pferden.

 

Foto von Art&Light: Niklas Ludwig mit Chic Enterprise